Andreas Sönnichsen, Die Angst- und Lügenpandemie – Ein Beitrag zur Aufarbeitung der Coronakrise

Buchbesprechung


Der bis heute als Universitätsprofessor nicht rehabilitierte Andreas Sönnichsen schildert die Angst- und Lügenpandemie, mit denen Regierungen und dunkle Hintermänner die Menschen jahrelang quälten
Der bis heute als Universitätsprofessor nicht rehabilitierte Andreas Sönnichsen schildert die Angst- und Lügenpandemie, mit denen Regierungen und dunkle Hintermänner die Menschen jahrelang quälten

Von Wolf­ram Schrems*

Anzei­ge

Univ.-Prof. a. D. Dr. Andre­as Sön­nich­sen, gebür­tig aus Ham­burg, wohn­haft in Salz­burg, ist Fach­arzt für Inne­re Medi­zin und war nach einer respek­ta­blen Lauf­bahn von 2018 bis 2022 Lei­ter der Abtei­lung für All­ge­mein- und Fami­li­en­me­di­zin am Zen­trum für Public Health an der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Wien. Er ist poli­tisch in Deutsch­land bei der Basis­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Deutsch­lands (die­Ba­sis) tätig. Er war einer der weni­gen Ärz­te in Öster­reich, die sich öffent­lich gegen den Coro­na-Ter­ror gestellt haben. Schon im Früh­jahr 2020 for­der­te er eine Berück­sich­ti­gung der Kol­la­te­ral­schä­den der Maß­nah­men. Er kri­ti­sier­te die über­eilt zuge­las­se­nen „Impf­stof­fe“. Er grün­de­te die Wis­sen­schaft­li­che Initia­ti­ve Gesund­heit für Öster­reich.

Heu­er brach­te Sön­nich­sen sei­ne höchst­per­sön­li­che „Auf­ar­bei­tung“ der Coro­na­kri­se her­aus. Er berich­tet über sei­ne Kün­di­gung, Dis­zi­pli­nar- und Straf­ver­fah­ren, Dia­log­ver­wei­ge­rung, unbe­ant­wor­te­te Brie­fe und media­le Ver­leum­dung. Das alles ist sehr schmerz­haft zu lesen.

Pro­fes­sor Sön­nich­sen ver­faß­te kein reli­gi­ös oder theo­lo­gisch akzen­tu­ier­tes Buch. Es beruht auf gutem Wil­len, gesun­dem Men­schen­ver­stand, poli­ti­scher Erfah­rung und wis­sen­schaft­li­cher Bil­dung. Es wird aus die­sen Grün­den auch den Lesern einer katho­li­schen Netz­sei­te empfohlen.

Wissenschaftliches und Autobiographisches

Umfang­reich stellt Sön­nich­sen Fak­ten zur wirk­li­chen Gefähr­lich­keit von COVID dar. Schon sehr bald, näm­lich im März 2020, als der erste „Lock­down“ ver­hängt wur­de, obwohl die erste – klei­ne – Wel­le bereits am Ver­eb­ben war, sei bekannt gewe­sen, daß COVID nicht gefähr­li­cher als die Influ­en­za ist (34). Sön­nich­sen ana­ly­siert die Todes­fall­ra­te in bezug auf Lebens­al­ter, Vor­er­kran­kun­gen und wei­te­re Risi­ko­fak­to­ren. Er kommt auf den Schwin­del von der „Über­la­stung der Kran­ken­häu­ser“ (51) zu spre­chen und auf den desa­strö­sen „Abschied von der Wis­sen­schaft“, d. h. auf die unwis­sen­schaft­li­che Dia­log­ver­wei­ge­rung und die Bekämp­fung von abwei­chen­den Wis­sen­schaft­lern (57). Sön­nich­sen erzählt vom Netz­werk für evi­denz­ba­sier­te Medi­zin, von der Platt­form Respekt und dem Offe­nen Brief an die öster­rei­chi­sche Bundesregierung.

Sön­nich­sens Buch

Sön­nich­sen unter­zieht die „sinn­lo­sen Mas­sen­tests“ und deren astro­no­mi­sche Kosten einer kri­ti­schen Unter­su­chung und kon­ze­diert dem „Mund-Nasen-Schutz“ nur (!) dann einen – wenn auch begrenz­ten – Sinn für den Selbst­schutz, wenn er in Kran­ken­haus oder Alten­heim kor­rekt und dicht auf­ge­setzt und nach dem Besuch im Kran­ken­zim­mer ent­sorgt wird.

Nach Sön­nich­sen war der Scha­den der Lock­downs immens.

Sön­nich­sen befaßt sich aus­führ­lich mit den soge­nann­ten „Imp­fun­gen“ gegen COVID, die er (fast) immer unter Anfüh­rungs­zei­chen setzt, weil sie eben kei­ne klas­si­schen Imp­fun­gen, son­dern neu­ar­ti­ge, hoch­ris­kan­te Gen-Behand­lun­gen seien.

Sön­nich­sen geht auf die poli­ti­schen Ent­wick­lun­gen um die schänd­li­che Dis­kri­mi­nie­rung der Unge­impf­ten und um die schreck­li­chen Neben­wir­kun­gen der „Imp­fun­gen“ ein. Er spricht von einer „Pan­de­mie der Impf­schä­den“, die noch dazu in kei­ner Wei­se voll­stän­dig erfaßt wer­den („Under­re­port­ing“). Dar­un­ter fie­len mit höch­ster Wahr­schein­lich­keit auch die welt­weit explo­die­ren­de Über­sterb­lich­keit und die eben­falls explo­die­ren­den Fehlgeburten.

Sön­nich­sen berich­tet über sei­ne ver­dienst­vol­le Initia­ti­ve zur Aus­stel­lung von tem­po­rä­ren Impf­un­fä­hig­keits­be­schei­ni­gun­gen (über Libe­ra­ti­on Express). Das bei­gebrach­te Kri­te­ri­um war ein­leuch­tend: „Kannst du eine All­er­gie gegen einen der Inhalts­stof­fe der in Öster­reich ver­füg­ba­ren COVID-‚Impfstoffe‘ mit Sicher­heit aus­schlie­ßen?“ Die­se Initia­ti­ve führ­te zu einem Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren und einem Strafverfahren.

Das Schluß­ka­pi­tel mit dem Titel „Ver­söh­nung“ ist in einem eher skep­ti­schen Ton­fall gehal­ten. Sön­nich­sen ver­weist auf die Sei­te Ich habe mit­ge­macht – Das Archiv für Coro­na-Unrecht und for­dert „schmerz­vol­le, sehr muti­ge Schrit­te, um einen gesell­schaft­li­chen Neu­an­fang zu ermög­li­chen“ (296). Unter Her­an­zie­hung von Mat­ti­as Des­mets Psy­cho­lo­gie des Tota­li­ta­ris­mus erläu­tert Sön­nich­sen den Mecha­nis­mus der Erzeu­gung von Mas­sen­psy­cho­sen und Angst­zu­stän­den. Erst wenn all das auf­ge­ar­bei­tet wird, kön­nen wir „unse­re schwer ange­schla­ge­ne Demo­kra­tie ret­ten“ (299).

Brisante Aussagen gegen das offizielle Narrativ

In aller Offen­heit äußert sich Sön­nich­sen zum Kam­pa­gnen­cha­rak­ter der „Pan­de­mie“:

„Mir wur­de erst zur Jah­res­wen­de 2020/​2021 klar, dass die gesam­te Pan­de­mie insze­niert war, um die im Eil­tem­po ent­wickel­ten ‚Impf­stof­fe‘ zu ver­mark­ten. Bill Gates hat­te bereits am 16. April 2020, weni­ge Wochen nach Beginn der Pan­de­mie gefor­dert, dass sie­ben Mil­li­ar­den Men­schen die neue ‚Imp­fung‘ erhal­ten soll­ten“ (113).

Das Auf­tre­ten des Virus war kein natür­li­ches Ereignis:

„Viel­mehr spricht heu­te eini­ges dafür, dass SARS-CoV‑2 das künst­li­che Pro­dukt von Gain-of-Func­tion-For­schung ist und sowohl PCR-Test als auch Genom-Sequenz und mRNA-Impf­stoff bereits ‚in der Schub­la­de‘ waren, als die Krank­heit ‚COVID‘ zur Jah­res­wen­de 2019/​2020 bekannt (gemacht) wur­de“ (ebd.).

Die Voll­zu­las­sung der „Impf“-Stoffe durch die EMA am 10. Okto­ber 2022 wird ange­sichts der desa­strö­sen Erfah­run­gen mit der „Imp­fung“ als „voll­kom­men unver­ständ­lich, um nicht zu sagen kri­mi­nell“ bezeich­net (198).

Erst durch das Hin­ein­imp­fen in die Pan­de­mie hät­ten sich wei­te­re Virus­va­ri­an­ten gebildet:

„[Es kam] erst nach Ein­füh­rung der ‚Imp­fung‘ zu den gro­ßen COVID-Mas­sen­aus­brü­chen durch die Del­ta- und die Omi­kron­va­ri­an­te. Mög­li­cher­wei­se hat die Imp­fung sogar die rasche Muta­ti­on des Virus und die Bil­dung infek­tiö­se­rer Vari­an­ten durch ‚Immun­flucht‘ (durch die vor­han­de­nen Anti­kör­per in der Bevöl­ke­rung wer­den resi­sten­te Viren gezüch­tet) begün­stigt“ (262f).

All das steht natür­lich gegen das welt­weit ver­ord­ne­te offi­zi­el­le Nar­ra­tiv, das sich als gigan­ti­sche Lüge erwie­sen hat.

Resümee: Würdigung und ein Kritikpunkt

Prof. Sön­nich­sen hat sich als tap­fe­rer Kämp­fer gegen Unrecht erwie­sen. Er tritt für eine Medi­zin ein, die „zuerst nicht scha­det“, wie es im Hip­po­kra­ti­schen Eid heißt. Er wehrt sich im Sinn des Nürn­ber­ger Codex von 1947 gegen Zwangs­be­hand­lun­gen (269). Sön­nich­sen pran­gert die lügen­haf­ten „linientreue[n] Medi­en“ scharf an (263): Beson­ders schlecht kom­men die öster­rei­chi­sche Tages­zei­tung Der Stan­dard (übri­gens Mem­ber Publi­ca­ti­on der Sor­os-Orga­ni­sa­ti­on Pro­ject Syn­di­ca­te) und der Öster­rei­chi­sche Rund­funk (ORF) für ihre Bekämp­fung abwei­chen­der Mei­nun­gen und ihr nega­ti­ves Framing weg (276). Pro­fes­sor Sön­nich­sens Initia­ti­ven ver­die­nen unse­ren Respekt. Vor­lie­gen­de Publi­ka­ti­on ist akri­bisch recher­chiert und hoch­in­ter­es­sant, aber auf­grund der Opfer, die sei­ne Hal­tung koste­te, oft pein­voll zu lesen. Kirch­li­che Amts­trä­ger und katho­li­sche Publi­zi­sten, die die Coro­na- und Impf-Tyran­nei ver­tei­dig­ten, soll­ten sich hier an Sön­nich­sen ein Bei­spiel neh­men und sei­ne Aus­füh­run­gen sorg­fäl­tig konsultieren. –

Eine Kri­tik kann man dem Autor nicht ersparen:

„Ich lern­te die [‚Initia­ti­ve für evi­denz­ba­sier­te Coro­na Infor­ma­tio­nen‘] erst im Spät­som­mer 2020 ken­nen und Chri­sti­an Fia­la, Arzt und Initia­tor von ICI, lud mich Ende Sep­tem­ber ein, an einer grö­ße­ren Pres­se­kon­fe­renz zu den wich­tig­sten Coro­na-The­men mit­zu­wir­ken. Ich muss­te nicht lan­ge nach­den­ken“ (67f).

