Erzbischof Viganò ruft Amerikaner gegen Wahlbetrug zu den geistlichen Waffen

Der ehemalige Nuntius in den USA: Wahlausgang entscheidet über Neue Weltordnung

Die Wahlen 2020 in den USA sind ergebnislos zu Ende gegangen, weil das Ergebnis offenbar nicht gewünscht ist.
Die Wahlen 2020 in den USA sind ergebnislos zu Ende gegangen, weil das Ergebnis offenbar nicht gewünscht ist.

Das Wahl­er­geb­nis der Prä­si­dent­schafts­wah­len in den USA soll­te bereits fest­ste­hen. Statt­des­sen erlebt die Welt einen in sei­ner Dimen­si­on bei­spiel­lo­sen Aus­zäh­lungs­kri­mi und einen kaum zu glau­ben­den Ver­such, ein demo­kra­ti­sches Volks­vo­tum nach­träg­lich zu verändern. 

Gesi­chert ist, daß US-Prä­si­dent Donald Trump mit einem enor­men Ver­trau­ens­vo­tum des Vol­kes aus­ge­stat­tet wur­de. Das Gegen­teil des­sen, was vier Jah­re lang von den Main­stream-Medi­en behaup­tet wur­de. Er erhielt zehn Pro­zent mehr Wäh­ler­stim­men als 2016, das sind sechs Mil­lio­nen Stim­men mehr. Des­halb scheint eine offen­bar vor­be­rei­te­te Umfäl­schung des Wahl­er­geb­nis­ses in den noch nicht ver­ge­be­nen, ent­schei­den­den Staa­ten im Gan­ge zu sein. Die­se erfolgt teil­wei­se so plump, daß sie sich von Beob­ach­tern frei­en Auges erken­nen läßt: selbst für deut­sche Ver­hält­nis­se exor­bi­tan­te Wahl­be­tei­li­gun­gen, die für die USA schlicht­weg unrea­li­stisch sind; stun­den­lan­ge Aus­zäh­lungs­stopps in Staa­ten mit deut­li­cher Trump-Füh­rung, dann plötz­li­che ein­sei­ti­ge Fort­set­zung zugun­sten Bidens; Aus­zäh­lungs­blöcke im sechs­stel­li­gen Bereich, die ganz oder fast aus­schließ­lich für Biden gerech­net wer­den, was in umstrit­te­nen Staa­ten, wo bei­de Kan­di­da­ten im Bereich von ein bis zwei Pro­zent knapp bei­ein­an­der lie­gen, gänz­lich unglaub­wür­dig ist; das plötz­li­che Auf­tau­chen gigan­ti­scher Blöcke von unaus­ge­zähl­ten Brief­wahl­zet­teln und ande­re zwei­fel­haf­te Ent­wick­lun­gen mehr. 

Staa­ten nah­men das Coro­na­vi­rus zum Vor­wand (jeder US-Staat hat sein eige­nes Wahl­recht) Son­der­be­stim­mun­gen zu erlas­sen, die den Wahl­vor­gang intrans­pa­rent machen. So wur­de im Staat Neva­da vom demo­kra­ti­schen Gou­ver­neur allen regi­strier­ten Wäh­lern unge­fragt eine Brief­wahl­kar­te zuge­schickt, obwohl vie­le Wäh­ler am Wahl­tag (Wahl­ta­gen) selbst an die Urne gin­gen. Dadurch wur­de eine unüber­schau­ba­re Zahl von Stimm­zet­teln in Umlauf gesetzt. 

