Eine Gruppe katholischer Intellektueller zeigt Papst Franziskus die Rote Karte.
Nachrichten

Katholische Intellektuelle zeigen Papst Franziskus die Rote Karte

Ist Papst Franziskus ein Häretiker? Eine solch beklemmende Frage zu einem Papst wurde in der Kirche seit über einem Jahrtausend nicht mehr ernsthaft gestellt. Papst Franziskus regiert seit wenig mehr als sechs Jahren, doch die Frage steht schon seit gut zwei Jahren im Raum. Namhafte katholische Gelehrte, Laien und Kleriker, haben die Frage nun beantwortet.

Kardinal Burke und Kardinal Brandmüller fordern in einem offenen Brief die Teilnehmer des vatikanischen Mißbrauchsgipfels auf, das Schweigen zu brechen.
Genderideologie

„Werdet Ihr, liebe Mitbrüder, schweigen?

(Rom) Die Kardinäle Raymond Burke und Walter Brandmüller wenden sich mit einem offenen Brief an die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen, die sich ab morgen zum Mißbrauchsgipfel im Vatikan versammeln. Sie fordern die Teilnehmer des Gipfeltreffens auf, die „wirklichen Ursachen“ des Mißbrauchsskandals anzusprechen und nicht zu Komplizen des Schweigens zu werden.

Abtreibung
Hintergrund

Abtreibungsschmierschriften auf Kirchenmauer

(Rom) Auf die Kirchenmauren der Mailänder Pfarrkirche San Michele Arcangelo e Santa Rita da Cascia (zum heiligen Erzengel Michael und zur heiligen Rita von Cascia) schmierten Unbekannte Abtreibungsparolen. Der Pfarrer reagierte mit einem offenen Brief an den Täter, der in den sozialen Netzwerken rapide Verbreitung fand. Darin steht: Abtreibung ist immer „Sinnlosigkeit“.

Weltgericht von Stefan Lochner (um 1400 Meersburg - 1451 Köln).
Nachrichten

Heutiger Klerus glaubt nicht an böse Geister

(Dublin) Irlands bekanntester Exorzist, P. Patrick Collins, stellte sich die Frage, ob der heutige Klerus an Satan und die bösen Geister glaubt. Seine Antwort: „Ich vermute, daß er das nicht tut“. Währenddessen nimmt die Nachfrage nach dem Exorzismus „exponentiell“ zu.