Das war kei­ne gute Ent­schei­dung. Dr. Chri­sti­an Fia­la ist Abtrei­bungs­arzt. Er lebt davon, mensch­li­ches Leben in den frü­he­sten Sta­di­en aus­zu­lö­schen. Blut an den Hän­den also. Unschul­dig ver­gos­se­nes Blut schreit zum Him­mel um Ver­gel­tung (Gen 4,10; KKK 1867). Abtrei­bung wider­strei­tet direkt dem Wort­laut des Hip­po­kra­ti­schen Eides. Pro­fes­sio­nel­les Abtrei­ben wur­de im alten Straf­recht vor der Fri­sten­lö­sung als beson­ders schwer­wie­gend ange­se­hen. Die Abtrei­bung und ihre Dul­dung durch einen erheb­li­chen Teil der Ärz­te­schaft seit ihrer Straf­frei­stel­lung in Öster­reich durch die „Fri­sten­lö­sung“ (gül­tig ab 1975) muß­ten sich auf das ärzt­li­che Ethos im all­ge­mei­nen (wenn auch nicht auf jeden ein­zel­nen Arzt) nega­tiv aus­wir­ken. Damit hät­te die kalt­schnäu­zi­ge Bru­ta­li­tät der Impf­kam­pa­gne unter Ärz­ten („fes­seln“ nach Ärz­te­kam­mer­prä­si­dent Dr. Tho­mas Sze­ke­res) zumin­dest eine teil­wei­se Erklä­rung gefun­den.1

Abtrei­bung und Impf­stoff­ge­win­nung sind dar­über hin­aus mit­ein­an­der ver­quickt. Was geschieht mit den abge­trie­be­nen Kin­dern bei­spiels­wei­se in Fia­l­as Ambulatorium?

Auch wenn die­ser dann kei­ne wei­te­re Rol­le im Buch mehr spielt, soll­te Dr. Sön­nich­sen hier sei­ne Hal­tung überdenken. –

Zah­len­an­ga­ben, Illu­stra­tio­nen, Tabel­len und Sta­ti­sti­ken wur­den in gro­ßem Umfang ein­ge­ar­bei­tet, die beson­ders für Ärz­te, Poli­ti­ker und Publi­zi­sten von Inter­es­se sein wer­den. Für Nicht­me­di­zi­ner ist das Glos­sar hilfreich.

Sön­nich­sen lager­te die Fuß­no­ten aus. Sie kön­nen über eine App oder über sei­ne Netz­sei­te ein­ge­se­hen wer­den. Sei­ne Über­le­gung ist, daß der Leser ohne­hin kei­ne lan­gen Inter­net­adres­sen ein­tip­pen wür­de. Das kann man so sehen, aller­dings fän­de es der Rezen­sent prak­tisch, alle Infor­ma­tio­nen bei­ein­an­der zu haben. –

Dank und Aner­ken­nung dem Autor. Dem Buch ist wei­te Ver­brei­tung zu wünschen.

Andre­as Sön­nich­sen, Die Angst- und Lügen­pan­de­mie – Ein Bei­trag zur Auf­ar­bei­tung der Coro­na­kri­se, mit einem Vor­wort von Prof. DDr. Mar­tin Hadit­sch, Books on Demand, Nor­der­stedt 2023, 305 S.

*Wolf­ram Schrems, Wien, Mag. theol., Mag. phil., Kate­chist, Pro Lifer, nahm an zahl­rei­chen Kund­ge­bun­gen gegen das „Maßnahmen“-Regime teil und an der regime­kon­for­men Hal­tung der kirch­li­chen Amts­trä­ger und vie­ler katho­li­scher Publi­zi­sten Anstoß.


1 Der Rezen­sent the­ma­ti­sier­te bei einer Kund­ge­bung am 6. Jän­ner 2023 am Wie­ner Hel­den­platz die­sen Zusam­men­hang. Abtrei­bungs­arzt Fia­la rück­te übri­gens schon vor etwa fünf­zehn Jah­ren die in der Nähe sei­ner Tötungs­stät­te wir­ken­den Lebens­schüt­zer in die Nähe von Ter­ro­ri­sten und stell­te in den Medi­en wahr­heits­wid­ri­ge Behaup­tun­gen („Psy­cho­ter­ror“, „bezeich­nen Frau­en als ‚Mör­de­rin­nen‘“, „in die Stra­ßen­bahn ver­fol­gen“) auf. Er stell­te damals „Schau­spie­ler“ an, die die beten­den Lebens­schüt­zer „ablen­ken“ soll­ten (so im lin­ken Fal­ter). Was sie wirk­lich taten, waren Ter­ro­ri­sie­rung und Kör­per­ver­let­zung.

Print Friendly, PDF & Email
Anzei­ge

Hel­fen Sie mit! Sichern Sie die Exi­stenz einer unab­hän­gi­gen, kri­ti­schen katho­li­schen Stim­me, der kei­ne Gel­der aus den Töp­fen der Kir­chen­steu­er-Mil­li­ar­den, irgend­wel­cher Orga­ni­sa­tio­nen, Stif­tun­gen oder von Mil­li­ar­dä­ren zuflie­ßen. Die ein­zi­ge Unter­stüt­zung ist Ihre Spen­de. Des­halb ist die­se Stim­me wirk­lich unabhängig.

Katho­li­sches war die erste katho­li­sche Publi­ka­ti­on, die das Pon­ti­fi­kat von Papst Fran­zis­kus kri­tisch beleuch­te­te, als ande­re noch mit Schön­re­den die Qua­dra­tur des Krei­ses versuchten.

Die­se Posi­ti­on haben wir uns weder aus­ge­sucht noch sie gewollt, son­dern im Dienst der Kir­che und des Glau­bens als not­wen­dig und fol­ge­rich­tig erkannt. Damit haben wir die Bericht­erstat­tung verändert.

Das ist müh­sam, es ver­langt eini­ges ab, aber es ist mit Ihrer Hil­fe möglich.

Unter­stüt­zen Sie uns bit­te. Hel­fen Sie uns bitte.

Vergelt’s Gott!

 




 

23 Kommentare

  1. Mir per­sön­lich ist das immer noch andau­ern­de „Auf­ar­bei­ten“ der „ver­steck­ten Imp­pflicht“ sehr zwider.

    Ich bin mitt­ler­wei­le 5 mal gegen Coro­na geimpft und als COPD Pati­ent sehr dank­bar dass es so eine Imp­fung gibt.
    Kein Mensch redet mehr über die ver­pflich­ten­de Polio­imp­fung oder die Pocken­imp­fung durch die die­se Gei­ßeln der Mensch­heit nahezu
    aus­ge­rot­tet wur­den. Ich muss­te in der Schu­le ein­fach mei­nen Impf­pass mit­brin­gen und los ging es. Ken­nen Sie noch den Werbespruch
    „Schluck­imp­fung ist süß – Kin­der­läh­mung ist grau­sam“ Es gibt nach­weis­lich immer noch Men­schen die in einer Eiser­nen Lun­ge vor sich
    hin vegi­tie­ren müssen.
    Jeder Mensch, der in Län­der nahe des Äqua­tors ein­rei­sen will, muss bestimm­te Imp­fun­gen haben. Und wenn es um den Urlaub geht, dann wird über Imp­fun­gen gar nicht dis­ku­tiert, das wird dann ein­fach gemacht. Irgend­wie ver­rennt sich ein Teil der Men­schen gerade. 

    Lie­be Mit­chri­sten, unse­re Intel­li­genz, gepaart mit dem Mit­wir­ken unse­res all­mäch­ti­gen Got­tes, hat dazu geführt, dass wir sol­che Impf­stof­fe her­stel­len kön­nen. Dann lasst sie uns zum Woh­le der Mensch­heit auch einsetzen.
    Ob die­se nun aus abge­trie­be­nen Föten her­ge­stellt wer­den ent­zieht sich mei­ner Kennt­nis. Nur, beden­ken sie alle bit­te, totes Mate­ri­al kann nicht zur Ver­meh­rung von Viren im Labor her­an­ge­zo­gen wer­den, und die Föten sind tot. Zur Ver­meh­rung von Viren für For­schungs-und Her­stel­lungs­zwecke sind leben­de Zel­len unbe­ding­te Vor­aus­set­zung. Ich möch­te hier­mit aus­drück­lich gegen die Tod­sün­de der Abtrei­bung Stel­lung beziehen.
    Jedoch ist es mir unver­ständ­lich war­um jede Woche ein neu­es Tier durch den Ort getrie­ben wird.

    • Ihr Unver­ständ­nis in Ehren, aber bei der Vor­ge­schich­te von Virus und „Pan­de­mie“ und den unzäh­li­gen Unge­reimt­hei­ten der Mass­nah­men und der mRNA- Gen­the­ra­pie, genannt „Imp­fung“ und unzäh­li­gen Men­schen allein in Deutsch­land, die nach ein- oder mehr­ma­li­gem Erhalt der Vak­zi­ne Beschwer­den haben, die sie vor­her nicht hat­ten, ist Auf­ar­bei­tung unab­ding­bar ein­schließ­lich juri­sti­scher Kon­se­quen­zen für die Verantwortlichen.
      Es möge bit­te die Ent­schei­dung jedes Ein­zel­nen blei­ben, ob er sich gar nicht oder aber viel­leicht alle paar Mona­te „imp­fen“ las­sen will. Dank des Deals, den Frau von der Ley­en mit Albert Bour­la von Pfi­zer geschlos­sen hat, ist ja genug Impf­stoff bestellt, um jeden EU – Bür­ger neun­mal zu impfen.

      Ich habe aber ent­schie­den etwas dage­gen, etwa von der WHO zu einer medi­zi­ni­schen Maß­nah­me wie der MRNA- Imp­fung gezwun­gen wer­den zu kön­nen, durch einen nicht demo­kra­tisch gewähl­ten Direk­tor. Oder ande­rer­seits an einer prä­fe­rier­ten Behand­lung (abge­stimmt im Ver­trau­ens­ver­hält­nis Arzt – Pati­ent) gehin­dert zu wer­den, indem bestimm­te Natur­stof­fe, die ja nicht paten­tier­bar sind, oder bewähr­te Medi­ka­men­te (deren Patent­schutz abge­lau­fen ist, wie zb bei Iver­mec­tin) ver­bo­ten wer­den und Ärz­te sich an zen­tra­li­stisch vor­ge­ge­be­ne Leit­li­ni­en hal­ten müssen.