Ange­sichts der Aus­zäh­lungs­ent­wick­lung erschei­nen Anga­ben durch­aus glaub­wür­dig, daß Trump in noch mehr Staa­ten gewon­nen hat als 2016 (sie­he Neva­da) und die­ses Mal nicht nur nach Wahl­män­nern, son­dern auch nach Wäh­ler­stim­men. Wahr­schein­lich erziel­te er bun­des­weit sogar eine abso­lu­te Stim­men­mehr­heit. Trump führ­te wäh­rend der gesam­ten Aus­zäh­lung deut­lich vor Biden, als bereits 110 Mil­lio­nen Wäh­ler­stim­men aus­ge­zählt waren. 2016 hat­ten rund 130 Mil­lio­nen Wäh­ler ihre Stim­me abge­ge­ben. Nun wird eine angeb­li­che Wahl­be­tei­li­gung behaup­tet, wie es sie zuletzt in den USA 1896 gab, also vor 126 Jah­ren. Seit­her lag sie immer deut­lich tie­fer, oft unter 50 Pro­zent, meist leicht dar­über. Nicht wäh­rend der Wirt­schafts­kri­se in den 30er Jah­ren, nicht nach der Ermor­dung Ken­ne­dys: Kein Ereig­nis konn­te mehr Wäh­ler bewe­gen, zu den Urnen zu gehen. Nicht ein­mal 2008, als der „Mes­si­as“ hims­elf, Barack Oba­ma, kan­di­dier­te, um die Repu­bli­ka­ner aus dem Wei­ßen Haus zu ver­drän­gen, wofür ihm, der an jedem Tag sei­ner acht­jäh­ri­gen Amts­zeit Krieg führ­te, der Frie­dens­no­bel­preis nach­ge­wor­fen wur­de. 2020 aber sei die Wahl­be­tei­li­gung auf unge­kann­te Höhen ange­stie­gen.

Mit die­sen und wei­te­ren Fra­gen wer­den sich in den näch­sten Tagen und Wochen wahr­schein­lich die Gerich­te zu befas­sen haben. Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, der sich kurz vor der Wahl mit einem offe­nen Brief an US-Prä­si­dent Trump gewandt hat­te, rich­te­te in die­ser heik­len Stun­de einen Auf­ruf an Ame­ri­kas Katho­li­ken „und alle Ame­ri­ka­ner guten Wil­lens“. Der ehe­ma­li­ge Apo­sto­li­sche Nun­ti­us in den USA fühlt sich mit dem ame­ri­ka­ni­schen Volk sehr ver­bun­den. Er erleb­te unter Prä­si­dent Barack Oba­ma schwer­wie­gen­de Aktio­nen, die natür­li­che Ord­nung von Staat und Gesell­schaft zu untergraben. 

Nun appel­liert er an das gläu­bi­ge Volk in den USA, aber auch welt­weit, Ver­trau­en in die gött­li­che Vor­se­hung zu haben und zur geist­li­chen Waf­fe zu grei­fen. Hier sein Auf­ruf in vol­lem Wortlaut:

Botschaft
von Erzbischof Carlo Maria Viganò
an die amerikanischen Katholiken
und alle Amerikaner guten Willens


Lie­be Brü­der und Schwestern!

Als hin­ge­bungs­vol­le Chri­sten und treue Bür­ger der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka haben Sie das Schick­sal Ihrer gelieb­ten Hei­mat im Her­zen, wäh­rend die Ergeb­nis­se der Prä­si­dent­schafts­wah­len noch unge­wiss sind.

Die Nach­rich­ten über Wahl­be­trug häu­fen sich trotz der beschä­men­den Ver­su­che der Main­stream-Medi­en, die Wahr­heit der Tat­sa­chen zum Nut­zen ihres Kan­di­da­ten zu zen­sie­ren. Es gibt Staa­ten, in denen die Anzahl der Stim­men höher ist als die der Wäh­ler; ande­re, bei denen die Brief­wahl aus­schließ­lich zugun­sten von Joe Biden zu sein scheint; wie­der ande­re, bei denen die Aus­zäh­lung von Stimm­zet­teln ohne Grund aus­ge­setzt ist oder bei denen sen­sa­tio­nel­le Mani­pu­la­tio­nen ent­deckt wer­den: immer und nur gegen Prä­si­dent Donald J. Trump und immer und nur zu Bidens Vorteil.

