Wallfahrt Populus Summorum Pontificum nach Rom findet statt

Die zehnte Wallfahrt zum Grab des Apostels Petrus

Trotz Traditionis custodes wurde die Zelebration eines Pontifikalamtes im überlieferten Ritus im Petersdom erlaubt. Ob auch die Corona-Maßnahmen die Wallfahrt möglich machen, ist noch nicht sicher.
Trotz Traditionis custodes wurde die Zelebration eines Pontifikalamtes im überlieferten Ritus im Petersdom erlaubt. Ob auch die Corona-Maßnahmen die Wallfahrt möglich machen, ist noch nicht sicher.

(Rom) Sie fin­det statt: Die dies­jäh­ri­ge Inter­na­tio­na­le Wall­fahrt Popu­lus Summorum Pon­ti­fi­cum nach Rom wird, wie geplant, vom 23.–25. Okto­ber statt­fin­den. Durch das Motu pro­prio Tra­di­tio­nis custo­des war die Pro­zes­si­on zum Grab des Apo­stels Petrus und das Pon­ti­fi­kal­amt im Peters­dom in Fra­ge gestellt. „Nach vie­len Aben­teu­ern und vie­len Unge­wiß­hei­ten“ wur­de die hei­li­ge Mes­se von den zustän­di­gen Ver­ant­wort­li­chen jedoch bestä­tigt. Ob sie wegen der Coro­na-Maß­nah­men statt­fin­den kann, muß sich erst zeigen.

Seit 2012 fin­det zum Dank für das Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum eine inter­na­tio­na­le Wall­fahrt zum Petrus­grab statt, die zugleich die Ver­bun­den­heit und Ein­heit mit Petrus bezeu­gen soll. So war es damals gedacht, als noch Bene­dikt XVI. in Rom regier­te. Im Peters­dom wur­de zwar auf Sei­ten­al­tä­ren immer auch im über­lie­fer­ten Ritus zele­briert, doch unter Aus­schluß der Öffent­lich­keit. Erst mit der Wall­fahrt wur­de der über­lie­fer­te Ritus wie­der sicht­bar in den Peters­dom zurückgeführt. 

Zur ersten Wall­fahrt, die auch die letz­te unter sei­nem Pon­ti­fi­kat sein soll­te, gab es zudem die Hoff­nung, daß Bene­dikt XVI. als erster Papst wie­der öffent­lich die hei­li­ge Mes­se im über­lie­fer­ten Ritus zele­brie­ren könn­te. Dazu kam es aber nicht, anson­sten wäre Tra­di­tio­nis custo­des in sei­ner heu­ti­gen Form undenkbar.

Orga­ni­siert wird die Wall­fahrt, inzwi­schen zum zehn­ten Mal, vom Coe­tus Inter­na­tio­na­lis Summorum Pon­ti­fi­cum (CISP). Sie fin­det immer nach dem alten Kalen­der zum Christ­kö­nigs­fest statt. Neben den dunk­len Schat­ten von Tra­di­tio­nis custo­des legen sich zum zwei­ten Mal auch die Coro­na-Maß­nah­men der ita­lie­ni­schen Regie­rung und des Vati­kans über das Ereig­nis. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de die Pro­zes­si­on zum Petrus­grab und das Pon­ti­fi­kal­amt, das Kar­di­nal Robert Sarah zele­brie­ren soll­te, vom Vati­kan unter Ver­weis auf Coro­na nicht erlaubt. Die Wall­fahrt fand den­noch statt, aller­dings ohne das eigent­li­che Ziel zu erreichen.

Ab dem 1. Okto­ber darf nur mehr in den Peters­dom, wer den Grü­nen Paß der EU vor­wei­sen kann. Aus­nah­men gel­ten nur für die täg­li­chen vier Mes­sen zwi­schen 7.30 und 9.30 Uhr. Es darf ange­nom­men wer­den, daß die Aus­nah­me­re­ge­lung grund­sätz­lich für Mes­sen gilt. Laut dem Dekret des Gover­na­to­rats des Vati­kan­staa­tes gilt die Son­der­re­ge­lung nur für den engen Zeit­rah­men und Ort der Mes­se und gewährt kei­nen all­ge­mei­nen Zugang zum Peters­dom. Die kon­kre­te Umset­zung in der Pra­xis wird sich ab mor­gen zeigen.

Das Programm

  • Frei­tag, 29. Okto­ber
    Tagung „Summorum Pon­ti­fi­cum“ am Päpst­li­chen Patri­sti­schen Insti­tut Augu­sti­nia­num (aus­ge­rich­tet von Ore­mus und Paix Lit­ur­gi­que)
    18 Uhr, Pon­ti­fi­kal­ves­per in der Basi­li­ka S. Maria ad Mar­ty­res (Pan­thé­on)
  • Sams­tag, 30. Okto­ber
    9 Uhr eucha­ri­sti­sche Anbe­tung in der Basi­li­ka San Loren­zo in Dama­so
    10 Uhr von dort Pro­zes­si­on nach Sankt Peter
    11.30 Uhr, Pon­ti­fi­kal­amt im Petersdom
  • Sonn­tag, 31. Okto­ber
    Pon­ti­fi­kal­amt zum Christ­kö­nigs­fest in der Kir­che Ss.ma Tri­ni­tà dei Pellegrini

Unge­klärt ist noch, wer im Peters­dom das Pon­ti­fi­kal­amt als Höhe­punkt und Abschluß der Wall­fahrt zele­brie­ren wird. Erz­bi­schof Sal­va­to­re Cor­di­leo­ne von San Fran­cis­co hat, „um des Frie­dens wil­len“ abgesagt.

Wall­fahrts­ka­plan ist wie bereits in den vor­her­ge­hen­den Jah­ren Abbé Clau­de Bar­t­he, auf den die Ent­ste­hung der Wall­fahrt maß­geb­lich zurückgeht.

Film über die Inter­na­tio­na­le Wall­fahrt Popu­lus Summorum Pontificum

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: summorum-pontificum.org

Print Friendly, PDF & Email