      Die­se Gefahr ist mit einer Über­tra­gung der Kom­pe­ten­zen, zunächst betref­fend das Gesund­heits­we­sen, auf die WHO im soge­nann­ten Pan­de­mie­ver­trag und der Ände­rung der inter­na­tio­na­len Gesund­heits­vor­schrif­ten gegeben.
      Gesund­heits­mass­nah­men soll­ten wie frü­her selbst­ver­ständ­lich sou­ve­rän von den Nationalstaaten,durch ihre demo­kra­tisch gewähl­ten Par­la­men­te ent­schie­den wer­den. Jeder­zeit denk­bar ist dann auch eine Aus­wei­tung auf soge­nann­te Kli­ma-Not­stän­de. Die Abstim­mung ist für Mai näch­sten Jah­res geplant. 

      Man kann die bis­he­ri­gen, kon­ven­tio­nel­len Impf­stof­fe nicht ver­glei­chen mit der mRNA-Tech­no­lo­gie, das ist ein kom­plet­ter System­wech­sel, der für die Her­stel­ler Ver­ein­fa­chung und gigan­ti­sche Ver­dienst­mög­lich­kei­ten, für die Men­schen aber unbe­re­chen­ba­re Risi­ken mit sich bringt. Mit die­sem Neben­wir­kungs­pro­fil wären frü­he­re Medi­ka­men­te längst aus dem Ver­kehr gezo­gen wor­den, aber hier bestimmt offen­bar ein glo­bal abge­stimm­ter poli­ti­scher Wil­le das Vor­ge­hen, so daß sogar die Her­stel­ler pla­nen kön­nen, künf­tig alle kon­ven­tio­nel­len Impf­stof­fe auf die neue Tech­no­lo­gie umzustellen.

      Kurz gesagt wur­de bis­her eine abge­schwäch­te Sub­stanz als Anti­gen gege­ben, der Kör­per bil­de­te Abwehr­stof­fe, Anti­kör­per, und bei Kon­fron­ta­ti­on mit dem ech­ten Erre­ger war er gewappnet.

      Jetzt aber wer­den mit der Sprit­ze Aber­mil­li­ar­den klein­ste Fett­kü­gel­chen (Lipidna­nao­par­ti­kel) ver­ab­reicht, die sich im gan­zen Kör­per ver­tei­len, in die Zel­len ein­drin­gen und dort ihren Inhalt frei­ge­ben. Wie Tier­ver­su­che mit lee­ren Lipid­na­no­par­tie­kel zeig­ten, kann das (nicht für den Men­schen zuge­las­se­ne) Mate­ri­al selbst Ent­zün­dun­gen auslösen.
      Auch die qua­si wie eine Tarn­kap­pe in die Fett­hül­le ein­ge­bau­ten Poly­ethy­len­gly­kolk­et­ten kön­nen All­er­gien aus­lö­sen, weil sie auch in Kos­me­ti­ka und ande­ren Medi­ka­men­ten ver­wen­det wer­den und der Kör­per schon Anti­kör­per dage­gen gebil­det hat.

      Regu­lär soll­te in den Fett­kü­gel­chen ver­packt nur die voll­stän­di­ge „Bau­an­lei­tung“ für einen bestimm­ten Virus­be­stand­teil, das Sta­chel­pro­te­in (Spike) sein.
      Tat­säch­lich ist das aber nur in ca 55% des Impf­stoffs der Fall, 45% sind Bruch­stücke sol­cher Bau­an­lei­tun­gen und Gen­ma­te­ri­al der Bak­te­ri­en, in denen der Impf­stoff her­ge­stellt wur­de. All die­se ein­ge­schleu­sten Bestand­tei­le kön­nen die Zel­le zwin­gen, die­je­ni­gen Eiweiß­stof­fe her­zu­stel­len, für die sie das Pro­gramm bie­ten (kodie­ren), also Spikes, dazu aber auch vie­le ande­re Pro­te­ine, die mög­li­cher­wei­se Anti­bio­ti­ka-Resi­stenz über­tra­gen, Krebs oder All­er­gie aus­lö­sen können.

      Hat die Zel­le den „Auf­trag erfüllt“, wird sie mög­li­cher­wei­se als fremd erkannt und vom Immun­sy­stem zer­stört. Ent­zün­dun­gen und Gewe­be­schä­den sind die Fol­gen, nach­ge­wie­sen bei nach der Imp­fung Ver­stor­be­nen ( unter ande­ren vom Team Prof. Burk­hardt). Es ist sozu­sa­gen Krieg im eige­nen Haus.

      Die gebil­de­ten Anti­kör­per wer­den mit einer Halb­werts­zeit von etwa 2 Mona­ten abgebaut.
      Die „Imp­fung“ bie­tet so gut wie kei­nen Schutz vor Erkran­kung oder Über­tra­gung, und war nach Aus­sa­ge der Fir­ma Pfi­zer und der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­be­hör­de EMA dafür auch nicht geprüft oder gedacht, wie vor kur­zem her­aus­kam (Bei einer Anhö­rung im EU- Par­la­ment und in einem Brief der EMA von Oktober).
      Bei Atem­wegs­vi­ren spielt die zel­lu­lä­re Abwehr auf der Schleim­haut die ent­schei­den­de Rol­le, die­se wird durch die Imp­fung „über das Blut“ jedoch nicht angeregt.
      Zudem wird das Immun­sy­stem nach­weis­lich geschwächt. Gera­de jetzt zeigt eine Stu­die aus Öster­reich, daß mehr­fach Geimpf­te häu­fi­ger an Sars-Cov 2 erkran­ken als Unge­impf­te. Fäl­le von Tur­bo­krebs, als Neu­bil­dung oder als Rezi­di­ve nach Remis­si­on wer­den als rasch wach­send und schwer behan­del­bar berich­tet. Abnor­me Blu­tun­gen, selbst bei Frau­en nach der Meno­pau­se und Zyklus­stö­run­gen tre­ten gehäuft vor allen in den ersten Mona­ten nach der Imp­fung auf. Kor­re­lie­rend zum Ver­lauf der Imp­fun­gen zeigt sich in Deutsch­land eine anhal­ten­de Über­sterb­lich­keitvon ca 100000 in den letz­ten bei­den Jah­ren. Obduk­tio­nen wur­den von Patho­lo­gen wie Prof. Schirm­a­cher gefor­dert, aber nicht geför­dert. Impf­ge­schä­dig­ten rät ein Mit­glied der stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on, bes­ser beim Arzt die Imp­fung nicht zu erwäh­nen, wenn sie behan­delt wer­den woll­ten. Das Paul-Ehr­lich-Insti­tut regi­striert die ein­ge­hen­den Mel­dun­gen, eine Nach­ver­fol­gung fin­det aber nicht statt. Zeit­wei­se sei man mit der Regi­strie­rung gar nicht nach­ge­kom­men, so zahl­reich waren die Mel­dun­gen von Beschwerden.
      All das soll nicht auf­ge­ar­bei­tet werden ?

      Für die föta­len Zell­li­ni­en, die bei Astra Zene­ca in der Her­stel­lung, bei Pfizer/​ Biontech im Prüf­ver­fah­ren ver­wen­det wer­den, braucht es tat­säch­lich ganz frisch ent­nom­me­nes „Mate­ri­al“ (maxi­mal 10 Minu­ten nach der Ent­nah­me wur­den genannt, dazu wer­de die Abtrei­bung ter­min­lich abge­stimmt) und es wer­den mei­nes Wis­sens etli­che Föten „gebraucht“, bis eine Zell­li­nie funk­tio­niert, die dann unter ent­spre­chen­den Bedin­gun­gen lan­ge ver­wen­det wer­den kann.

      Im Buch „Her­den­ge­sund­heit“ hat Dr. Micha­el Nehls anhand von Stu­di­en gezeigt, daß die „Imp­fung“ kei­ne Zulas­sung bekom­men hät­te, wäre sie gegen die wirk­sam­ste bekann­te Behand­lung geprüft worden,wie es eigent­lich bei jedem neu­en Medi­ka­ment sein soll­te. Die­se beinhal­tet neben einer Rei­he bewähr­ter Medi­ka­men­te vor allem Vit­amin D und eini­ge ande­re Mikro­nähr­stof­fe, die leicht ver­füg­bar, kosten­gün­stig und prak­tisch neben­wir­kungs­frei zu haben gewe­sen wären. Dr. Nehls ist der Ansicht, daß die Ärz­te, die sol­che Behand­lungs­sche­ma­ta gefor­dert haben, bewußt unter­drückt und dis­kre­di­tiert wur­den. Tasäch­lich haben eini­ge Län­der Afri­kas und Indi­ens unter Ver­zicht auf die Imp­fung sehr gute Erfol­ge mit die­ser Art Behand­lung erzielt.

      • Ich dan­ke sehr für die Ant­wort, die Sie hier gege­ben haben. Bes­ser kön­nen die Unge­heu­er­lich­kei­ten im Rah­men der „Coro­na­maß­nah­men“ in ver­gleichs­wei­se kur­zer Wei­se kaum auf­ge­zeigt werden.

    • Ein Recher­che-Team des MDR hat das The­ma DNA-Ver­un­rei­ni­gung der modR­NA-Impf­stof­fe ange­packt, wohl mit dem Ziel, eine neue Ver­schwö­rungs­theo­rie von Impf­geg­nern auf­zu­decken. Doch die­ses Ziel wur­de ver­fehlt. Was der MDR zusätz­lich in Erfah­rung gebracht hat, erfor­dert sofor­ti­ges Handeln. 

      https://​www​.tichys​e​inblick​.de/​g​a​s​t​b​e​i​t​r​a​g​/​m​d​r​-​r​e​c​h​e​r​c​h​e​-​i​m​p​f​s​t​o​f​fe/

      • Vol­le Zustim­mung. Als „Akt der Näch­sten­lie­be“ vom Papst mit sei­ner Auto­ri­tät pro­pa­giert und für die Vati­kan­mit­ar­bei­ter ver­pflich­tend vor­ge­schrie­ben, ver­öf­fent­lich­te der Vati­kan noch im Som­mer 2022 erneut ein Video mit Impf­wer­bung und eine sil­ber­ne Gedenk­mün­ze, die die Imp­fung eines Jugend­li­chen zeigt. Ange­sichts des mini­ma­lem Risi­kos für gesun­de Jugend­li­che ein ris­kan­ter Ein­griff, den viel zu vie­le mit einer Myo­kar­di­tis bezahlt haben, die sie für ihr Leben dem Risi­ko eines plötz­li­chen Herz­to­des, ver­kürz­ter Lebens­er­war­tung oder spä­te­rer Herz­schwä­che aus­setzt. Die beschwich­ti­gen­de Aus­sa­ge der Poli­ti­ker, eine impf­be­ding­te Myo­kar­di­tis ver­lau­fe leicht und hei­le fol­gen­los aus, stimmt ja nicht. Hun­der­te plötz­lich auf dem Platz ver­stor­be­ne Sport­ler spre­chen eine ande­re Sprache. 

