Greta Thunbergs Drohbotschaft auch im Vatikan willkommen

Unglückspropheten und Angstmacher












Klima-Idol Greta Thunberg auch im Vatikan unkritisch willkommen.
Klima-Idol Greta Thunberg auch im Vatikan unkritisch willkommen.

(Rom) Pater Antonio Spadaro SJ genießt direkten Zugang zu Papst Franziskus. Es heißt, sie hätten täglichen, direkten Kontakt miteinander. Der Jesuit verfügt über erheblichen Einfluß beim amtierenden Kirchenoberhaupt, weshalb es aussagekräftig ist, was P. Spadaro für Meinungen vertritt, und welche Themen ihm wichtig sind.

Heute morgen, Osterdienstag, propagierte Spadaro das Klima-Idol Greta Thunberg. Er veröffentlichte auf Twitter ihr Bild mit einer Botschaft, die aus dem Mund eines so einflußreichen Jesuiten und zum Osterfest fast blasphemisch anmutet:

„Die Welt von Kindern gerettet.“

Spadaro: „Die Welt von Kindern gerettet“.

Greta Thunberg rettet die Welt, nicht Jesus Christus? Klima-Greta ist ein Kind, das wie von Erwachsenen ferngesteuert wirkt. Wer sie am vergangenen Mittwoch bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz erlebte, konnte sich ein Bild davon machen. Welchem 16jährigen Mädchen öffnen sich denn sonst die Tore zum Europäischen Parlament und zum Italienischen Parlament? Um nur die jüngsten Termine zu erwähnen. Und welchem Mädchen ihres Alters wäre eine garantierte Begegnung mit Papst Franziskus bei der Generalaudienz am Mittwoch sicher?

Greta Thunberg aber „rettet“ vor gar nichts. Ganz im Gegenteil: Sie produziert eine Klima-Hysterie, die immer clowneskere Züge annimmt. Leichtgläubige Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, werden durch sie und ihr Umfeld in Ängste gestürzt. Der Aberglaube des 21. Jahrhunderts reimt sich auf Klima und ist kein Produkt von Greta Thunberg. Er hat in ihr aber ein vermarktbares Idol gefunden. Sie ist eine wirkliche „Unglücksprophetin“, nicht jene, die seinerzeit Johannes XXIII. in seiner Eröffnungsrede zum Zweiten Vatikanischen Konzil meinte. Ihre Botschaft ist eine echte Drohbotschaft. Was noch vor nicht allzulanger Zeit dem Evangelium fälschlich zum Vorwurf gemacht wurde, als sich ganze Bevölkerungsschichten in Europa von ihm abwandten, wird bei Thunberg gefeiert.

Bedenklich sind aber nicht nur Spadaros Worte, selbst wenn in Rechnung gestellt wird, daß aktuell im Vatikan ein salopper Redestil gepflegt wird. Bedenklich sind im Kontext auch die Worte von Greta Thunberg, die Teil des Fotos sind, das Spadaro twitterte:

„Ihr habt uns falsche Hoffnung gegeben.“

Es könnte auch heißen: „Du hast uns falsche Hoffnung gegeben.“

Christen wissen, daß die Hoffnung die zweite Göttliche Tugend ist. Christus selbst ist die Hoffnung. Welche „falsche Hoffnung“ muß man annehmen, und wer hat sie gegeben, wenn Greta Thunberg davon spricht?

In den vergangenen Tagen konnte man erleben, welche Prioritäten Gretas „Klima-Jünger“ setzen. Dabei wurde auch der Keim des Fanatismus erkennbar, der in Thunbergs falscher Apokalyptik steckt. Autoren, Kommentatoren und Leserbriefschreiber – einschließlich hoher, zumindest protestantischer Kirchenvertreter – störten sich an der allgemeinen Anteilnahme am Brand von Notre-Dame de Paris. Der Tenor lautete: Was ist es schon im Vergleich, wenn eine – gewiß bedeutende – Kathedrale brennt, wo doch „der Planet brennt“.

Auch im Vatikan haben führende Gestalten offenbar keine Probleme mit dieser Angstmacherei, solange sie Teil des Zeitgeistes ist.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Twitter/antoniospadaro (Screenshot)

Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





4 Kommentare

  1. Lieber Herr Nardi
    Danke, dass Sie kritische Gedanken zum Klimaterror schreiben. Forschen Sie etwas nach was für mächtige Geldgeber hinter der Puppe stehen und die Fäden ziehen. Es geht nicht darum das Klima zu retten, es geht um Abermilliarden von Dollars

  2. Warum soll man einem 16-jährigen autistischen Mädchen etwas glauben, das vom Mainstream allerorts benutzt wird, um die Hysterie um einen angeblich menschengemachten(oder eher erdachten!) Klimawandel anzufachen?

