Papst Franziskus beim Abschlußgottesdienst der Jugendsynode mit dem ungewöhnlichen Pastorale.
Nachrichten

Der Schlußbericht der Jugendsynode und seine Reibefläche

(Rom) Die Jugendsynode ging am gestrigen Sonntag offiziell zu Ende. Letztlich schien es eine ruhige Synode gewesen zu sein. Doch das trifft nur zum Teil zu. Äußere Umstände zwangen offenbar zu einem improvisierten Regiewechsel. Zudem gab es trotz einer deutlich „bergoglianischen“ Synodenbesetzung deutliche Reibeflächen.

Das Akronym LGBT findet sich nicht im Schlußbericht der Jugendsynode, dafür ein Code-Wort homosexueller und homophiler Kirchenkreise.
Genderideologie

Schlußbericht der Jugendsynode wie ein „IKEA-Katalog“

(Rom) Das Schlußdokument der Jugendsynode liegt vor. Die 267 Synodalen aus aller Welt haben abgestimmt, was sie Papst Franziskus an Gedanken zum Thema Jugend und Berufung vorlegen wollen. Aus dem Text wird Franziskus ein nachsynodales Schreiben verfassen, ohne an den Schlußbericht gebunden zu sein.

Papst Franziskus, Populist gegen den Populismus?
Forum

Papst Franziskus warnt vor Populismus

Von Uwe Lay Ist das nicht eine irritierend verwirrende Aussage des Papstes? (Die Junge Freiheit titelt so am 24.10.2018.) So hat dieser Papst aber wirklich gesprochen. Ist es denn nicht dieser Papst, der den Populismus zu seiner Lieblingsattitüde erkoren hat?

Paul VI. wurde am 14. Oktober 2018 von Papst Franziskus heiliggesprochen. Dagegen äußert der Thomist Peter Kwasniewski ernste Bedenken.
Hintergrund

Warum wir Paul VI. nicht „heilig“ nennen müssen (und es auch nicht tun sollten)

Peter Kwasniewski* Viele, die sich mit dem Leben und Pontifikat von Papst Paul VI. auseinandergesetzt haben, sind überzeugt, daß er in seinem Verhalten als Seelenhirte alles andere als vorbildlich war; daß er nicht nur keine heroischen Tugenden besaß, sondern daß ihm gewisse Schlüsseltugenden geradezu fehlten; daß seine Promulgation (Ankündigung und Durchsetzung) einer titanischen Liturgiereform mit

Das Marienheiligtum Unserer Lieben Frau vom Berg in Anlong vor der Zerstörung.
Christenverfolgung

Kommunistisches China zerstört zwei Marienheiligtümer

(Peking) In der Volksrepublik China wurden von den staatlichen Behörden zwei Marienwallfahrtsorte zerstört. Es handelt sich um das Marienheiligtum Unserer Lieben Frau von den Sieben Schmerzen in Dongergou (Shanxi) und das Marienheiligtum Unserer Lieben Frau der Seligpreisungen in Anlong (Guizhou), das auch als Wallfahrtsort zu Unserer Lieben Frau vom Berg bekannt ist.

Planned Parenthood
Lebensrecht

Schließung: Abtreibungskliniken garantieren Sicherheit der Patientinnen nicht

(Washington) Im Staat Missouri in den USA schließen die Abtreibungskliniken. Der Grund liegt im 2005 beschlossenen Staatsgesetz, daß jede medizinische Einrichtung, auch die Stätten zur Tötung von ungeborenen Kindern, für Notfälle ein Krankenhaus in der Nähe haben muß, mit dem es vertraglich verbunden ist. Der weltgrößte Abtreibungskonzern Planned Parenthood prozessierte gegen den Staat und hatte

Jugendsynode: Rudert Papst Franziskus zur Homosexualität zurück?
Genderideologie

Rudert Papst Franziskus bei der Homosexualität zurück?

(Rom) Am Dienstag wurde der Entwurf für den Schlußbericht der Jugendsynode vorgelegt, zumindest den Synodalen. Für die Öffentlichkeit liegt er noch unter Verschluß. In diesen Tagen haben die verschiedenen Sprachgruppen, in denen die Synodenväter tagen, die Möglichkeit Änderungsvorschläge einzubringen. Die Endabstimmung, nach Paragraphen getrennt, ist für Samstag vorgesehen.

Bischof Holley wurde gestern von Papst Franziskus gegen seinen Willen abgesetzt. Die Hintergründe liegen im Dunkeln und könnten anders liegen, als auf den ersten Blick vermutet.
Nachrichten

Franziskus setzt einen Bischof ab und sagt es auch

(Rom) Als es bisher darum ging, den Rücktritt eines Bischofs anzunehmen, gab der Vatikan im Tagesbulletin bekannt, daß vom regierenden Papst der Rücktritt gemäß einem bestimmten Canon und einem bestimmten Paragraphen des Codex des Kirchenrechtes (CIC) der Rücktritt eines Bischofs angenommen wurde. In jüngerer Zeit, unter Papst Franziskus, wurde lediglich verlautbart, der Papst habe den