        Bischö­fe und Kar­di­nä­le rich­te­ten Impf­stra­ßen ein, bete­ten, es möge Hirn vom Him­mel fal­len, damit alle zur Imp­fung kämen, ein Bischof ver­pflich­te­te gar sei­nen Kle­rus zur Imp­fung unter „bischöf­li­chem Gehor­sam“ und ver­kün­de­te zum Advent, Unge­impf­ten kön­ne das Weih­nachts-Hosi­an­na nicht gel­ten. Zan­gen­kom­mu­ni­on, Mas­ken­zwang, Abstands­re­geln, Regi­strie­rung, Des­in­fek­ti­on, mona­te­lan­ge Aus­sper­rung vom Pfarr­saal wegen 2G – erwar­tungs­ge­mäß bela­sten­de, aber für das Infek­ti­ons­ge­sche­hen unnüt­ze Massnahmen.
        Schlim­mer noch die Sus­pen­die­rung von Prie­stern, die sich sach­kun­dig gemacht und eine eige­ne Mei­nung erlaubt hatten.
        Und wir haben Prie­ster­man­gel, eigentlich ?

        Alles geschenkt, aber auf ein Zei­chen der Ein­sicht, der Selbst­be­sin­nung oder gar eine Ent­schul­di­gung war­te ich noch – bis­her ver­ge­bens. Offen­bar trägt das Regie­rungs­nar­ra­tiv wei­ter­hin und Ein­wän­de wer­den (wie auch beim The­ma Kli­ma­wan­del) nicht zuge­las­sen. Wie hal­ten Sie es mit der Wahr­heit, ver­ehr­te Bischö­fe in Deutschland ?
        Und sehen sie im Ansatz die Bedro­hung durch Über­tra­gung von Voll­mach­ten auf eine WHO, die zu 80% pri­vat finan­ziert sein soll und deren Gel­ge­ber natür­lich einen „Return of Invest­ment“ erwar­ten ? Das sind alles Verschwörungstheorien ?
        Und das Virus ist von einer Fle­der­maus übergesprungen ?

        Wäh­rend Koali­ti­ons­par­tei­en und lei­der auch die CDU/​ CSU busch­stäb­lich mau­ern gegen­über einer Auf­ar­bei­tung der Coro­na-Zeit (ein Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter beant­wor­te­te mei­ne detail­lier­te Anfra­ge zur mRNA-Gen­the­ra­pie und den jetzt bekannt gewor­de­nen Befun­den von DNA- Ver­un­rei­ni­gun­gen, indem er auf eine 2 Jah­re alte Stel­lung­nah­me von Fak­ten­checkern ver­wies und alles ande­re als abstru­se, unwis­sen­schaft­li­che Spe­ku­la­tio­nen abtat)

        Wäh­rend­des­sen hat das Sym­po­si­on im Bun­des­tag vom 11./12.November 2023 einen Mei­len­stein gesetzt.
        Renom­mier­te Ärz­te und Wis­sen­schaft­ler waren bereit, ohne Hono­rar ihre kri­ti­schen Ein­sich­ten vor­zu­tra­gen – und scheu­ten nicht die „Kon­takt­schuld“, dies in einer Ver­an­stal­tung zu tun, die von der AfD orga­ni­siert wor­den war. Ihre Vor­trä­ge sind jetzt online. Viel­leicht für die Auf­merk­sam­keit der Mas­sen noch bedeut­sa­mer ist jetzt der Bei­trag im MDR, wie auch gute Arti­kel in Medi­en wie Cice­ro, Focus, Tichys Einblick. 

        Tat­säch­lich haben Poli­ti­ker der AfD als ein­zi­ge geschlos­sen gegen eine Impf­pflicht gestimmt, die Impf­pflicht für Gesund­heits­we­sen und Bun­des­wehr sowie die Emp­feh­lung der Sti­ko zur Kin­de- und Jugend­li­chen-Imp­fung ent­schie­den kritisiert.

        Wenn die Bischö­fe jetzt vor der AfD war­nen, ist das in die­ser Pau­scha­li­tät abzulehnen.
        Mögen die Bischö­fe ein­mal zei­gen, was ihnen die Sor­gen der Men­schen und deren erlit­te­nes Unrecht wert sind.

    • Sin­gen Sie nur wei­ter Ihren Lob­hym­nus auf die Imp­fun­gen. The­ma abge­trie­be­ne Föten: Halb­wis­sen ist schlim­mer als Unwis­sen. Lesen Sie das Schrei­ben der (ursprüng­li­chen) päpst­li­chen Aka­de­mie für das Leben: https://web.archive.org/web/20200208024926/https://www.aktion-leben.de/fileadmin/dokumente/PDF-Archiv/H‑027.pdf

      Imp­fun­gen waren noch nie risi­ko­los: https://​rum​ble​.com/​v​2​q​p​w​q​c​-​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​-​u​n​d​-​m​y​t​h​o​s​-​d​e​s​-​i​m​p​f​e​n​s​-​c​a​-​1​5​7​-​s​c​h​i​l​d​k​r​t​e​n​-​b​i​s​-​g​a​n​z​-​n​a​c​h​-​u​n​t​e​n​.​h​tml

      Schau­en Sie der Wirk­lich­keit ins Ange­sicht: Sie hat­ten Glück. Sie reden von Intel­li­genz und doch set­zen Sie Ihre nicht ein. https://​reit​schu​ster​.de/​p​o​s​t​/​p​l​o​e​t​z​l​i​c​h​-​u​n​d​-​u​n​e​r​w​a​r​t​e​t​-​v​e​r​s​t​o​r​b​e​n​-​k​b​v​-​l​i​e​f​e​r​t​-​a​l​a​r​m​i​e​r​e​n​d​e​-​z​a​h​l​en/ oder etwas aus­führ­li­cher: https://www.youtube.com/watch?v=0‑iuAH4JTyM Daten auch hier: https://​afd​bun​des​tag​.de/​d​a​t​e​n​a​u​s​w​e​r​t​u​n​g​-​v​o​n​-​i​m​p​f​f​o​l​g​en/

      Es gibt Char­gen, die ein exor­bi­tant erhöh­tes Neben­wir­kungs­ri­si­ko incl. Sterb­lich­keit auf­wei­sen: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​l​D​9​Y​N​y​U​V​IzY

      Und die mRNA-Sprit­ze hat allen­falls äußerst kurz­fri­stig (3–4 Mona­te) vor Ansteckung geschützt. Danach eher die Kon­sti­tu­ti­on geschwächt. Hier die Daten der empi­risch sau­ber arbei­ten­den eng­li­schen Gesund­heits­be­hör­de https://​assets​.publi​shing​.ser​vice​.gov​.uk/​g​o​v​e​r​n​m​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​s​y​s​t​e​m​/​u​p​l​o​a​d​s​/​a​t​t​a​c​h​m​e​n​t​_​d​a​t​a​/​f​i​l​e​/​1​0​1​8​5​4​7​/​T​e​c​h​n​i​c​a​l​_​B​r​i​e​f​i​n​g​_​2​3​_​2​1​_​0​9​_​1​6​.​pdf

      Aber Gott sei Dank hat es Sie per­sön­lich nicht betrof­fen, im Gegen­satz zu den unzäh­li­gen Opfern. Suchen Sie selbst danach, ich bin es leid, dass Leu­te heu­te immer noch so tun, als wäre alles ok mit der Imp­fung. Schau­en Sie sich die Daten an, bevor Sie Behaup­tun­gen aufstellen.

  2. Dan­ke, dass hier im Forum der Coro­na-Auf­ar­bei­tung Raum gege­ben wird.
    Ich wür­de mich freu­en, dem­nächst auch Rezen­sio­nen der Bücher von Bri­git­te Röh­rig, Die Coro­na-Ver­schwö­rung und von Micha­el Nehls, Das indok­tri­nier­te Gehirn lesen zu kön­nen. Bei­de haben auch in Video-Inter­views zu The­ma gespro­chen, Dr. Nehls sehr umfang­reich. Da die zustän­di­gen Mini­ster und ihre wei­sungs­ge­bun­de­nen Kon­troll­be­hör­den wei­ter „mau­ern“, was Wirk­sam­keit, Sicher­heit und Pro­ble­me der Inte­gri­tät der mRNA sowie Ver­un­rei­ni­gun­gen mit bak­te­ri­el­ler DNA angeht, ist es umso wich­ti­ger, unab­hän­gi­ge Infor­ma­tio­nen zu verbreiten.

    • „Dan­ke, dass hier im Forum der Coro­na-Auf­ar­bei­tung Raum gege­ben wird.“

      Der Dank muß an Sie gehen. Das Lesen Ihrer Bei­trä­ge zu die­sem Arti­kel ist nicht nur infor­ma­tiv, son­dern auch wich­tig für die Seele.

  3. Zur Fra­ge der Virus – Her­kunft aus dem Labor hat­te Prof. Roland Wie­send­an­ger schon Ende 2020 (ver­öf­fent­licht 18.2.21) den Hin­weis gege­ben, daß die nach­träg­lich ein­ge­füg­te Furin – Spalt­stel­le einer Sequenz ent­spricht, die sich Moder­na 2016 paten­tie­ren liess. Prof. Wie­send­an­ger for­der­te auch, jeg­li­che gain-of-func­tion For­schung zu beenden.
    Die Kon­tro­ver­se mit Prof. Dro­sten, der mit 25 Wis­sen­schaft­lern in einem Arti­kel im Lan­cet den Labor­ur­sprung dis­kre­di­tier­te, ende­te letzt­lich zugun­sten Prof. Wie­send­an­ger, da sogar das FBI inzwi­schen den Labor­ur­sprung bestä­tig­te (Inter­view von Phil­ip Hopf mit Prof. Wie­send­an­ger), wäh­rend der bekannt­ge­wor­de­ne Email – Ver­kehr zwi­schen Ant­o­ny Fau­ci und Prof. Dro­sten und ande­ren eine gewis­se Panik und das Täu­schungs­ma­nö­ver offen­bar­te, da nicht öffent­lich bekannt wer­den soll­te, unter welch desa­strö­sen Sicher­heits­be­din­gun­gen in Wuhan geforscht wur­de („Wie im wil­den Westen), Nähe­res bei „Tichys Einblick“.

