Bischof Znachetta Verhalten bleibt im Fokus der Medien, mehr noch aber das Verhalten von Papst Franziskus in diesem Zusammenhang.
Nachrichten

Vatikan wußte seit 2015 von Bischof Zanchettas „unangemessenem Verhalten“

(Buenos Aires) Die argentinische Tageszeitung El Tribuno und die US-amerikanische Presseagentur AP veröffentlichten heute eine gemeinsame Reportage zum Fall des argentinischen Bischofs Gustavo Zanchetta. El Tribuno hatte jüngst den Fall über den mysteriösen Abgang des Bischofs aus seinem Bistum und seine spätere Berufung an die Römische Kurie losgetreten. Kern der Reportage ist die Aussage, daß

Neue Mißbrauchsvorwürfe könnten Papst Franziskus „vom Richter zum Angeklagten“ werden lassen.
Hintergrund

Wird Papst Franziskus durch neuen Mißbrauchsskandal selbst vom Saubermann zum Angeklagten?

(Rom) Im Juli 2017 wurde Bischof Gustavo Oscar Zanchetta, obwohl erst 53 Jahre alt, als Diözesanbischof des argentinischen Bistums Oran emeritiert. Als Grund wurde seine Gesundheit genannt. „Viele waren besorgt, daß er an einer tödlichen Krankheit leide, weil es nicht einmal ausreichte, eine Messe zur Verabschiedung zu zelebrieren“, so am 4. Januar die US-Seite Daily