Nikaragua
Hintergrund

Papstschreiben an Comandante Ortega

(Managua) Am vergangenen 30. August beklagte der US-Kolumnist und gebürtige Argentinier Andrés Oppenheimer das Schweigen von Papst Franziskus zur Lage in Nikaragua. Oppenheimer nannte das päpstliche Verhalten „beschämend“ und forderte eine Stellungnahme zum „Tod von mindestens 322 Menschen in den vergangenen vier Monaten bei Protesten gegen die Regierung“. Andere Quellen sprechen von über 400 Toten,

Lenin und Stalin setzten die Zerstörung der Familie um, die Karl Marx verkündet hatte.
Forum

Die marxistische Familienzerstörung unter Lenin und Stalin

Im Jahr seines 200. Geburtstags wird Karl Marx von kirchlichen und weltlichen Repräsentanten reingewaschen von aller Schuld für die marxistischen Menschheitsverbrechen. Kardinal Reinhard Marx meinte, der Begründer des Marxismus sei nicht verantwortlich für die Untaten von Lenin und Stalin. Doch die beiden Sowjetführer haben vielfach nur umgesetzt, was Karl Marx mit seinen Schriften propagierte und

Papst Franziskus
Christenverfolgung

Die ungleichen „Märtyrer“

(Buenos Aires) Unter Papst Franziskus wird die katholische Kirche um Selige und Heilige erweitert, die in einem politischen Kontext stehen und zwar in einem befreiungstheologischen, jedenfalls einem linken. Dazu gehört Bischof Enrique Angelelli in Argentinien und eine ungewöhnliche Geschichte, die unter den Katholiken des Landes die Gemüter erhitzt.

Befreiungstheologie
Nachrichten

Der Vatikan unter Franziskus und die Befreiungstheologie

(Rom) Vatican News, die neue Nachrichtenplattform des Vatikans berichtete über das aufsehenerregende Glückwunschschreiben, das Papst Franziskus Gustavo Gutierrez, dem „Vater“ der marxistischen Befreiungstheologie, zu dessen 90. Geburtstag zukommen ließ. Die News-Seite des Papstes hat dies aber nach einer nicht weniger erstaunlichen Hauspolitik.

Karl Marx
Christenverfolgung

Osservatore Romano lobt mit Marx Marx

(Rom) Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, erhebt den Kommunistenführer Karl Marx zum Kirchenlehrer – zumindest fast. Und der Osservatore Romano, die offiziöse Tageszeitung des Papstes unterstützt ihn dabei.