  4. Nach einem 11-minü­ti­gen Bei­trag über die Befun­de bak­te­ri­el­ler Ver­un­rei­ni­gun­gen der Vak­zi­ne im MDR ist das Pro­blem end­lich im Main­stream ange­kom­men und es bleibt zu hoffen,daß die Öffent­lich­keit es nicht zulas­sen wird, die Befun­de noch län­ger als falsch oder unbe­deu­tend abzutun.
    Immer mehr wird eine unheil­vol­le pri­vat-öffent­li­che Part­ner­schaft offen­bar, wenn bei fest­ge­stell­ten Män­geln der Vak­zi­ne die EMA zwar von schwe­ren Ein­wän­de spricht, dann aber ein­fach die Anfor­de­run­gen so abschwächt, daß das Pfi­zer Pro­duk zuge­las­sen wer­den kann. In den Lipid – Nano-Par­ti­ken soll­te eigent­lich stets und aus­schliess­lich die voll­stän­di­ge mRNA sein, die für das gewünsch­te Spike-Pro­te­in kodiert. Der US Patho­lo­ge Ryan Cole wie schon 2022 dar­auf hin, daß dies jedoch nur zu etwas über 50% der Fall sei, statt­des­sen fän­den sich mRNA – Frag­men­te unter­schied­li­cher Län­ge, die für ande­re Pro­te­ine bzw Pep­ti­de kodie­ren, mit unbe­kann­ten Aus­wir­kun­gen. Im April 2023 berich­te­te der US – Genom­for­scher Kevin MC Kern­an, dass dane­ben auch DNA der Bak­te­ri­en aus dem Her­stel­lungs­pro­zess ent­hal­ten ist, als Frag­men­te aber auch gan­ze Rin­ge (Plas­mi­de). Die Befun­de wur­den für deut­sche Char­gen bestätigt.
    Als Risi­ken wer­den Inser­ti­on der DNA ins Genom, andau­ern­de Spike-Pro­te­in- Pro­duk­ti­on, Krebs­ent­ste­hung genannt.
    Die gehei­men Stu­di­en mit 250 Pro­ban­den, die den „Impf­stoff“ aus bak­te­ri­el­ler Pro­duk­ti­on erhiel­ten, zeig­ten deut­lich mehr Neben­wir­kun­gen als bei den Emp­fän­gern mit „sau­be­rem“ „Impf­stoff“. Flo­ri­an Schil­ling listet wei­te­re Unge­reimt­hei­ten bei den Zulas­sungs­stu­di­en auf, wie vor­zei­ti­ge Ent­blin­dung, Auf­lö­sung der Kon­troll­grup­pe, Aus­son­de­rung von Todes­fäl­len und Trick­se­rei­en bei den Alters­grup­pen der Probanden…

  5. Als ich die­sen Arti­kel las, spiel­te im Hin­ter­grund Bob Dylan: „Mr. Tam­bou­ri­ne Man“. 

    „Tam­bu­rin­mann, spiel ein Lied für mich. Ich bin nicht schläf­rig und habe auch kei­nen Bedarf irgend­wo hinzueilen.“ 

    Das Tam­bu­rin sym­bo­li­siert am nahe­sten von allen Instru­men­ten ein Geräusch, das vie­le Men­schen inner­lich hören kön­nen. Eine Art Ras­seln. Anders als das spi­ri­tu­el­le Grund­rau­schen. Joh 3,8: „Der Wind weht, wo er will; du hörst sein Brau­sen, weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht.“ Bei­de Geräusch­for­men tre­ten zusam­men auf. Wäh­rend das wind­ar­ti­ge Rau­schen nicht räum­lich zuzu­ord­nen ist, kommt es bei dem Ras­seln so vor, als wür­de jemand das Ras­seln vor­spie­len. Der Tamborinmann. 

    Nun könn­te Dylan mit sei­nem „Tin­ni­tus“ zum HNO-Arzt gehen. Dylan wür­de auf einen schläf­ri­gen, irgend­wo hin­ei­len­den Medi­zi­ner tref­fen. Er wür­de den Medi­zi­ner zu einem Platz eilen sehen, der schon nicht mehr exi­stiert. Ein Platz der Recht­fer­ti­gung, ein ver­meint­li­cher Ursprungs­platz. Etwas von Hip­po­kra­tes schwebt in der Luft. Viel­leicht sind da ver­dräng­te Din­ge. Sind wir schläf­rig, weil da dunk­les auf unse­rer Zunft liegt? Waren wir es nicht, die das gan­ze Leid aus­ge­löst haben? Tag für Tag von neu­em. Wir eilen und da ist der Pati­ent. Unse­re Eile lenkt befrei­end ab.

  6. Vie­le christ­li­che oder katho­li­sche Coro­na-Imp­fungs Geg­ner irri­tiert, dass ein Abtrei­bungs­arzt wie Fia­la sich gegen die Coro­na­maß­nah­men enga­gier­te und immer noch enga­giert, ja sogar in der Gan­zen Woche vor einem Monat vor Fehl­ge­bur­ten im Zusam­men­hang mit der Imp­fung warnt.. Die wenig­sten wis­sen, das Fia­la seit Jah­ren, ver­mut­lich noch bevor er sei­ne Abtrei­bungs­kli­nik eröff­ne­te, einer der bedeu­ten­sten Geg­ner der Aids-Theo­rie im deut­schen Sprach­raum war und ist. Ich kann mich erin­nern, wie pro­fil vor Jah­ren einen Arti­kel über Aids ver­öf­fent­lich­te. Dar­auf­hin ver­fass­te Fia­la einen Leser­brief, in dem er erklär­te, das Aids zwar Homo­se­xu­el­le und Dro­gen­süch­ti­ge betref­fe, das auf Grund des Lebens­stils das Immun­sy­tem geschwächt wer­de, aber kein Zusam­men­hang mit dem Hiv Virus.

    Ich habe gehört, das Fials ursprüng­lich gar nicht Abtrei­bungs­arzt wer­den woll­te, wobei es kei­ne Gyn­ä­nä­ko­lo­gen gibt im deut­schen Sprach­raum, die noch nie abge­trie­ben haben, das ist schon Teil der Aus­bil­dung. Aber auf Grund sei­nes Rufs als HiV Leug­ner war ihm der nor­ma­le Kar­rie­re-Weg bis zum Pri­mar eines Spi­tals ver­sperrt, und es ist frag­lich, ob er eine nor­ma­le Ordi­na­ti­on mit Kas­sen bekom­men hät­te, obwohl er gemein­sam mit einem ande­ren Arzt die Abtrei­buns­pil­le in einem Spi­tal in Nie­der­öster­reich einführte.
    Wir müs­sen für Dok­tor Fials beten, und natür­lich vor allem für sei­ne Patientinnen!

  7. Es ist nicht vor­bei. Mit dem soge­nann­ten Pan­de­mie­ver­trag und der Ände­rung der inter­na­tio­na­len Gesund­heits­vor­schrif­ten soll die demo­kra­tisch nicht legi­ti­mier­te, bis zu 80% von pri­va­ten Inve­sto­ren finan­zier­te Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on umfas­sen­de Rech­te erhal­ten, einen „Gesund­heits­not­stand“ fest­zu­stel­len und Zwangs­mass­nah­men wie z.B. auch mRNA-Gen­the­ra­pien, genannt „Imp­fun­gen“, anzu­ord­nen. Gleich­falls kann sie ande­re Medi­ka­men­te vor­schrei­ben (Leit­li­ni­en) oder zB alter­na­ti­ve Mit­tel ver­bie­ten, was einen unzu­läs­si­gen Ein­griff in die Behand­lungs­frei­heit des Arz­tes wie auch in die Arzt-Pati­en­ten- Bezie­hung darstellt.
    Feder­füh­rend ist ein nicht gewähl­ter Direk­tor, zur Zeit Tedros Ghe­brey­esus, Äthio­pi­er mit kom­mu­ni­sti­scher Ver­gan­gen­heit, und ein Bera­ter­gre­mi­um von ca 15 Per­so­nen, deren Rat der Direk­tor hören kann, aber er hat schon bei der Aus­ru­fung der „Affenpocken“-Pandemie bewie­sen, daß er sich ein­fach dar­über hin­weg­set­zen kann.
    Die Kri­te­ri­en, was eine Pan­de­mie sei, wur­den noch wei­ter als für Covid 19 auf­ge­weicht. Die Staa­ten, die den Ver­trä­gen zustim­men, geben ihre Sou­ve­rä­ni­tät in Gesund­heits­be­lan­gen preis – ohne medi­zi­ni­sche Notwendigkeit.
    Und bis­her konn­te die WHO bereits Emp­feh­lun­gen aus­spre­chen, jetzt aber sol­len es ver­pflich­ten­de Anord­nun­gen sein.
    Gegen die Anord­nung soll es weder Kon­troll – noch Ein­spruchs­mög­lich­kei­ten geben.
    Im Bun­des­tag haben alle Frak­tio­nen außer der AFD für ein Ver­hand­lungs­man­dat gestimmt (Mini­ster sol­len sich ent­hal­ten haben, um spä­ter nicht zur Ver­ant­wor­tung gezo­gen zu wer­den), und sich offen­bar vom viel­ver­spre­chen­den Wort­ge­klin­gel vom Nut­zen einer supra­na­tio­na­len Gesund­heits­be­hör­de täu­schen las­sen. Man darf ver­mu­ten, daß die mei­sten Abge­ord­ne­ten weder mit den Finan­zie­rungs­hin­ter­grün­den der WHO, noch dem Inhalt und der Ziel­set­zung der Ver­trä­ge ver­traut sind.
    Der Ex-Lan­des­kri­mi­nal­amts-Prä­si­dent von Thü­rin­gen und ver­dien­te Auf­klä­rer Uwe Kranz hat­te sich die Mühe gemacht, vor der Abstim­mung im Bun­des­tag die Ver­trags­tex­te auf deutsch über­setzt den Abge­ord­ne­ten zuzu­sen­den, die­ser Brief sei über­wie­gend unge­le­sen im Papier­korb gelandet.
    Die Bedro­hungs­la­ge wird umso weni­ger ver­stan­den, als offen­bar vie­le Men­schen (und lei­der die ver­ant­wort­li­chen Poli­ti­ker) nicht den grund­le­gen­den System­wech­sel von kon­ven­tio­nel­len Impf­stof­fen zur mRNA-Gen­the­ra­pie begrif­fen haben oder sich bewußt „dumm“ stel­len, auch wenn es um das Aus­maß der Impf­schä­den und die Ver­un­rei­ni­gun­gen der Vak­zi­ne geht.
    Statt eige­ne Unter­su­chun­gen zu ver­an­las­sen, wie es Pflicht­auf­ga­be des Gesund­heits­mi­ni­sters und des Paul-Ehr­lich-Insti­tuts wäre, wer­den die „Über­brin­ger der schlech­ten Nach­rich­ten“ per­sön­lich ange­grif­fen, dis­kre­di­tiert, obwohl es sich um inter­na­tio­nal aner­kann­te, ver­sier­te Wis­sen­schaft­ler han­delt, wie Prof. McKernan,der das mensch­li­che Genom zu ent­zif­fern half. Nach ihrer Stel­lung­nah­me im kri­ti­schen MDR- Bei­trag wur­de zB Frau Prof. König von der Web­sei­te der Uni­ver­si­tät entfernt.
    Mit dem Mono­pol ver­bun­den ist eine ent­spre­chen­de Zen­sur, „wahr“ ist, was die WHO vor­gibt. Eine Alter­na­ti­ve Mei­nung, ein wis­sen­schaft­li­cher Dis­kurs, wird unter­drückt, gege­be­nen­falls als „Des­in­for­ma­ti­on“ sank­tio­niert. Mit­tels Künst­li­cher Intel­li­genz ist es ein Leich­tes, die sozia­len Medi­en eng­ma­schig zu über­wa­chen. Jüng­ste Bei­spie­le gab es ja bereits zuhauf betref­fend Infor­ma­tio­nen zur „Imp­fung“, wie­vie­le Bei­trä­ge wur­den in You­tube zen­siert oder gelöscht.