In Wahr­heit erle­ben wir seit Mona­ten eine kon­ti­nu­ier­li­che Wie­der­ho­lung irre­füh­ren­der Nach­rich­ten, mani­pu­lier­ter oder zen­sier­ter Infor­ma­tio­nen von ver­schwie­ge­nen oder ver­steck­ten Ver­bre­chen trotz auf­fäl­li­ger Bewei­se und unum­stöß­li­cher Aus­sa­gen. Wir haben gese­hen, wie sich der Tie­fe Staat [Deep Sta­te] lan­ge im Vor­aus orga­ni­siert hat, um den kolos­sal­sten Wahl­be­trug durch­zu­füh­ren, um sicher­zu­stel­len, dass der­je­ni­ge besiegt wird, der in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka ener­gisch gegen die Errich­tung der Neu­en Welt­ord­nung ist, die von den Söh­nen der Fin­ster­nis gewollt ist. In die­sem Kampf haben Sie nicht auf­ge­hört, wie es Ihre hei­li­ge Pflicht ist, Ihren Bei­trag zu lei­sten, indem Sie sich auf die Sei­te des Guten stel­len. Ande­re, Skla­ven des Lasters oder geblen­det von höl­li­schem Hass gegen unse­ren Herrn, haben sich auf die Sei­te des Bösen gestellt.

Den­ken Sie nicht, dass die Söh­ne der Fin­ster­nis ehr­lich han­deln, und las­sen Sie sich nicht davon ent­set­zen, dass sie mit Täu­schung ope­rie­ren! Glau­ben Sie etwa, dass Satans Anhän­ger ehr­lich, auf­rich­tig und treu sind? Der Herr warn­te uns vor dem Teu­fel: „Er war ein Mör­der von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahr­heit; denn es ist kei­ne Wahr­heit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lüg­ner und ist der Vater der Lüge“ (Joh 8,44).

Gestat­ten Sie mir, in die­sen Stun­den, wäh­rend die Pfor­ten der Unter­welt zu herr­schen schei­nen, Sie mit einem Auf­ruf anzu­spre­chen, auf den Sie, wie ich ver­traue, umge­hend und groß­zü­gig ant­wor­ten wer­den. Ich bit­te Sie um einen Akt des Ver­trau­ens in Gott, eine Geste der Demut und der kind­li­chen Hin­ga­be an den Herrn der Heer­scha­ren. Beten Sie alle, wenn mög­lich mit Ihrer Fami­lie oder Ihren Lie­ben, Ihren Freun­den, Ihren Mit­brü­dern, Ihren Kol­le­gen, Ihren Mit­strei­tern, Ihren Kom­mi­li­to­nen den hei­li­gen Rosen­kranz. Beten Sie mit der Hin­ga­be von Kin­dern, die wis­sen, wie sie ihre hei­lig­ste Mut­ter anru­fen kön­nen, um sie zu bit­ten, beim Thron der gött­li­chen Maje­stät zu inter­ve­nie­ren. Beten Sie mit auf­rich­ti­ger See­le und mit rei­nem Her­zen in der Gewiss­heit, gehört und erhört zu wer­den. Bit­ten Sie sie, die Hil­fe der Chri­sten, Auxi­li­um Chri­stiano­rum, die Kräf­te des Fein­des zu besie­gen; sie, die für die Fein­de schreck­lich wie eine in Schlacht­ord­nung auf­ge­stell­te Armee ist, Für­spre­che­rin zu sein, um den Kräf­ten des Guten den Sieg zu gewäh­ren und den Kräf­ten des Bösen eine demü­ti­gen­de Nie­der­la­ge zuzufügen.

Las­sen Sie die Kin­der mit den hei­li­gen Wor­ten beten, die Sie ihnen bei­gebracht haben: Die­se ver­trau­ens­vol­len Gebe­te wer­den zu Gott auf­stei­gen und nicht unge­hört blei­ben. Las­sen Sie die älte­ren und kran­ken Men­schen beten, um ihre Lei­den in Ver­ei­ni­gung mit den Lei­den dar­zu­brin­gen, die unser Herr am Kreuz erlit­ten hat, als Er Sein kost­ba­res Blut für unse­re Erlö­sung ver­goss. Las­sen Sie die Mäd­chen und Frau­en beten, damit sie sich an sie wen­den, die ihr Vor­bild der Rein­heit und Mut­ter­schaft ist. Betet auch Ihr Män­ner: Euer Mut, Eure Ehre, Euer Stolz wer­den auf­ge­frischt und gestärkt. Alle sol­len zu die­ser gei­sti­gen Waf­fe grei­fen, vor der sich Satan und sei­ne Gefolgs­leu­te wütend zurück­zie­hen, weil sie die aller­se­lig­ste Jung­frau, die All­mäch­ti­ge durch Gna­de, mehr fürch­ten als Gott den All­mäch­ti­gen.1

