Giacomo Dalla Torre
Hintergrund

Fra Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto ist zum Statthalter des Großmeisters gewählt worden

(Rom) Die 56 Wäh­ler des Gro­ßen Staats­ra­tes haben beim heu­ti­gen Kon­kla­ve kei­nen neu­en Groß­mei­ster gewählt, son­dern den bis­he­ri­gen Groß­pri­or von Rom, Fra Gia­co­mo Dal­la Tor­re del Tem­pio di San­gui­net­to zum neu­en Statt­hal­ter bestimmt. Er löst in die­ser Funk­ti­on Groß­kom­tur Fra Lud­wig Hoff­mann von Rumer­stein ab, der seit dem von Papst Fran­zis­kus ver­lang­ten Rück­tritt des 79.

Papst Franziskus in Ägypten
Christenverfolgung

„Jede Ideologie des Bösen und der Gewalt zurückzuweisen“ — Rede von Papst Franziskus vor Ägyptens Staatspräsident, Großimam und Regierung

Rede von Papst Fran­zis­kus bei der Begeg­nung mit Ver­tre­tern der Regie­rung und des öffent­li­chen Lebens 28. April 2017, Kai­ro, Hotel Masah Herr Prä­si­dent, Herr Groß­i­man von Al-Azhar, ehren­wer­te Mit­glie­der der Regie­rung und des Par­la­ments, ver­ehr­te Bot­schaf­ter und Mit­glie­der des Diplo­ma­ti­schen Korps, mei­ne Damen und Her­ren, Al Salamò Alai­kum! [Der Frie­de sei mit euch!] Ihnen, Herr Prä­si­dent,

Die "falsche" Braut. Das "gefühlte" Geschlecht: Homo-Ehe in Italien. "Nun habe ich das Recht auf Adoption von Kindern."
Genderideologie

Verwirrung pur: Die „falsche“ Braut, das „gefühlte“ Geschlecht und die „Homo-Ehe“

(Rom) In der süd­ita­lie­ni­schen Stadt Aver­sa fand am Don­ners­tag die stan­des­amt­li­che Trau­ung eines Trans­se­xu­el­len mit einem Mann statt. Die 29 Jah­re alte „Braut“ namens Ales­sia ist eigent­lich ein Mann und heißt Govan­ni. Der Bräu­ti­gam heißt Miche­le und ist 31. Sei­ne Eltern waren im Rat­haus nicht anwe­send. „Ihr“ Vater eben­so­we­nig. Sie leh­nen die Ver­bin­dung als wider­na­tür­lich

Christus am Kreuz auf Golgota, Grabeskirche, Jerusalem. Léon Bloys "Das Heil durch die Juden" und der Christusmord, das größte Verbrechen der Menschheit.
Buchbesprechungen

„Consummatum est“ – Léon Bloy: Das Heil durch die Juden

Von Fried­rich Romig* Im Jahr der bol­sche­wi­sti­schen Revo­lu­ti­on in Russ­land, am 3. Novem­ber 1917 starb Léon Bloy. Zufall? Für die jüdi­schen Bol­sche­wi­sten war er einer der größ­ten Juden­has­ser, die je auf Got­tes Erd­bo­den gelebt haben. Ande­re, die in ihm einen christ­li­chen Reno­va­tor erkann­ten, bil­lig­ten ihm zu, wie kein Zwei­ter Zugang zum Her­zen des jüdi­schen Vol­kes

Forum

Lehrplankritik aus fachwissenschaftlicher Sicht – Lehrplanmängel (10)

Von Sei­ten pro­fes­sio­nel­ler Sexu­al­päd­ago­gen und ‑wis­sen­schaft­lern wird die hes­si­sche Sexu­al­erzie­hungs­richt­li­nie in ver­schie­de­nen Punk­ten kri­ti­siert. Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. Die Deut­sche Gesell­schaft für Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Sexu­al­for­schung (DGSS) hat schon kurz nach der Inkraft­set­zung des hes­si­schen Lehr­plans für Sexu­al­erzie­hung eine Stel­lung­nah­me dazu publi­ziert. Dar­in wer­den Kri­tik­punk­te „aus wis­sen­schaft­li­cher Sicht“ skiz­ziert. Das Papier ist unter­zeich­net von Dr. Jakob

Die belgischen Broeders van LIefde führen an ihren ordenseigenen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen die Euthanasie ein
Lebensrecht

Katholischer Spitalsorden führt in Belgien die Euthanasie ein — Wird Papst Franziskus intervenieren?