    Im Fol­gen­den eini­ge Links, um sich wei­ter zur WHO zu informieren:

    Stel­lung­nah­men beim Coro­na-Sym­po­si­on im Bun­des­tag, 11. und 12. November,
    Rechts­an­walt Dr. Phil­ip Kru­se bei 1h 30Min
    Ex-LKA-Prä­si­dent Uwe Kranz ab 1h 48Min
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​X​n​v​t​Y​i​b​T​Qmk

    https://​www​.mwgfd​.org/​w​a​s​-​w​i​l​l​-​d​i​e​-​w​ho/ knap­pe, prä­gnan­te Zusam­men­fas­sung von Zie­len und Zeitplan

    Uwe Kranz emp­fiehlt, sich selbst zu infor­mie­ren und mit die­sem Wis­sen die eige­nen Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten zu kon­fron­tie­ren, indem man Ter­mi­ne in deren Bür­ger­sprech­stun­de wahr­nimmt. Das ist müh­sam und auch ent­täu­schend, aber soll­te einen Ver­such wert sein, ste­ter Tropfen.
    Zunächst ver­su­che ich, das The­ma im Bekann­ten­kreis anzu­spre­chen (sofern eine Bereit­schaft da ist), dabei mache ich die Erfah­rung, daß selbst poli­tisch Inter­es­sier­te noch über­haupt nichts von den WHO-Plä­nen und der im Mai 24 bevor­ste­hen­den Abstim­mung gehört haben, denn in den Main­stream-Medi­en wird dar­über nicht (jeden­falls nicht kri­tisch) berichtet.

  8. Zur WHO:
    Im Inter­view mit Sören Schu­mann gibt Uwe Kranz eine Fül­le von Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen wie die WHO orga­ni­siert ist, wel­che Wand­lung sie im Lau­fe der letz­ten Jahr­zehn­te durch­ge­macht hat durch das Ein­drin­gen pri­va­ter Inve­sto­ren, die natür­lich ihre Inter­es­sen durch­set­zen wol­len, und wie sehr Deutsch­land über ver­schie­de­ne „Töp­fe“ (unbe­merkt von der Öffent­lich­keit) zur Finan­zie­rung der WHO bei­trägt, als wohl größ­ter staat­li­cher Geld­ge­ber nach den USA.
    Als Trump 2021 aus der WHO aus­ge­tre­ten war (was Biden sofort rück­gän­gig machte),seien die feh­len­den 1,2 Mil­li­ar­den groß­teils (880 Mil­lio­nen) von Deutsch­land ersetzt wor­den, wei­ter gab es ein 150 Mil­lio­nen „Geschenk“ zum 75 Jahr-Jubi­lä­um, wei­te­re Ein­zah­lun­gen in die EU-Kas­se usw.
    Mit den neu­en Ver­trä­gen will die WHO den Etat auf ca 30 Mil­li­ar­den auf­blä­hen. Und das bei einer Unmen­ge an Fehl­lei­stun­gen in den letz­ten 20 Jah­ren, meint Uwe Kranz.
    Wie schon Tho­mas Röper in „Insi­de Coro­na“ dar­leg­te, gibt es ein „System Bill Gates“, mit immer glei­chem Ablauf.
    Als „Phil­an­throp“ spen­det er eini­ge hun­dert Mil­lio­nen für eine bestimm­te For­schung (in deren Pro­duk­te und Her­stel­ler­fir­men er zuvor schon inve­stiert hat) und for­dert Regie­run­gen oder EU-Kom­mis­si­on auf, eben­falls mit hun­der­ten Mil­lio­nen „ein­zu­stei­gen“, um dann durch den Ver­kauf sei­ner Pro­duk­te das Mehr­fa­che an Gewinn zu erlö­sen. Ein Geflecht sei­ner Stif­tun­gen hilft dabei. (Auch für die pas­sen­de Bericht­erstat­tung ist gesorgt durch Auf­kauf gan­zer Nach­rich­ten-Agen­tu­ren und groß­zü­gi­ge Spen­den an gefäl­li­ge Zei­tun­gen, wie zB den Spiegel).

    Die Inter­views mit Uwe Kranz sind sehr infor­ma­tiv, es gibt zwei Fassungen:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​X​7​S​c​u​g​3​T​0​D​o​&​t​=​2​24s Uwe Kranz bei Sören Schu­mann 50 Min auf Youtube

    https://t.me/soeren_schumann/1459 Uwe Kranz bei Sören Schu­mann 1h 38Min auf tele­gram, das gan­ze Inter­view unzensiert

    00:00:00 Teaser
    00:01:11 Über Uwe Kranz
    00:03:17 Die Ver­trä­ge der WHO
    00:06:34 Was ist die WHO?
    00:12:25 Zum Gesundheitsminister
    00:16:17 War das noch legal?
    00:23:07 Geld­ge­ber der WHO
    00:26:40 Schweinegrippeskandal
    00:27:22 Wer steu­ert die WHO?
    00:28:31 Deutsch­land größ­ter Geldgeber?
    00:35:16 Die kran­ken Machen­schaf­ten von Pfizer
    00:42:33 Die WHO-Verträge
    00:47:21 Offi­zi­el­len Emp­feh­lun­gen folgen?
    00:53:45 Wann wer­den die Ver­trä­ge aktiv?
    00:58:10 Ist die WHO die Weltregierung?
    01:05:20 Impf­zwang kommt!
    01:15:24 Alter­na­tiv­me­di­zin bald verboten?
    01:20:33 Was tun?
    01:26:18 Wer­den wir alle sterben?

    Eine ande­re, sze­ni­sche Dar­stel­lung mit einem Über­blick zum geplan­ten Pan­de­mie­ver­trag und den Ände­run­gen der inter­na­tio­na­len Gesund­heits­vor­schrif­ten kann man gut wei­ter­ge­ben zum Ein­stieg für jeman­den, der noch nichts über die Plä­ne gehört hat.
    Spre­cher sind der Schwei­zer Rechts­an­walt Phil­ipp Kru­se, die Rechts­an­wäl­tin Dr. Bea­te Sibyl­le Pfeil und die Ärz­tin Dr. Maria Hub­mer-Mogg. Deren Fazit am Ende (gleich­lau­tend Uwe Kranz!): Wir kön­nen nicht dar­auf war­ten oder über­haupt damit rech­nen, daß es eine „Top-down“- Auf­klä­rung geben wird, das wird nicht pas­sie­ren, wir erle­ben im Gegen­teil stän­dig, wie die ver­ant­wort­li­chen Poli­ti­ker mau­ern und mit allen Mit­teln Erhe­bung der Tat­sa­chen zu ver­hin­dern suchen.

    Statt­des­sen braucht es eine Grass­wur­zel­be­we­gung, das bedeu­tet, jeder von uns ist gefragt, sich umfas­send zu infor­mie­ren, die­se Infor­ma­tio­nen weit zu tei­len, und, wo es mög­lich ist, auch Poli­ti­ker aller Ebe­nen dar­auf anzu­spre­chen, was sie von den WHO-Plä­nen hal­ten, ihnen Mate­ri­al an die Hand zu geben und nach einer Zeit noch­mal nachzuhaken.

    https://​you​tu​.be/​v​z​_​k​i​I​h​s​O​e​U​?​s​i​=​x​g​p​Y​A​W​V​3​C​z​h​j​i​hmd 50 Min RA Kru­se, Dr. Pfeil, Dr. Hubmer-Mogg

    Betref­fend „Gras­wur­zel­be­we­gung“ ist die Geschich­te von „Grass­roots­he­alth“ sehr ermu­ti­gend, wo eine an Brust­krebs erkrank­te Frau vor eini­gen Jahr­zehn­ten in den USA eine Wel­le der Auf­klä­rung und For­schung zu Vit­amin D aus­ge­löst hat.
    So soll­te nie­mand den­ken, ich kann ja doch nichts tun.
    Und noch­mals zu Vit­amin D sind die Aus­sa­gen des Mole­ku­lar­ge­ne­ti­kers Dr. Micha­el Nehls sehr wich­tig, im Video unten ab Minu­te 22:
    Es hät­ten über­haupt kei­ne Men­schen an Covid 19 zu ster­ben brau­chen, hät­te man für einen aus­rei­chen­den Vit­amin-D-Spie­gel in der Pro­phy­la­xe gesorgt. Ohne Vit­amin D kann der Kör­per weder die zel­lu­lä­re noch die humo­ra­le Abwehr bil­den, das ist ein­fach bio­che­mi­sche Not­wen­dig­keit. Selbst im Fall schwe­rer Erkran­kung konn­ten durch die Gabe von Vit­amin-D-Pro­hor­mon Men­schen geret­tet wer­den, wie Stu­di­en zeig­ten. („Vitamin“-D durch­läuft im Kör­per meh­re­re Umwand­lungs­schrit­te, wobei der in der Leber zu Vit­amin-D-Pro­hor­mon meh­re­re Tage braucht, dar­um kann man mit dem „fer­ti­gen“ Pro­hor­mon akut hel­fen, wäh­rend das übli­che Vit­amin D3 dann nicht schnell genug umge­wan­delt wird). Die „Imp­fung“ hät­te auch gar kei­ne Zulas­sung erhal­ten, wenn sie regu­lär gegen die best­mög­li­che bekann­te Behand­lung, näm­lich ein mit Vit­amin D gestärk­tes Immun­sy­stem geprüft wor­den wäre. Dar­um hat die Unter­drückung der Infor­ma­tio­nen und das oft zu beob­ach­ten­de Schlecht­re­den von Vit­amin D nach Ansicht von Dr. Nehls Metho­de, um mit allen Mit­teln die mRNA-Gen­the­ra­pie den Men­schen als alter­na­tiv­los aufzudrängen.

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​S​1​b​c​J​O​-​y​yig Dr. Micha­el Nehls im Gespräch mit Prof. Otte

    Eini­ge Artikel:
    https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2023–11-15-die-who-ein-neues-weltregime.html

    https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2023–01-27-die-who-auf-dem-weg-zur-weltherrschaft.html

    https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2023–01-22-who-denn-sie-wissen-genau-was-sie-tun.html

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​X​n​v​t​Y​i​b​T​Qmk Auf­zeich­nung vom Coro­na-Sym­po­si­on 11./12. Novem­ber 2023 im Bundestag

  9. Noch­mals zur WHO:
    Eine Sei­te zur schnel­len Infor­ma­ti­on, in 10 Fra­gen „Wuss­ten Sie, daß..“ wer­den die vor­ge­se­he­nen Befug­nis­se der WHO, die Allein­stel­lung des Gene­ral­di­rek­tors, feh­len­de Kon­trol­le und Einspruchsmöglichkeit,die Ein­schrän­kun­gen der Grund­rech­te, der Infor­ma­ti­ons- und Rei­se­frei­heit, die Ein­grif­fe in die ärzt­li­che Behand­lungs­frei­heit abge­han­delt und belegt.
    Wei­ter­füh­ren­de Stel­lung­nah­men unter dem Artikel.
    https://​www​.mehr​-wis​sen​.info/

  10. Aktu­el­le Evi­denz­zu­sam­men­fas­sung zur Covid-Imp­fung von Prof. Dr. Andre­as Sön­nich­sen, ver­öf­fent­licht vom MWGFD-Pres­se­team 22.12.23

    https://​www​.mwgfd​.org/​2​0​2​3​/​1​2​/​a​k​t​u​e​l​l​e​-​e​v​i​d​e​n​z​z​u​s​a​m​m​e​n​f​a​s​s​u​n​g​-​z​u​r​-​c​o​v​i​d​-​i​m​p​f​u​ng/ (als PDF herunterzuladen)

    Dies ist eine Reak­ti­on von Prof. Sön­nich­sen in Zusam­men­ar­beit mit über 100 Ärz­ten aus ganz Öster­reich auf die War­nung vor Falsch­in­for­ma­ti­on, die das Paul-Ehr­lich-Insti­tut her­aus­ge­ge­ben hat­te, nach­dem der Medi­zi­ni­sche Behand­lungs­ver­bund MBV am 1.12.23 an alle haus­ärzt­li­chen Pra­xen in Deutsch­land geschrie­ben hat­te mit dem Hin­weis auf das Haf­tungs­ri­si­ko für Impf­ärz­te, wenn sie ange­sichts des jetzt bekannt gewor­de­nen Ver­dachts auf bak­te­ri­el­le DNA-Kon­ta­mi­na­tio­nen der Vak­zi­ne nicht umfas­send auf­ge­klärt haben.
    (Die Phar­ma­fir­men haben ver­trag­lich Haf­tung aus­ge­schlos­sen, wenn man ihnen Schlam­pe­rei nach­wei­sen könn­te, Ver­stoß gegen Good Manu­fac­tu­ring Prac­ti­ce, könn­ten sie mög­li­cher­wei­se trotz­dem haft­bar gemacht wer­den. Das dürf­te ange­sichts ihrer Markt­macht ein Kampf David gegen Goli­ath sein. Amtie­ren­de Poli­ti­ker sind immun und schüt­zen sich gegen­sei­tig, wie die Abstim­mung im EU Par­la­ment zeig­te, wo der Antrag auf Unter­su­chung der Pri­vat­ver­hand­lun­gen (SMS- Ver­kehr) von Ursu­la von der Ley­en mit dem Pfi­zer Chef Albert Bour­la abge­lehnt wur­de, unfassbar. 

