„Die stille Anwesenheit des Papstes“

Amazonassynode: Vorsynode findet in progressiven, katholischen Medien starken Niederschlag.
Amazonassynode: Vorsynode findet in progressiven, katholischen Medien starken Niederschlag.

„Was mich am meisten beeindruckte, war die stille Anwesenheit des Papstes. Er hat es am Ende gesagt. Er sagte, gekommen zu sein, einfach um zu hören, zuzuhören. Wir haben einen hörenden Papst erlebt, nicht nur einen sprechenden.”

Bischof Erwin Kräutler, emeritierter Prälat der Territorialprälatur Xingu in Brasilien, auf der Seite Repam Brasil, deren Vorsitzender er ist, über die Vorsynode zur Amazonassynode, die in den vergangenen Tagen in Rom stattfand und an der überraschend Papst Franziskus persönlich teilnahm. Kritiker werfen Repam und dem Vatikan vor, nicht offen zu sagen, daß die Amazonassynode die Zulassung verheirateter Männer zum Priestertum und damit die Aufhebung des Zölibats als Weihevoraussetzung zum Ziel hat.

Bild Iglesia Viva (Screenshot)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*