    Wenn eine Theorie, die innerhalb einer Wissenschaft strittig ist, nicht als endgültig wahr belegt ist, da man den Ausgang der derzeitigen klimatologischen Entwicklungen nicht kennt und nicht kennen kann(weil man nicht einmal das Wetter von 3,4 Tagen genau kennt!), und trotzdem werden die Leute mit dieser Theorie verrückt gemacht, wie vernünftig ist es dann dieser Theorie den eigenen Lebensstil unterzuordnen?

    Ich erinnere an feststehende wissenschaftliche Grundsätze – Klima bedeutet „die Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge über einen Zeitraum von 30 Jahren gesehen“. DAS ist feststehende Wissenschaft. Wir leben in Mittel und Nordeuropa, Russland bspw im feuchtkontinentalen Klima, mit wenigen kleinen Löchern(=Ausnahmen), die ein sinisches Klima oder feuchtgemäßigtes Klima aufweisen!

    CO²(Kohlendioxid) dient nur als Begleitwert, wenn Temperaturen ansteigen, genauso wie Wasserdampf. Aber bei der Erderwärmung, die es in gewissem Ausmaß tatsächlich gibt, haben beide Werte(CO² und Wasserdampf) nur einen Begleitwert, keinen indikatorischen. Sie sind nicht Ursache der Erderwärmung sondern nur Begleitwerte! Begleitwerte zu reduzieren ist wie Symptome einer Krankheit zu reduzieren, es wird erfolglos bleiben.
    Die Oberfläche der Sonne hat sich in den letzten Jahren zum Teil abgelöst Sonneneruptionen fanden statt, wodurch die Sonne an Kraft gewinnt.
    https://www.fr.de/wissen/gigantische-sonneneruption-zeitraffer-11279212.html
    Erderwärmung im einfachen Sinne findet durch das Wetter, also hauptsächlich Sonneneinstrahlung und Wolkenbildung statt.
    Und weil das die Wahrheit ist kann man sie nicht widerlegen.

    Um hier zu einem Ergebnis zu kommen braucht niemand ein 16-jähriges schwedisches Mädchen, das Autismus hat und von ihren Eltern weggeschickt wird um Kinder von der Schule fernzuhalten wegen irgenwelcher Klimaspinnereien, die unwahr sind.

  3. Tja, auch die vermeintlichen Drohbotschaften sind damit säkularisiert …
    Seit Jahrzehnten sind die Probleme bekannt, wirksam getan wird nichts. Stattdessen Schuldzuweisungen hin und her, Erfindung neuer Steuern, Vorschriften und Maßregelungen und die zunehmend militante Verfolgung von Klima-Ungläubigen. So geht der schwarz-rot-grüne Dschihad. Da scheinen nicht wenige das falsche Bild von der Kirche so verinnerlicht zu haben, das sie es jetzt selbst anwenden. Da liegt es nahe, anzunehmen, daß es bereits vorher schon eine Projektion eigener Gewaltbereitschaft war.
    Früher wäre wenigstens die Kirche ein Bollwerk gegen solche Unart gewesen.

  4. Es ist ein widerwärtiger Vorgang, der nur anekelt.
    Das arme Kind ist schwer krank (Aspergersyndrom) und gehört in ärztliche Behandlung und nicht auf die Straße um für politische Ziele missbraucht zu werden, sie ist auch kein Messias der in Jerusalem einzieht (Kardinal Koch Berlin).
    Das Klima Thema ist wieder eine Aktion, der nicht widersprochen werden darf, dabei sehen viele Fachleute auch Nobelpreisträger das Ganze völlig diametral.
    Wie ich schon öfters geschrieben habe ist die Kardinalsfrage wie immer: „Wer profitiert davon?“
    Im Zuge des Klimawandels soll ja mehr oder weniger alles auf dieser Welt „umgestaltet“ bzw. unter eine zentrale Führung gestellt werden, Thema NWO !
    Das heißt Billionen von € oder $ ganz egal und grenzenlose Kontrolle über Nationen und Menschen.
    Die Mittel zur Durchsetzung sind völlig egal, Verleumdung, Lüge, Mord und Totschlag werden billigend in Kauf genommen nur um die Agenda der völligen Machtkontrolle durchzusetzen, egal was es kostet die Einnahmen werden immer höher sein.
    Eigentlich sitzen im Vatikan schon kluge Leute die dieses erkennen müßten, aber sie dürfen nicht reden, weil Papst Franziskus aus welchen Gründen auch immer, als klerikale Speerspitze dieses Wahnsinns fungiert.
    Das Bild was die Kirche abgibt ist katastrophal.

Schreibe einen Kommentar zu dhmg1 Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*