    Auch in die­ser Stel­lung­nah­me von Prof. Sön­nich­sen wird auf das dro­hen­de Haf­tungs­ri­si­ko für Ärz­te hingewiesen:

    „Ist die Auf­klä­rung nicht oder nicht ord­nungs­ge­mäß erfolgt, ist die Ein­wil­li­gung der Pati­en­tin oder des Pati­en­ten unwirk­sam, sodass die gleich­wohl durch­ge­führ­te Schutz­imp­fung eine Pflicht­ver­let­zung dar­stellt, die Ärz­tin­nen und Ärz­te zum Scha­dens­er­satz verpflichtet.“

    Mit ande­ren Wor­ten: Jeder medi­zi­ni­sche Ein­griff bedarf 1.der umfas­sen­den Auf­klä­rung und 2.der Frei­wil­lig­keit, sonst han­delt es sich um Kör­per­ver­let­zung. An bei­den Vor­aus­set­zun­gen sind Zwei­fel anzu­mel­den, schon wenn man an die Impf­ak­tio­nen in Serie in den Impf­zen­tren aber auch in man­chen Haus­arzt­pra­xen (ger­ne auch an Wochen­en­den, bes­se­re Ver­gü­tung) denkt und das offen­bar wenig aus­ge­präg­te Wis­sen um die neu­ar­ti­ge Wirk­wei­se der mRNA-Impf­stof­fe. Inzwi­schen soll­te sich selbst bei viel­be­schäf­tig­ten Ärz­ten her­um­ge­spro­chen haben, daß die­se „Imp­fung“ mehr Nebn­wir­kun­gen„ blei­ben­de Schä­den und mut­mass­lich Über­sterb­lich­keit ver­ur­sacht hat, als alle ande­ren Imp­fun­gen in den Jahr­zehn­ten zuvor zusammengenommen.
    „Frei­wil­lig­keit“ ist mei­nes Erach­tens eben­falls zwei­fel­haft, zumin­dest wenn es bei der ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impf­pflicht für Gesund­heits­be­ru­fe und Pfle­ge und der Dul­dungs­pflicht der Bun­des­wehr­an­ge­hö­ri­gen um die Alter­na­ti­ve „Imp­fung“ oder Jobverlust/​ Kar­rie­re­en­de ging.

  11. Als Wei­ter­ent­wick­lung der mRNA-„Impfstoffe“ ist geplant, daß sich die gespritz­te modi­fi­zier­te mes­sen­ger-RNA in den Zel­len selbst vervielfältigt.
    Bezeich­net wird das als „selbst-ampli­fi­zie­ren­de modR­NA“, abge­kürzt saRNA.

    Der angeb­li­che Vor­teil bestehe dar­in, daß man statt 30 Mikro­gramm pro Dosis wie bei Pfi­zer-Biontech oder 100 Mikro­gramm pro Dosis bei Moder­na nur 2 Dosen von je 5 Mikro­gramm benötige.

    Tat­säch­lich blei­ben jedoch die der MRNA-Tech­no­lo­gie eige­nen Risi­ken bestehen und es han­delt sich um einen tief­grei­fen­den Ein­griff in den Zell­stoff­wech­sel mit unab­seh­ba­ren Folgen.
    Ein­mal gespritzt, ist über­haupt nicht zu steu­ern, wel­che Zel­len „geka­pert“ wer­den, um die frem­den Eiwei­ße zu pro­du­zie­ren, und wenn sich die mRNA immer wei­ter selbst ver­viel­fäl­tigt, wie­lan­ge die pro­duk­ti­on geht, die Zel­len wer­den erschöpft, Orga­ne geschwächt. Wie­der wer­den die Zel­len, die ihr Pro­dukt prä­sen­tie­ren, als „fremd“ erkannt und vom Immun­sy­stem ange­grif­fen und zerstört.

    Es ist ganz unna­tür­lich, daß die mRNA län­ger bestehen bleibt oder sich noch selbst immer wie­der repli­ziert und der Zel­le ihr Pro­gramm, die Her­stel­lung von Spike-Pro­te­in auf­zwingt. Die natür­li­che mes­sen­ger RNA ist ganz insta­bil, sie wird immer wie­der neu an der DNA im Zell­kern gebil­det und zer­fällt in kur­zer Zeit, wenn der „Auf­trag erle­digt“ ist.

    Bei der ersten Gene­ra­ti­on modR­NA wur­de Sta­bi­li­tät geschaf­fen, indem ein „Bau­stein“, das Uri­din, durch Methyl-Pseu­dou­ri­din ersetzt wurde.

    Für die Ver­meh­rung des mRNA steht jedoch in den Zel­len nicht genug Methyl-Pseu­dou­ri­din zur Ver­fü­gung, dar­um wird nor­ma­les Uri­din eingebaut.
    Um den­noch den Pro­zeß am Lau­fen zu hal­ten, wird die gera­de abge­bau­te mRNA schnell ersetzt, dazu ent­hält die samodR­NA einen „Befehl“, eine Sequenz mit Replikase.
    Der Abbau der mRNA geschieht nor­ma­ler­wei­se durch Enzy­me von bei­den Enden des linea­ren Stran­ges, um vor dem Abbau zu schüt­zen, gibt man der selbst­ver­viel­fäl­ti­gen­den modR­NA eine Ring­struk­tur. Dadurch soll die mRNA siche­rer abge­le­sen wer­den und eine grö­ße­re Men­ge Anti­gen erzeugt werden.

    Ein wei­te­res Pro­blem ist die Immun­to­le­ranz. Wenn der Kör­per wie­der­holt und über län­ge­re Zeit mit einem Anti­gen kon­fron­tiert wird, ent­wickelt er statt der „bekämp­fen­den“, ent­zünd­li­chen Immun­glo­bu­li­ne der Klas­se IgG1 immer mehr der „tole­rie­ren­den“ Immun­glo­bu­li­ne IgG4, ver­ge­lich­bar mit einer Desen­si­bi­li­sie­rung zB gegen Bie­nen­gift. Das war von Immu­no­lo­gen als Gefahr vor­her­ge­sagt wor­den und ist tat­säch­lich bei Geimpf­ten nach der 3. und 4. beob­ach­tet wor­den. Man wird aber den Men­schen wei­ter­hin sagen, das Virus hat sich ver­än­dert, du brauchst jedes Jahr eine Auf­fri­schungs- Impfung.
    Die­se Immun­to­le­ranz wird als Grund sowohl für die „Durch­bruchs­in­fek­tio­nen“ wie auch die viel­fa­chen Atem­wegs­in­fek­tio­nen mit bis­her für Erwach­se­ne harm­lo­sen Atem­wegs­vi­ren gesehen.
    Im Inter­es­se des Pro­fits und mög­li­cher ande­rer Inter­es­sen (Bevöl­ke­rungs­re­duk­ti­on? Mani­pu­lier­ba­rer Mensch durch Dau­er­pa­nik und Angriff auf das Den­ken, sie­he Micha­el Nehls, Das indok­tri­nier­te Gehirn) wer­den Jahr­zehn­te wis­sen­schaft­li­cher Kennt­nis­se der Immu­no­lo­gie igno­riert, War­nun­gen in den Wind geschla­gen, Kri­ti­ker mund­tot gemacht, Wahr­heit als „Des­in­for­ma­ti­on“ unter­drückt – ein Abgrund kri­mi­nel­ler Ener­gie unter dem Man­tel der Men­schen­freund­lich­keit und angeb­li­cher Gesundheitsfürsorge.
    Übri­gens las­sen sich 11 der 17 Zie­le der Agen­da 2030 (die ja auch der Vati­kan unter­stützt) nur mit „Imp­fun­gen“ errei­chen, dar­auf macht Uwe Kranz aufmerksam.
    Die Angrif­fe wer­den also wei­ter­ge­hen, und wir soll­ten das nicht igno­rie­ren, son­dern wach­sam sein.

    Prof. Ste­ger ‚Mole­ku­lar­ge­ne­ti­ker, Mit­glied der MWGFD weist auf die Gefah­ren der selbst-ver­viel­fäl­ti­gen­den Gen­mit­tel hin:

    https://​www​.mwgfd​.org/​2​0​2​3​/​1​1​/​s​e​l​b​s​t​-​a​m​p​l​i​f​i​z​i​e​r​e​n​d​e​-​m​o​d​r​n​a​-​d​i​e​-​u​n​s​i​c​h​t​b​a​r​e​-​g​e​f​a​hr/

  12. Was plant die WHO ? Poli­ti­ker beschwich­ti­gen, ohne die Vor­ha­ben inhalt­lich zu kennen.
    Damit sind sie nicht in der Lage, die Bedro­hung ein­zu­schät­zen, die mit der Auf­ga­be der staat­li­chen Sou­ve­rä­ni­tät ver­bun­den ist, zunächst für Gesund­heits­fra­gen, zugun­sten einer nicht demo­kra­tisch legi­ti­mier­ten Welt – Gesund­heits – Orga­ni­sa­ti­on, über deren Ent­schei­de dann weder Kon­troll- noch Ein­spruchs­mög­lich­kei­ten bestehen sollen. 

    Es bestä­tigt sich immer mehr der Ein­druck, die gut dotier­ten Poli­ti­ker in Bun­des­tag und Regie­rung küm­mern sich über­haupt nicht um die Inhal­te der WHO – Vor­ha­ben, haben in der Abstim­mung im Mai 2023 das Ver­hand­lungs­man­dat an die EU – Kom­mis­si­on dele­giert und schmet­tern kri­ti­sche Anfra­gen mit nichts­sa­gen­den Beschwich­ti­gun­gen ab, es sei alles in bester Ord­nung, die WHO eine nütz­li­che und wohl­mei­nen­de Insti­tu­ti­on und zen­tra­li­sti­sche Welt­re­gie­rung in Gesund­heits­fra­gen sei sinn­voll – was schon vom Ansatz her eine Far­ce ist, da die Gesund­heits­sy­ste­me in den Län­dern, die Behand­lungs­tra­di­tio­nen, die Vor­aus­set­zun­gen von Ernäh­rung und Kli­ma so ver­schie­den sind wie die Bedürf­nis­se der Men­schen. Zudem ist die Behand­lungs­frei­heit der Ärz­te, z.B. die Wahl der Medi­ka­men­te und eine ver­trau­ens­vol­le Arzt- Pati­en­ten­be­zie­hung ein hohes Gut ist, die bei unse­rem „Krank­heits­sy­stem“ mit fal­schen Prio­ri­tä­ten schon genug Scha­den genom­men hat, aber das ist ein eige­nes Thema. 

