Anna Katharina Emmerick
Hintergrund

Zwei Päpste und die Protestantisierung der katholischen Kirche

(Coesfeld/Rom) Am 3. Oktober 2004 erhob Papst Johannes Paul II. durch Seligsprechung die deutsche Ordensfrau Anna Katharina Emmerick zu den Altären. Die Selige wurde 1774 in Coesfeld im Münsterland geboren und starb 1824 im Kloster Agnetenberg in Dülmen. Die aus einer Bauernfamilie stammende Nonne wird von der Weltkirche als Mystikerin und stigmatisierte Seherin verehrt. Dank

Interkommunion
Liturgie & Tradition

Revolution Interkommunion in Würzburg

(Würzburg) Das Bistum Würzburg hat seit 10. Juni einen neuen Bischof. Als „Trendsetter der katholischen Kirche auf dem Weg in die Moderne“, wie jüngst Kardinal Gerhard Müller seine deutschen Mitbrüder im Bischofsamt qualifizierte, machte sich der neue Bischof gleich einen Namen.

Hintergrund

Vergessene Luther-Kritik von Jorge Mario Bergoglio

(Rom) Seit Papst Franziskus regiert, ist das Lob für Luther, bisher eine Spezialität bestimmter deutscher Kirchenkreise, an höchster Stelle angekommen. In Lund rühmte Franziskus den von seinem Priestertum und seinen Ordensgelübden abgefallenen Luther als „Medizin für die Kirche“. Das war nicht immer so.

Papst Franziskus mit Munip Jounan, dem Vorsitzenden des Lutherischen Weltbundes, am 31. Oktober 2016 in Lund.
Forum

Dialog mit dem Lutherischen Weltbund um den Preis der katholischen Identität

Mit der „Gemeinsamen Erklärung“ von Lund unterzeichnete Papst Franziskus am 31. 10. 2016 ein protestantisierendes Dokument. Damit brachte er den Protestanten zum Lutherjubiläum ein ökumenisches Gastgeschenk mit, indem er wesentliche Dimensionen der katholischen Kirchenidentität zur Disposition stellte. Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker. Der 31. Oktober 2016 gilt gewissermaßen als der Vorabend des protestantischen Reformationsjubiläums. Zu

Steinigung des Protomärtyrers Stephanus
Forum

Die Neue Kirche hat uns die Heiligen genommen

Fast 2000 Jahre wurden Menschen, die Christus in hervorragender Weise nachfolgten, als Bekenner oder Märtyrer verehrt: als Heilige. Sie wurden verehrt und ihre Leben in der Nachfolge als Vorbild dargestellt –  in bildlichen Darstellungen und Beschreibungen (Hagiographien). Erschreckend:   Einen Tag nach der Geburt des Retters gedenkt die Kirche der Ermordung des Stephanus – eines Nachfolgers