Neuer "Wirbel" um Großkanzler Boeselager und den Malteserorden. Ging es im ordensinternen Machtkampf um 120 Millionen Euro, von denen nun 30 Millionen über Boeselager an den Orden fließen? Wurde Großmeister Festing von Papst Franziskus zur Abdankung gezwungen, weil er wegen des Geldes Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Genf wegen des Verdachts auf Unterschlagung erstattet hatte?
Hintergrund

Boeselagers Genfer Millionen: Großmeister Festings Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Wurde er deshalb gestürzt?

(Rom) Der Souveräne Malteser Ritterorden, der derzeit nicht mehr gar so souverän ist, sondern de facto von Papst Franziskus unter kommissarische Verwaltung gestellt wurde, kommt nicht zur Ruhe. Bereits im Zuge der Absetzung des Großkanzlers (Regierungschef) des Ordens, Albrecht Freiherr von Boeselager, ging die Rede von einer großen Summe Geldes, die in der Schweiz liegt.

Kardinal Burke mit Malteserrittern
Hintergrund

Kardinal Burke wehrt sich gegen „Verleumdung“ – Wer verstehen will, was im Vatikan geschieht, muß hinter die Kulissen blicken

(Rom) Kardinal Raymond Burke, brillanter Jurist und bis Ende 2014 höchster Richter beim Heiligen Stuhl, ist ein geduldiger Mann, der viel erträgt. Alles läßt er sich aber nicht bieten. Wer derzeit verstehen will, was im Vatikan und in der Kirche wirklich passiert, der muß genau hinhören, hinter die Kulissen blicken, zwischen den Zeilen lesen und

Malteserorden
Hintergrund

Malteser International, UNO, Verhütung – Hintergründe des Konflikts, Verstrickungen und ein Brief des Papstes

(Rom) Am 10. November 2016 war Kardinal Raymond Burke von Papst Franziskus in seiner Funktion als Patron des Souveränen Malteserordens in Audienz empfangen worden. Das Amt des Kardinalpatrons entspricht der eines päpstlichen Botschafters beim Orden, da dieser ein souveränes Völkerrechtssubjekt ist. Der Kardinal unterrichtete bei dieser Gelegenheit das Kirchenoberhaupt über die Situation im Orden und

Malteserorden im Dilemma: Demonstratives Entgegenkommen gegenüber Papst Franziskus, um kommissarische Verwaltung doch noch abzuwenden?
Hintergrund

Malteserorden versucht kommissarische Verwaltung durch Entgegenkommen abzuwenden

Von Giuseppe Nardi (Rom) Der Souveräne Rat des Malteserordens nahm am vergangenen Samstag den Rücktritt des 79. Großmeisters, Fra Matthew Festing an. Albrecht Freiherr von Boeselager wurde vom „Statthalter ad interim“ wieder in sein Amt als Großkanzler eingesetzt, und das Disziplinarverfahren gegen ihn wurde mit einer verblüffenden Begründung annulliert. „Es gibt keine Grundlage für irgendwelche

Nun ist es fix: Papst Franziskus ignoriert die Souveränität des Malteserordens, erklärt alle Regierungsakte seit dem 6. Dezember für null und nichtig und schickt den Kommissar.
Lebensrecht

Papst predigt „Dialog“ und schickt den Kommissar – Brief von Kardinal Parolin an Malteserorden

(Rom) Der Heilige Stuhl macht ernst. Die brachiale „Lösung“ des Konflikts mit dem Souveränen Malteserorden durch Papst Franziskus, der am Dienstag den Rücktritt des Großmeisters durchsetzte, scheint in jedem Fall zu einem Pyrrhussieg für die „deutsche“ Richtung im Orden um Freiherr von Boeselager zu werden. Der Preis für seine Rückkehr und den möglichen Umbau des

Albrecht von Boeselager
Nachrichten

Ist Boeselager wieder Großkanzler des Malteserordens?

(Rom) Im Souveränen Malteserorden geht es Schlag auf Schlag. Nur einen Tag nach dem noch nicht rechtskräftigen Rücktritt von Großmeister Fra Matthew Festing wurde der von Festing am 6. Dezember als Großkanzler des Ordens entlassene Albrecht Freiherr von Boeselager wieder als Großkanzler eingesetzt. Dies berichtet zumindest der britische Journalist Christopher Lamb von der katholischen Wochenzeitung

Malteserorden
Nachrichten

Der Papst und der Kommissar – Richtungsstreit um Malteserorden

(Rom) „Eine Nachricht, zwei Presseerklärungen, die sich grell unterscheiden“, mit diesen Worten beschreibt der Vatikanist Sandro Magister, was gestern rund um den Rücktritt des Großmeisters des Malteserordens geschehen ist. Fest steht, daß Papst Franziskus mit einem Kraftakt eine Entscheidung erzwungen hat. Nun will er auch den altehrwürdigen Ritterorden unter kommissarische Verwaltung stellen. Dem steht die