Ungarns Regierung setzt die Gender Studies vor die Tür. Wann folgende die Bundesrepublik Deutschland und Österreich?
Genderideologie

Ungarn macht Gender Studies den Garaus

(Budapest) Eine gute Nachricht: Ungarn hat die Gender Studies aus den staatlichen Universitäten verbannt. Wer selbst zahlt, kann machen, was er will. Eine Anerkennung von akademischen Grade, die in Gender-Ideologie verliehen werden, wird es aber nicht mehr geben. Entsprechende Diplome sind daher wertlos. Die Wirklichkeitsverweigerung wird nicht länger mit Steuergeld finanziert.

Frankreich Macron Satanismus Attali
Christenverfolgung

Frankreich unter Macron und Attali

(Paris) Die zunehmende Zerrissenheit der Grande Nation zeigt sich in immer neuen Formen. Dem Kulturkampf radikaler Laizisten, die seit der Französischen Revolution das Christentum, konkret die katholische Kirche aus dem öffentlichen Leben verbannen wollen, hat sich der neue Antisemitismus islamischer Einwanderer zur Seite gestellt. Die Revolution beginnt ihre eigenen Kinder zu fressen. Die Grandeur der

Ungarn Tolentino Erdbeben Kirche
Christenverfolgung

„Nur die Ungarn haben uns geholfen“

(Rom/Bagdad) „Nur die Ungarn haben geholfen“, sagte in diesen Tagen eine Katechetin in der mittelitalienischen Stadt Tolentino. „Nur die Ungarn haben uns geholfen“, sagte der chaldäische Patriarch vor wenigen Tagen. Die Worte bringen Dankbarkeit zum Ausdruck und sind zugleich eine Anklage gegen die Regierungen anderer westlicher Staaten.

Ungarns Ministerpräsident warnt: Gigantisches "Experiment" für einen "ethnischen Bevölkerungsaustausch" im Gange. EU-Bürokraten und einige EU-Regierungen wollen aus Europa "Eurabien" machen.
Nachrichten

Orban: „EU-Bürokraten und einige Staaten betreiben das Experiment Eurabien“- „Ethnischer Bevölkerungsaustausch“

(Budapest) Während den meisten europäischen Politikern der Begriff „islamischer Terrorismus“ nicht über die Lippen kommen will, geht ihnen der Begriff „islamophober Terrorismus“ wundersam glatt von den Lippen. Und das, obwohl beim jüngsten Attentat in London weder eine nicht-muslimische Täterschaft noch ein Zusammenhang mit einer nahegelegenen Moschee gesichert ist. Die Moschee befindet sich lediglich in der

Die eingerüstete Herz-Jesu-Kirche von Tolentino: Ministerbesuch aus Ungarn.
Christenverfolgung

Ungarns Außenminister: „In wie vielen Kirchen wird ad orientem zelebriert?“

(Rom) Am 8. März besuchte Ungarn Außenminister Peter Szijjarto die erdbebengeschädigte Stadt Tolentino in den italienischen Marken. Der Minister ließ sich persönlich über den Einsatz der ungarischen Hilfsleistungen unterrichten. Dabei besichtigte er auch den Fortgang der Bergungsarbeiten von Kunstgütern und der Sicherungsarbeiten am Mauerwerk der stark beschädigten Herz-Jesu-Kirche der Stadt. Die Sicherungsarbeiten an der Kirche

Wallfahrt der Ungarn ins Szeklerland
Christenverfolgung

Wallfahrt der Ungarn zur Marienkirche von Csiksomlyo – 250.000 Teilnehmer

(Budapest) 250.000 Menschen nahmen 2015 an der großen Wallfahrt der Ungarn nach Csiksomlyo im Szeklerland in Rumänien teil. Die Wallfahrt zur Marienkirche geht auf ein altes Gelöbnis zurück, das nach jahrzehntelangem Verbot und nach dem Zusammenbruch des Kommunismus eine neue, ungeahnte Blüte erlebt. Obwohl neben Ungarn auch Polen, Slowaken und Tschechen sowie Staatsführer des östlichen

Viktor Orban
Buchbesprechungen

Ein antikatholisches Europa, ein calvinistischer Staatsmann und der Kampf um die Freiheit – Gedanken zu einer Buchneuerscheinung, Viktor Orbán – Ein Stürmer in der Politik

von Wolfram Schrems* In dieser Adventzeit war wieder viel von Demonstrationen in Ungarn zu hören. Besorgte Bürger hätten in 20 Städten „gegen Korruption und Freunderlwirtschaft [!]“ (so am 17. Dezember die Nachrichtensprecherin ausgerechnet des Österreichischen Rundfunks in unfreiwilliger Komik) demonstriert und sogar Straßen blockiert. Denn die dortige Regierung sei korrupt und total undemokratisch. So, so.

Kein Bild
Nachrichten

Papst zelebriert ad orientem

(Vatikan) Am Donnerstag zelebrierte Papst Benedikt XVI. die Heilige Messe mit den Mitgliedern der Päpstlichen Bibelkommission ad orientem. Die Heilige Messe fand im Vatikan in der Paulinischen Kapelle des Apostolischen Palastes statt. Am 10. April hingegen zelebrierte der Weihbischof von Vac (Waitzen) in Ungarn erstmals seit der Liturgiereform ein Pontifikales Hochamt im alten Ritus. Das