Las­sen Sie sich nicht von den Täu­schun­gen des Fein­des ent­mu­ti­gen, beson­ders jetzt nicht in die­ser schreck­li­chen Stun­de, wäh­rend die Frech­heit der Lügen und des Betru­ges es wagt, den Him­mel her­aus­zu­for­dern. Unse­re Geg­ner haben die Stun­den gezählt, wenn Sie beten, wenn wir alle mit Glau­ben und mit wah­rem Eifer der Näch­sten­lie­be beten.

Gebe der Herr, dass sich eine hin­ge­bungs­vol­le und ver­trau­ens­vol­le Stim­me aus Ihren Häu­sern, aus Ihren Kir­chen, von Ihren Stra­ßen auf­steigt! Die­se Stim­me wird nicht unge­hört blei­ben, denn es wird die Stim­me eines Vol­kes sein, das im Augen­blick des Sturms schreit: „Ret­te uns, Herr, wir sind ver­lo­ren!“ (Mt 8,25).

Die Tage, die uns erwar­ten, sind eine wert­vol­le Gele­gen­heit für Sie alle und für die­je­ni­gen, die geist­lich mit Ihnen auf der gan­zen Welt ver­bun­den sind. Sie haben die Ehre und das Pri­vi­leg, am Sieg die­ser geist­li­chen Schlacht teil­neh­men zu kön­nen und die mäch­ti­ge Waf­fe des Hei­li­gen Rosen­kran­zes ein­zu­set­zen wie unse­re Väter in Lepan­to, um die feind­li­chen Arme­en abzuwehren.

Beten Sie mit der Gewiss­heit der Ver­hei­ßung unse­res Herrn: „Bit­tet, dann wird euch gege­ben; sucht, dann wer­det ihr fin­den; klopft an, dann wird euch geöff­net. “ (Lk 11,9). Der König der Köni­ge, den Sie um die Erret­tung der Nati­on bit­ten, wird Ihren Glau­ben beloh­nen. Ihr Zeug­nis, den­ken Sie dar­an, wird das Herz unse­res Herrn berüh­ren und die himm­li­schen Gna­den ver­viel­fa­chen, die für den Sieg unver­zicht­bar sind.

Möge die­ser Auf­ruf von mir, den ich an Sie und an alle Men­schen rich­te, die Got­tes Herr­schaft aner­ken­nen, in Ihnen groß­zü­gi­ge Apo­stel und muti­ge Zeu­gen der gei­sti­gen Wie­der­ge­burt Ihres gelieb­ten Lan­des und damit der gan­zen Welt fin­den. Non pra­e­valeb­unt.

Gott seg­ne und beschüt­ze die Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Amerika!

+ Car­lo Maria Viganò, Erzbischof

4. Novem­ber 2020
Hei­li­ger Karl Borromäus


1 Denn von ihr steht geschrie­ben, daß sie der Schlan­ge, dem Feind und Mör­der von Anfang an, den Kopf zer­tre­ten wird: Gen 3,15 und 1 Joh 5,19.

3 Kommentare

  1. Auch Est­lands Finanz­mi­ni­ster spricht von Wahl­be­trug in den USA.
    Die Pha­lanx Peking, Ber­lin, Washing­ton hat ihr Ziel schein­bar erreicht.
    Biden zieht mit­hil­fe der Medi­en und des Deep Sta­te die Men­schen in den Bann sei­nes fal­schen Charismas.
    Und die Mer­kel­meu­te heult vor orgia­sti­scher Begei­ste­rung laut auf. 

    Alles geht jetzt noch wei­ter den Bach runter…

  2. Ich habe den furcht­ba­ren Ver­dacht das Trump den Frei­mau­rern so gefähr­lich war, das sie das Coro­na Virus über uns gebracht haben um ihn loszuwerden.
    Es ist ihnen gelungen.
    Natür­lich mit Wahl­be­trug, jedes Mit­tel ist recht.
    Aber der Trost ist das Satans Reich nur auf die­ser Welt ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*