(Brüs­sel) Die Bro­eders van Lief­de (Brü­der der Lie­be) sind in Bel­gi­ens Sozi­al- und Gesund­heits­für­sor­ge eine ein­fluß­rei­che Orga­ni­sa­ti­on. Der 1807 gegrün­de­te katho­li­sche Orden, der vor allem aus Lai­en­brü­dern besteht, betreibt vor allem im flä­mi­schen Nord­bel­gi­en ein aus­ge­dehn­tes Netz an Gesund­heits­ein­rich­tun­gen, beson­ders auch im Bereich der Alten­pfle­ge und Behin­der­ten­für­sor­ge. Nie­der­las­sun­gen des Ordens gibt es auch in etli­chen

Alberto Melloni und Papst Franziskus: "Das Ende des zölibatären Priestertums"
Genderideologie

„Schule von Bologna“ verkündet das Ende des zölibatären Priestertums

(Rom) Alber­to Mel­lo­ni, der Lei­ter der pro­gres­si­ven Schu­le von Bolo­gna, ver­steht sich nicht nur als Tür­ste­her und Wäch­ter am Schrein des nach­kon­zi­lia­ren Pro­gres­sis­mus, son­dern mehr noch als Mono­pol­ver­wal­ter der „wah­ren“ Inter­pre­ta­ti­on des Zwei­ten Vati­ka­ni­schen Kon­zils. Nun ver­kün­de­te er, wenig über­ra­schend, das „Ende des zöli­ba­tä­ren Prie­ster­tums“.

Am 29. April versammelt sich am exterritorialen Sitz des Souveränen Malteserordens in Rom der Große Staatsrat zum Konklave, um einen neuen Großmeister zu wählen.
Forum

Nach dem Interdikt mußte der Vatikan zurückrudern — Morgen Konklave des Malteserordens

Von Rober­to de Mattei* Der ehe­ma­li­ge Groß­mei­ster des Mal­te­ser­or­dens, Fra Mat­thew Festing, dem Kuri­en­erz­bi­schof Gio­van­ni Ange­lo Becciu „in Abspra­che mit dem Papst“ am ver­gan­ge­nen 15. April die Teil­nah­me an der Wahl sei­nes Nach­fol­gers ver­bo­ten hat­te, ist trotz päpst­li­chen Vetos in Rom gelan­det. Dem Vati­kan blieb nichts ande­res übrig, als das zur Kennt­nis zu neh­men. Dies

Wer und ob überhaupt am Samstag jemand zum neuen Großmeister des Souveränen Malteserordens gewählt wird ist ungewiß. Theoretisch könnte auch der von Papst Franziskus am 24. Januar zum Rücktritt gezwungene Fra Matthew Festing sein. Trotz zunächts verhängten Verbots, wird er an der Wahl teilnehmen und wäre mit seinen 67 Jahren und seiner vier Vierteln adeligen Abstammung der "ideale" Anwärter.
Nachrichten

„Vertrauensbildende Maßnahmen“ — Papst erlaubt Fra Festing Teilnahme an Großmeisterwahl

(Rom) Das Tref­fen von Papst Fran­zis­kus mit hohen Reprä­sen­tan­ten des Sou­ve­rä­nen Mal­te­ser­or­dens und dem Apo­sto­li­schen Son­der­le­ga­ten für den Orden, Kuri­en­erz­bi­schof Ange­lo Becciu, fand bereits gestern abend statt, wie der Vati­kan heu­te offi­zi­ell bekannt­gab. Ein Grund für das Tref­fen wur­de vom Vati­kan nicht genannt.