Jugendsynode: Macht hat, wer den Zugang zur Information kontrolliert.
Nachrichten

Jugendsynode: Macht hat, wer die Information kontrolliert

(Rom) In allen Bereichen gilt: Wer die Information kontrolliert, hat die Macht. Das gilt auch für die Jugendsynode 2018. Die französische Ausgabe des vatikanischen Nachrichtenportals VaticanNews veröffentlichte ein Foto, das die die Mitglieder der Kommission für die Information der Synode über die Jugend zeigt, so der etwas sperrige Name.

Verpolitisierung der Kirche
Hintergrund

Die Verpolitisierung der Kirche

(Rom) Die Medien der Italienischen Bischofskonferenz und andere offizielle katholische Medien greifen Italiens neuen Innenminister mit einer beispiellosen Schärfe an. Grund ist dessen Kurs gegen die illegale Masseneinwanderung. Unter der Ägide von Papst Franziskus findet eine Verpolitisierung der Kirche statt. Dabei haben sich die offiziellen Kirchenrepräsentanten „bedingungslos“ der globalistischen Einwanderungsagenda verschrieben. Wie das?

Angriff gegen US-Evangelikale
Nachrichten

Neuer Frontalangriff des Vatikans gegen US-Evangelikale

(Rom) Im Vatikan werden revolutionäre Pläne gewälzt: von der „ökumenischen Messe“ über das Frauendiakonat bis zur Zölibatsaufhebung mit der Zulassung verheirateter Priester, von der Zulassung von Ehebrechern zur heiligen Kommunion bis zur Zulassung von Protestanten zur heiligen Kommunion. Parallel engagiert sich das derzeitige Pontifikat besonders auf politischer Ebene. Dort wird der Schulterschluß mit den Globalisten

Gaudete et exsultate
Nachrichten

Gaudete et exsultate: Wenig Freude, viele Schmähungen

(Rom) Mit dem gestern veröffentlichten Gaudete et exsultate, dem dritten Apostolischen Schreiben von Papst Franziskus nach Evangelii gaudium und Amoris laetitia, befaßt sich der Vatikanist Sandro Magister in seinem jüngsten Beitrag. Die Vorstellung im Pressesaal des Vatikans, der er beiwohnte, bezeichnete er als „völlig überflüssig, sei es wegen der Nichtigkeit dessen, was gesagt wurde, sei

Papst Franziskus: Sie nennen mich einen Häretiker, und ich lese sie nicht.
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

„Sie schreiben, ich bin ein Häretiker? Und ich lese sie nicht“

(Rom) Wenn Papst Franziskus Pastoralreisen ins Ausland unternimmt, trifft er sich „privat“ mit der örtlichen Gemeinschaft der Jesuiten. So war es auch am 16. Januar in Santiago de Chile. Sein Vertrauter, Pater Antonio Spadaro, der Schriftleiter der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica, kündigte die „exklusive“ Veröffentlichung einer ausführlichen Mitschrift der Begegnung an. Sein Mitbruder, der

Option Benedikt von Rod Dreher: Eine Strategie für gläubige Christen in einem postchristlichen Staat.
Buchbesprechungen

Option Benedikt – Eine Strategie für Christen im postchristlichen Staat

„Option Benedikt“, das Buch des US-Amerikaners Rod Dreher („The Benedict Option“), hat die Grenzen der USA längst überschritten und weckt weltweites Interesse. Darin geht es um die zentrale Frage, wie die Zukunft der Christen in einer zunehmend entchristlichten Welt aussehen kann. Dreher nennt seine Option „eine Strategie für Christen in einem postchristlichen Staat“.

Die "intellektuelle Biographie" über die Lehrmeister, die das Denken von Papst Franziskus geprägt haben. Ein Buch mit Stärken, Schwächen und einigen Lücken.
Forum

Die Lehrmeister von Papst Franziskus

Von Sandro Magister* Nach den vielen narrativen Biographien über Papst Franziskus liegt nun die erste vor, die sich zurecht mit dem Titel einer „intellektuellen Biographie“ schmückt. Ihr Autor, Massimo Borghesi, ist Professor der Moralphilosophie an der Universität Perugia und steht Jorge Mario Bergoglio sehr nahe, und das schon lange bevor er zum Papst gewählt wurde.