Liturgie & Tradition

Die innerkirchlichen Säuberungen gehen weiter

(Rom/Buenos Aires) Am 9. Juni nahm Papst Fran­zis­kus den Rück­tritt von Msgr. Pedro Dani­el Mar­tí­nez Perea als Bischof von San Luis in Argen­ti­ni­en an. In der Sprach­re­ge­lung des Vati­kans ist von „Rück­tritt“ die Rede. Da Bischof Mar­tí­nez Perea erst 64 Jah­re alt ist, ist zutref­fen­der davon zu spre­chen, daß er von Fran­zis­kus zurück­ge­tre­ten wur­de.

Argentinische Bischofskonferenz empfiehlt „nur“ Handkommunion, wodurch die Mundkommunion implizit zur Bedrohung erklärt wird.
Hintergrund

Das Coronavirus oder Wie steht es um den Glauben der Bischöfe?

(Rom) Auch Argen­ti­ni­ens Bischofs­kon­fe­renz erließ „prä­ven­ti­ve Maß­nah­men“, um die Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus zu ver­hin­dern. All­tags­be­geg­nun­gen zei­gen, wel­che Ver­un­si­che­rung in der Bevöl­ke­rung ent­stan­den ist, die in Mit­tel­eu­ro­pa durch Medi­en und Regie­run­gen her­bei­ge­führt wur­de. Anstatt Risi­ko­grup­pen zu benen­nen, für die­se und gegen­über die­sen kla­re Ver­hal­tens­wei­sen zu emp­feh­len und Jagd auf das Virus zu machen, wer­den flä­chen­decken­de Ein­schrän­kun­gen

Abtreibung
Lebensrecht

Argentinien verteidigt des Lebensrecht der Ungeborenen

(Bue­nos Aires) Der Senat von Argen­ti­ni­en, die zwei­te Kam­mer des Argen­ti­ni­schen Par­la­ments, hat den Gesetz­ent­wurf zur Lega­li­sie­rung der Abtrei­bung abge­lehnt. Mit 38 gegen 31 Stim­men und zwei Ent­hal­tun­gen fiel die Ableh­nung deut­li­cher aus als die Zustim­mung im Abge­ord­ne­ten­haus.