P. Wojciech Gołaski OP schrieb Papst Franztiskus einen ausführlichen Brief zu Traditionis custodes, dem er vorwirft, richtiges und logisches Denken zu verhindern.
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

„Wir müssen daraus schließen, daß die Erklärung von Papst Franziskus unbegründet und falsch ist“

Der pol­ni­sche Domi­ni­ka­ner P. Wojciech Goła­ski OP schrieb Papst Fran­zis­kus einen aus­führ­li­chen Brief zum Motu pro­prio Tra­di­tio­nis custo­des. Dar­in berich­tet er Fran­zis­kus, wie er den über­lie­fer­ten Ritus vor zwölf Jah­ren ent­deck­te und welch über­wäl­ti­gen­den Schatz er dar­in fand. Er ana­ly­siert das Motu pro­prio, zeigt des­sen schwer­wie­gen­de Denk­feh­ler und Irr­tü­mer auf und gelangt zum Schluß, daß

Schriftwechsel zwischen Kardinal Nichols und der Gottesdienstkongregation bestätigt: Santa Marta will die Austilgung des überlieferten Ritus.
Liturgie & Tradition

Der überlieferte Ritus „entspricht natürlich nicht der Auffassung von Papst Franziskus“

(Lon­don) Es gibt einen Brief­wech­sel zwi­schen Kar­di­nal Vin­cent Nichols, Erz­bi­schof von West­min­ster, und der Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung, in dem der Pri­mas von Eng­land um eine Klar­stel­lung zu eini­gen Punk­ten des Motu pro­prio Tra­di­tio­nis custo­des bit­tet. Die­ser Brief­wech­sel setz­te bereits zwölf Tage nach der Ver­öf­fent­li­chung des Motu pro­prio durch Papst Fran­zis­kus im

Beileidsworte von Benedikt XVI. an den Abt des Stiftes Wilhering
Nachrichten

Benedikt XVI.: „Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“

(Wien) Die Zister­zi­en­ser­ab­tei Wil­he­ring in der Diö­ze­se Linz ver­öf­fent­lich­te gestern ein Bei­leidschrei­ben, das Bene­dikt XVI. am 2. Okto­ber an den Abt des Stif­tes zum Tod sei­nes Pro­fes­so­ren­kol­le­gen an der Uni­ver­si­tät Regens­burg P. Ger­hard Wink­ler OCist rich­te­te. P. Wink­ler war bis zu sei­ner Eme­ri­tie­rung Pro­fes­sor für Kir­chen­ge­schich­te an der Uni­ver­si­tät Salz­burg. In den 70er Jah­ren hat­te

Am Fest des Erzengels Michael wurde in diesem Jahr bereits der dritte anglikanische Bischof in die katholische Kirche aufgenommen.
Hintergrund

„Schritt von monumentaler Bedeutung“ – Anglikanischer Bischof Nazir-Ali in die katholische Kirche aufgenommen

(Lon­don) Ein wei­te­rer angli­ka­ni­scher Bischof ist zur katho­li­schen Kir­che kon­ver­tiert. Es han­delt sich um einen der bedeu­tend­sten Über­trit­te seit lan­gem. Gavin Ashen­den vom Per­so­nal­or­di­na­ri­at Unse­rer Lie­ben Frau von Wal­sing­ham, selbst Kon­ver­tit, spricht von einem Schritt „von monu­men­ta­ler Bedeu­tung“. Die Auf­nah­me von Micha­el Nazir-Ali, dem ehe­ma­li­gen angli­ka­ni­schen Bischof von Roche­ster, ist bereits der drit­te Über­tritt eines

Während Papst Benedikt XVI. in Summorum Pontificum darum gerungen hat, die Einheit zu bewahren, zerschneidet Papst Franziskus diese Einheit und bezeichnet den traditionellen Römischen Ritus und den Ritus von 1970 als zwei Riten.
Forum

Auf krummen Zeilen gerade

Papst Fran­zis­kus merkt dabei nicht, dass er in sei­nem Furor die Axt an die Wur­zel des nach­kon­zi­lia­ren Ritus von 1970 legt. Anmer­kun­gen von Chri­stoph Hart­mann* Vie­le klu­ge Din­ge sind über das Motu pro­prio Tra­di­tio­nis custo­des1 bereits geschrie­ben wor­den2. In all die­sen Stel­lung­nah­men ist aber ein Aspekt zu kurz gekom­men: Papst Fran­zis­kus löst mit Tra­di­tio­nis custo­des den

Vertreter des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen besuchten einen stark gealterten Benedikt XVI. in den Vatikanischen Gärten.
Nachrichten

CCEE-Vertreter besuchten Benedikt XVI.

(Rom) Bene­dikt XVI. emp­fing am ver­gan­ge­nen Frei­tag, 24. Sep­tem­ber 2021, Ver­tre­ter des Rates der Euro­päi­schen Bischofs­kon­fe­ren­zen (CCEE) zu einem „pri­va­ten Tref­fen“. Das Foto zeigt Kar­di­nal Vin­cent Nichols, Msgr. Sta­nis­law Gadecki und zwei Prie­ster. Wie auf der Web­site des CCEE zu lesen ist, wur­de dem eme­ri­tier­ten Papst bei die­ser Gele­gen­heit die vom Gold­schmied Miche­le Affi­da­to gefer­tig­te

Die Anomalie zweier Päpste veranlaßt Kanonisten, auf die Schließung von Lücken in der Rechtsordnung zu drängen.
Hintergrund

Emeritierter Papst, verhinderter Papst – braucht die Kirche neue Normen?

(Rom) Der zu Ende gehen­de Som­mer war von teils hart­näcki­gen Gerüch­ten über einen mög­li­chen Rück­tritt von Papst Fran­zis­kus geprägt. Grund dafür war auch ein Auf­satz von Geral­di­na Boni, Pro­fes­so­rin für Kir­chen­recht an der Uni­ver­si­tät Bolo­gna und Con­sultorin des Päpst­li­chen Rates für Geset­zes­tex­te, in der juri­sti­schen Online-Fach­­zei­t­­schrift Sta­to, Chie­se e plu­ra­lis­mo con­fes­sio­na­le (Staat, Kir­chen und kon­fes­sio­nel­ler

Mit Jonathan Goodall konvertiert ein weiterer anglikanischer Bischof zur katholischen Kirche.
Nachrichten

Anglikanischer Bischof kehrt in die Einheit mit Rom zurück

(Lon­don) Jona­than Goodall kehrt in die Ein­heit mit Rom zurück. Er ist damit bereits der zwei­te angli­ka­ni­sche Bischof von Ebbs­fleet, der inner­halb weni­ger Jah­re zum katho­li­schen Glau­ben konvertiert.

Jesus Christus eingehüllt in das Grabtuch, dessen Hauptteil nahtlos gewebt ist.
Forum

Christi Leib und Kleid

Ein Bei­trag von Cle­mens Vic­tor Olden­dorf. Eine Beschäf­ti­gung mit Tra­di­tio­nis Custo­des (TC) und ein Ver­gleich mit Summorum Pon­ti­fi­cum (SP) erfor­dern es, bei­de Motu­pro­prien zu kon­tex­tua­li­sie­ren. Das bedeu­tet vor allem, sie in der theo­re­ti­schen Grund­le­gung nicht nur auf theo­lo­gi­sche Arbei­ten Joseph Ratz­in­gers zurück­zu­be­zie­hen, was im letz­ten Bei­trag anhand aus­ge­wähl­ter Zita­te skiz­ziert wur­de, son­dern auch die vor­aus­ge­gan­ge­ne