China
Christenverfolgung

Treuebekenntnis nur zur Kommunistischen Partei

(Peking) Die regimehörigen Bischöfe der Volksrepublik China, die am 22. September von Papst Franziskus anerkannt wurden, werden auch weiterhin politische Ämter ausüben. Ihr Patriotische Vereinigung legte nach der Unterzeichnung eines Abkommens zwischen dem Vatikan und der Volksrepublik ein Treuebekenntnis zur Kommunistischen Partei Chinas ab, aber nicht zu Papst Franziskus.

China
Christenverfolgung

Chinas christenfeindliche Politik

(Washington) „Die Unterschrift unter ein eventuelles Abkommen mit der Volksrepublik China würde den Heiligen Stuhl zum Komplizen eines Plans zur Vernichtung der Kirche in China machen.“ Mit dieser Einschätzung warnt Steven W. Mosher, Direktor des Population Research Institute vor einem Abkommen, zwischen dem Vatikan und Peking, das von Papst Franziskus und dem vatikanischen Staatssekretariat angestrebt

China
Christenverfolgung

China erläßt Kirchenverbot für Minderjährige

(Peking) Seit dem 8. April verbietet ein Rundschreiben in der chinesischen Provinz Henan Minderjährigen das Betreten einer Kirche und die Teilnahme an einer Heiligen Messe. Die Kommunistischen Partei von China beginnt mit der Durchsetzung ihrer neuen Religionspolitik.

China: Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin bestätigt, wenn die Enthüllungen von Kardinal Zen stimmen, daß Papst Franziskus in der China-Agenda ein Doppelspiel spielte.
Christenverfolgung

Ist der Papst über China-Agenda informiert? „Ja, niemand ergreift Privatinitiativen“

(Rom) Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin erläuterte heute in einem Interview mit der Tageszeitung La Stampa (Vatican Insider), „warum wir mit China einen Dialog führen“. Er antwortete damit „auf Vorwürfe, die dem Heiligen Stuhl im Zusammenhang mit den stattfindenden Kontakten gemacht wurden“. Damit sind die Kritik und die Enthüllungen von Kardinal Joseph Zen, der grauen Eminenz der

Requiem für Bischof Paul Xie Tingzhe unter Ausschluß der Öffentlichkeit in nur 30 Minuten. Seine Leiche wurde von der Lokalregierung verbrannt. Im Bild die Beisetzung der Asche auf dem Friedhof von Dongshan, die ebenfalls minimalistisch und unter Polizeiüberwachung erfolgen mußte.
Christenverfolgung

Zweierlei Maß bei Begräbnissen – Regime diktiert (unterschiedliche) Zeremonien für zwei verstorbene Bischöfe

(Peking) Bis in den Tod hinein läßt das kommunistische Regime durch unterschiedliche Maßstäbe spüren, was gewollt ist und was nicht – und wer Herr im chinesischen Haus ist. Das gilt auch für die Beerdigungen der beiden vor kurzem verstorbenen katholischen Bischöfe. Die Leiche von Msgr. Xie Tingzhe, der die Mitgliedschaft in der regimehörigen Patriotischen Vereinigung

Kardinal Joseph Zen, Stimme und Gewissen der chinesischen Untergrundkirche
Christenverfolgung

„Beim Vatikan-China-Deal“ geht nichts weiter – und das ist gut so“ – Kardinal Zens Kritik an der Appeasement-Politik

(Hong Kong) Kardinal Joseph Zen, der emeritierte Bischof von Hong Kong, ist seit vielen Jahren die graue Eminenz der katholischen Untergrundkirche in der kommunistischen Volksrepublik China. In einem gestern veröffentlichten Interview des Catholic Herald begrüßte der streitbare Kardinal, daß die Annäherung zwischen dem Vatikan und dem Regime in Peking offenbar zum Stillstand gekommen ist. Zugleich

Bischof Guo von Mindong: seit fünf Tagen verschwunden. Staatsschutz sagt: "Er muß studieren und lernen"
Christenverfolgung

Untergrundbischof in der Volksrepublik China seit fünf Tagen verschwunden

(Peking) Msgr. Vincent Guo Xijin, katholischer Untergrundbischof der Diözese Mindong, ist seit fünf Tagen verschwunden. Er hatte am vergangenen 6. April die staatliche Dienststelle für Religionsangelegenheiten in Fuan aufzusuchen. Seither weiß niemand, wo er sich befindet. Vom kommunistischen Regime nicht anerkannt, ist er kirchlich der legitime Bischof der Diözese. Nach dem Tod von Bischof Huang