    Ein lesens­wer­tes, kur­zes Inter­view einer Lokal-Redak­teu­rin mit Uwe Kranz,
    EX – LKA – Prä­si­dent von Thü­rin­gen, einem enga­gier­ten und best­in­for­mier­ten Auf­klä­rer, Mit­glied der MWGFD.

    Ange­spro­chen wer­den auch die geplan­te Aus­wei­tung der Mass­nah­men auf Erde, Pflan­zen, Tie­re, die unter der wohl­klin­gen­den Bezeich­nung: „One health“ ein gan­zes Bün­del wei­te­rer Ein­fluss­nah­men und Zwän­gen mit der Begrün­dung „Kli­ma­wan­del“ auch im Hin­blick auf Land­nut­zung und Vieh­zucht vor­sieht (Ent­eig­nung von Bau­ern, gro­ße Agrar­be­trie­be, Dün­ge­mit­tel­re­duk­ti­on wegen Stick­stoff, redu­zier­ter Vieh­be­stand wegen Methan, mRNA- Imp­fun­gen auch für Nutz­tie­re etc.)

    https://​net​te​talak​tu​ell​.de/​f​r​e​i​h​e​i​t​-​u​n​d​-​d​e​m​o​k​r​a​t​i​e​-​r​e​t​t​en/

  13. Merz und Dob­rindt for­dern, die WHO müs­se finan­zi­ell gestärkt, der „One-Health-Approach“ geför­dert sowie Feh­in­for­ma­tio­nen, Hass­re­de und Ver­schwö­rungs­theo­rien, die jetzt schon im Inter­net kur­sier­ten, kon­se­quent bekämpft werden.

    Soll­te noch jemand die Illu­si­on hegen, mit einer CDU/​CSU geführ­ten Regie­rung wer­de es einen Kurs­wech­sel hin­sicht­lich der WHO, des WHO-Pan­de­mie­ver­tra­ges und der Inter­na­tio­na­len Gesund­heits­vor­schrif­ten geben, möge er sich den u.a. Antrag der CDU/C­SU-Frak­ti­on vom 12. Dezem­ber 2023 durch­le­sen, für mei­ne Begrif­fe ein Doku­ment der Schande !
    Es zeigt, daß die CDU/​ CSU (nicht nur in die­ser Hin­sicht) in einem Boot sitzt mit den Ampelparteien. 

    Die „Mau­er“ steht. Da ist wei­ter­hin kei­ner­lei Bereit­schaft zu erken­nen zur Auf­ar­bei­tung der Plan­de­mie, des „Impf“-Desasters und der Grund­rechts-Ein­schrän­kun­gen durch die medi­zi­nisch zuge­ge­be­ner­ma­ssen unsin­ni­gen, aber täg­lich bela­sten­den 2G und 3G – Vor­schrif­ten, mit enor­men Schä­den auf allen Ebe­nen: psy­chisch, phy­sisch, finan­zi­ell – wirtschaftlich.

    Kein Wort zur Labor­her­kunft des Virus, zur geziel­ten Mani­pu­la­ti­on des Virus, um die Spikes noch gefähr­li­cher, das Virus noch infek­tiö­ser zu machen, zum Vor­lauf des Ereig­nis­ses, der sich lücken­los rekon­stru­ie­ren läßt und die soge­nann­te Pan­de­mie als eine „Plan­de­mie“ ausweist. 

    Das Ent­ste­hen neu­er „Pan­de­mien“ wäre ein­zu­däm­men durch ein Ver­bot der Gain-of-Function–Forschung, auch dazu kein Wort, statt­des­sen läßt man sich voll auf die WHO Dik­ti­on von wie­der­keh­ren­den Pan­de­mien ein, die es durch zen­tra­le Koor­di­na­ti­on und Kon­trol­le zu bekämp­fen gel­te, wozu die WHO finan­zi­ell gestärkt wer­den soll.(Die WHO möch­te ihren Etat von der­zeit 5–7 Mil­li­ar­den auf 50 Mil­li­ar­den erhöhen)

    Die Wah­rung staat­li­cher Sou­ve­rä­ni­tät ist m.E. gera­de nicht gesi­chert beim Pan­de­mie­ver­trag und den IHR.

    Die Wah­rung der Grund- und Men­schen­rech­te ist gera­de nicht gesi­chert, wur­de durch ande­re Begrif­fe ersetzt respek­ti­ve wird durch Imple­men­tie­rung von Zwangs­mass­nah­men aus­ge­he­belt, selbst wenn pro for­ma der Begriff „Men­schen­rech­te“ wie­der auf­ge­nom­men wird.

    Laut RA Kru­se und Uwe Kranz sieht der Ver­hand­lungs­ent­wurf vor, daß die WHO Mass­nah­men ver­pflich­tend anord­nen kann, ohne Kon­troll- oder Ein­spruchs­mög­lich­keit der Staaten.

    Der One-Health-Ansatz bedeu­tet wie schon gesagt unab­seh­ba­re Fol­gen für Land­wirt­schaft und Tier­ge­sund­heit, die auch mRNA – „Impf­stof­fe“ für Nutz­tie­re ein­schließt. Hier ist m.E.nicht aus­zu­schlie­ßen, daß beim Fleisch­ver­zehr dann Relik­te der Nutz-Tier­imp­fung (Spikes? Fremd­pro­te­ine ?) in die mensch­li­che Blut­bahn gelangen.
    Ausser­dem öff­net die­ser „ganz­heit­li­che“ Ansatz die Mög­lich­keit, jeder­zeit einen Not­stand ande­rer Ursa­che (als Mikro­ben) zu erklä­ren, z.B. wegen „Kli­ma“. Beschrän­kun­gen der Rei­se­frei­heit und indi­vi­du­el­len Mobi­li­tät, kon­trol­liert durch inter­na­tio­nal gül­ti­ge Iden­ti­täts­nach­wei­se etc sind dann denkbar.

    „Ich sehe Gefahr der Not­stands­dik­ta­tur!“ Prof. Dr. Wie­send­an­ger im Klar­text Inter­view https://www.youtube.com/watch?v=v‑qHgQNDFE4 26 Min 

    Der Antrag ist hier herunterzuladen:
    Deut­scher Bun­des­tag Druck­sa­che 20/​9737
    20. Wahl­pe­ri­ode 12.12.2023

  14. „Ich sehe Gefahr der Not­stands­dik­ta­tur.“ Prof. Wie­send­an­ger im Inter­view mit Phil­ipp Hopf
    https://youtu.be/v‑qHgQNDFE4?si=Gpinb0Cz3e3ptHyp
     
    Prof. Wie­send­an­ger hat bereits Ende 2019 belegt, daß das Sars-Cov‑2 durch Gain-of-func­tion-For­schung infek­tiö­ser und die Spikes gefähr­li­cher gemacht wur­de (Ein­fü­gen der Fur­in­spalt­stel­le, gemäß Moder­na Patent von 2016).
    Er wur­de ange­grif­fen, inzwi­schen haben aber Anhö­run­gen im US- Kon­gress die Labor­the­se offi­zi­ell bestä­tigt und wur­de durch Offen­le­gung des pri­va­ten Email- und Chat­ver­kehrs zB zwi­schen Antho­ny Fau­ci und Prof. Dro­sten bekannt, daß die Welt­öf­fent­lich­keit getäuscht wur­de durch Arti­kel im Lan­cet 2/​2020 und Natu­re Sci­ence 3/​2020, in dem 25 Viro­lo­gen die Labor­the­se wider bes­se­res Wis­sen diskreditierten.
    https://​www​.tichys​e​inblick​.de/​d​a​i​l​i​-​e​s​-​s​e​n​t​i​a​l​s​/​e​s​-​w​i​r​d​-​e​n​g​-​f​u​e​r​-​c​h​r​i​s​t​i​a​n​-​d​r​o​s​t​e​n​-​i​n​-​d​e​r​-​f​r​a​g​e​-​n​a​c​h​-​d​e​m​-​u​r​s​p​r​u​n​g​-​d​e​s​-​v​i​r​us/
     
    Jetzt weist Prof. Wie­send­an­ger dar­auf hin, daß zahl­rei­che Mani­pu­la­tio­nen , Fäl­schun­gen von Daten der Tem­pe­ra­tur­mes­sun­gen vor­ge­nom­men wur­den, um die The­se vom men­schen­ge­mach­ten Kli­ma­wan­del und der Not­wen­dig­keit der CO2 Ein­spa­rung zu recht­fer­ti­gen. Feder­füh­rend ist der Welt­kli­ma­rat, IPCC, auf des­sen Aus­sa­gen sich Pol­ti­ker bezie­hen, um die Bela­stung der Men­schen mit CO2 Abga­ben und den Kosten für soge­nann­te erneu­er­ba­re Ener­gien zu recht­fer­ti­gen. Wie bei der Coro­na- Kri­se besteht wie­der­um die Gefahr von Not­stands­re­ge­lun­gen, die Grund- und Frei­heits­rech­te einschränken.
    Statt Ein­heits­mei­nung auf­grund zurecht­ge­bo­ge­ner Zah­len und Modell­rech­nun­gen for­dert Prof. Wie­send­an­ger einen Dis­kurs auf der Basis wis­sen­schaft­li­cher Evidenz.
    ( Novem­ber 2009 wur­den 1000e pri­va­te Mails zwi­schen Kli­ma­ak­ti­vi­sten öffent­lich, wo deut­lich wur­de, es geht nicht um Wis­sen­schaft, son­dern um Durch­set­zung des Nar­ra­tivs vom men­schen­ge­mach­ten Klimawandel.)
     
    Prof. Wie­send­an­ger emp­fiehlt das Buch von Tim Ball, „The deli­be­ra­te Cor­rup­ti­on of Cli­ma­te Sci­ence“ von 2014, mit detail­lier­ten Nach­weis der Täuschungen
     
     
    Er weist hin auf Buch und Inter­view mit Judith Cur­ry, die in ihrer Recher­che die Fäl­schun­gen beim IPCC belegt:
     
    „Cli­ma­te Uncer­tain­ty and Risk“ 
     
    https://youtu.be/U0PQ1cOlCJI?si=lSUqVaLnolq-jVT9[https://youtu.be/U0PQ1cOlCJI?si=lSUqVaLnolq-jVT9]
     
    Wei­te­re Links zum „Cli­ma­ga­te“ in den Kom­men­ta­ren zum Arti­kel: Rein­hold Messner:
    „Die Kli­makle­ber sind für mich eine Sekte !“
     
    https://​kath​.net/​n​e​w​s​/​8​1​343

Kommentare sind deaktiviert.