Option Benedikt
Hintergrund

Option Benedikt und deren Geringschätzung durch Franziskus

(Rom) „The Benedict Option“ (dt. Buch-Titel: Die Benedikt-Option) von Rod Dreher wurde von David Brooks in der New York Times als „wichtigstes Buch des Jahrzehnt“ in Sachen Religion bezeichnet. Brooks, ein bekannter Kolumnist in den USA, gilt als „moderate“, gehört also keiner der beiden großen Parteiungen des Landes an. Zudem ist er kein Katholik, sondern

Msgr. Guido Marini und Msgr. Georg Gänswein im Amt von Papst Franziskus bestätigt?
Hintergrund

Gorbatschow war Glasnost. Papst Franziskus ist es nicht

(Rom) In der Vergangenheit gab es Spekulationen, daß zwei weitere der engsten Mitarbeiter von Papst Benedikt XVI. ihre Ämter verlieren könnten. Laut Guido Horst von Der Tagespost sei dem nicht so, doch die Transparenz lasse unter Papst Franziskus zu wünschen übrig. Glasnost herrsche im argentinischen Vatikan nicht.

Requiem für Joachim Kardinal Meisner mit Grußwort von Benedikt XVI.
Nachrichten

Benedikt XVI.: „Kirche bedarf dringend überzeugender Hirten, die der Diktatur des Zeitgeistes widerstehen“

Der vormalige Papst Benedikt XVI. übermittelte ein Grußwort, das beim Requiem für den verstorbenen Kardinal Jochim Meisner am vergangenen Samstag von Kurienerzbischof Georg Gänswein im Kölner Dom verlesen wurde und im Umfeld von Papst Franziskus heftige Reaktionen auslöste. Der Text ist ein zeithistorisches Dokument von besonderer Bedeutung, weshalb er vollinhaltlich dokumentiert wird, wie er vom

Amoris laetitia
Forum

Roberto de Mattei: Der wirkliche Grund für die Spaltungen in der Kirche

von Roberto de Mattei* Information, Desinformation, Wahrheit, Halbwahrheit, Lüge scheinen sich in der Kommunikationsstrategie des Heiligen Stuhls zu vermischen. Die Geschichte der Kirche wird durch Interviews, improvisierte Ansprachen, Artikel auf halboffiziösen Blogs und Medienindiskretionen geschrieben, indem allen nur denkbaren Interpretationen das Feld überlassen wird, sodaß der Verdacht aufkommt, die Verwirrung sei geplant.