"Utopia" von St. Thomas Morus (1516)
Buchbesprechungen

1516: Utopia des heiligen Thomas Morus

von Amand Timmermans Vor exakt 500 Jahren erschien in Löwen ( heute Belgien) das berühmteste Werk des heiligen Thomas Morus: Libellus vere aureus nec minus salutaris quam festivus de optimo reipublicae statu deque nova insula Utopia (Wirklich goldenes und nicht weniger heilsames als auch festliches Büchlein über den allerbesten Zustand des Staatswesens und über die

Papst Franziskus und Humanae vitae: Lob und Lob
Genderideologie

Franziskus: „Das macht mir große Angst“ – Papst lobt Bernhard Häring, den schärfsten Kritiker der Enzyklika Humanae vitae

(Rom) Was Papst Franziskus „große Angst“ in der Priesterausbildung macht, und das Lob des Papstes für den Theologen Bernhard Häring (1912-1998), einen der schärfsten Kritiker der Enzyklika Humanae vitae, sind zwei erstaunliche Dinge, die ein Gesprächsprotokoll enthält, das soeben veröffentlicht wurde. Das Gesprächsprotokoll gibt die Begegnung des Papstes mit den Oberen des Jesuitenordens wieder, die

Kardinal Burke über den gewählten US-Präsidenten Trump, die Einwanderungsfrage und den überlieferten römischen Rtus
Liturgie & Tradition

Interview mit Kardinal Burke: „Trump wird an dem zu messen sein, was er tatsächlich macht. Ich bin zuversichtlich“

(Rom) Die römische Internet-Tageszeitung La Fede Quotidiana veröffentlichte gestern ein Interview mit Kardinal Raymond Leo Burke. Der Kardinal war bis November 2014 Präfekt des Obersten Gerichtshofes der Apostolischen Signatur an der Römischen Kurie. Wegen seines Widerstandes gegen die von Papst Franziskus unterstützten Kasper-Thesen zur Aufweichung des Ehesakramentes wurde er im November 2014 vom Papst abgesetzt

Bischof Athanasius Schneider: "Die Dubia (Zweifel) der vier Kardinäle zu Amoris laetitia sind eine prophetische Stimme der heiligen, katholischen Kirche"
Liturgie & Tradition

Bischof Athanasius Schneider: „Die vier Kardinäle sind eine prophetische Stimme“

Msgr. Athanasius Schneider, der Weihbischof des Erzbistums Astana, verteidigt mit einer ausführlichen Stellungnahme die Dubia (Zweifel) der vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner zu Amoris laetitia, mit denen sie aus „tiefer pastoraler Sorge“ zu zentralen Fragen der katholischen Glaubenslehre und der kirchlichen Praxis Klarheit von Papst Franziskus fordern. Bischof Schneider bezeichnet die Stellungnahme der

Papst Franziskus und die Abtreibung: Das päpstliche Schreiben Misericordia et misera wurde von den Medien "mißverstanden", doch der Vatikan stellt nicht richtig.
Forum

„Treibt ruhig ab, der Papst vergibt euch“ – Verzerrte Darstellung ohne Dementi des Vatikans

Ein Kommentar von Giuseppe Nardi (Rom) Welches Lehramt gilt: das Lehramt von Papst Franziskus, das Lehramt von Franziskus mit Eugenio Scalfari oder das Lehramt der Massenmedien über Franziskus? Diese Frage stellt sich nach den Reaktionen der Massenmedien auf das Apostolische Schreiben Misericordia et misera. Mit dem Schreiben gewährte Papst Franziskus dauerhaft allen Beichtvätern die Vollmacht,