Kardinal Cañizares: „Regelrechter Holocaust gegen Christen im Gange“, und die „Mächtigen schweigen“

Kardinal Antonio Cañizares am vergangenen Sonntag: Gegen die Christen ist in manchen Gegenden, so im Nahen Osten, "ein regelrechter und neuer Holocaust" im Gange.
Kardinal Antonio Cañizares am vergangenen Sonntag: Gegen die Christen ist in manchen Gegenden, so im Nahen Osten, "ein regelrechter und neuer Holocaust" im Gange.

(Madrid) Kar­di­nal Anto­nio Cañi­za­res, Erz­bi­schof von Valen­cia und neu­er stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der Spa­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz, schlug Alarm wegen des „Holo­caust“ an den Chri­sten im Nahen Osten.

Ein „Holo­caust“, so der Kar­di­nal und ehe­ma­li­ge Prä­fekt der römi­schen Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung, der unter den Augen jener gesche­he, „die die Geschicke der Völ­ker len­ken“. Die­se wür­den gegen­über der Ver­fol­gung und Aus­lö­schung der Chri­sten im Nahen Osten „nur Pas­si­vi­tät und Schwei­gen“ zei­gen.

Kar­di­nal Cañi­za­res erhob am ver­gan­ge­nen Sonn­tag in der Pre­digt in der Kathe­dra­le von Valen­cia sei­ne Stim­me zum Schutz der ver­folg­ten Chri­sten. „Tau­sen­de und Aber­tau­sen­de Chri­sten wer­den heu­te ver­folgt und mas­sa­kriert in einem regel­rech­ten und neu­en Holo­caust“, und das unter den Augen der Mäch­ti­gen die­ser Welt, die schwei­gend und taten­los zuschau­en wür­den.

Der Kar­di­nal nüt­ze das Fest des Hei­li­gen Joseph, Nähr­va­ter Jesu Chri­sti, um mit star­ken Wor­ten auf das Schick­sal der Chri­sten im Nahen Osten auf­merk­sam zu machen. Er rief den Hei­li­gen Joseph, der das Jesus­kind und Maria von den Ver­fol­ger beschützt hat, als Für­spre­cher an für den Schutz der „ver­folg­ten, hei­mat­los gemach­ten, ver­trie­be­nen und flüch­ten­den Chri­sten, die in ihrer Hei­mat so viel Feind­se­lig­keit erle­ben“.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Info­Va­ti­ca­na