Abkommen zwischen Vatikan und China „auf der Zielgeraden“

China
Vatikan und Peking haben sich auf Abkommen zu den Bischofsernennungen geeinigt, bestätigte eine regimenahe, chinesische Tageszeitung.

„Auf dem Weg zum Abkom­men zwi­schen dem Vati­kan und Chi­na. Die­ses Mal scheint es end­lich zu pas­sen. Die Glo­bal Times, die offi­ziö­se Tages­zei­tung der Kom­mu­ni­sti­schen Par­tei in Peking, spricht von Ver­hand­lun­gen auf der Ziel­ge­ra­den. Es bleibt noch der eine oder ande­re Zwei­fel doch der Papst saht bereits gesagt, wie er dar­über denkt.“

Die Tages­zei­tung Il Foglio über das von Papst Fran­zis­kus ange­streb­te Abkom­men mit der Volks­re­pu­blik Chi­na über die Bischofs­er­nen­nun­gen. Die Glo­bal Times, die regi­me­na­he, eng­lisch­spra­chi­ge Zei­tung bestä­tig­te damit, was das Wall Street Jour­nal ver­gan­ge­ne Woche berich­te­te. Die New Yor­ker Wirt­schafts­zei­tung mel­de­te unter Beru­fung auf Vati­kan-Insi­der, daß das Abkom­men wahr­schein­lich „noch im Lau­fe des Monats“ unter­zeich­net wer­de. Ver­stän­digt habe man sich auch dar­auf, daß der Text des Abkom­mens nicht ver­öf­fent­licht wer­den soll.

Bild: Il Foglio (Screen­shot)