Kardinal Maradiga mit dem inzwischen zurückgetretenen Weihbischof Pineda. In Honduras wurden die schwerwiegenden Vorwürfe bisher nicht untersucht und aufgearbeitet. Eine Online-Zeitung fordert „gründliche Ermittlungen“.
Genderideologie

Das süße Leben von Kardinal Maradiagas rechter Hand

(Tegucigalpa) Ende Juli, in etwa zur selben Zeit als Skandal-Kardinal Theodore McCarrick auf seine Kardinalswürde verzichten mußte, verlor auch ein Weihbischof sein Amt. Die beiden Fälle weisen zahlreiche Parallelen auf und auch eine Ähnlichkeit, wie Rom damit umgeht. In beiden Fällen konnte das Problem nicht beseitigt werden, weil der Wille zur wirklichen Reinigung zu fehlen

Der neue Substitut des Kardinalstaatssekretärs konnte seine Stelle noch gar nicht antreten und steht bereits im Kreuzfeuer eines anonymen Dossiers.
Hintergrund

Turbulenter Amstantritt für den neuen Substituten des Kardinalstaatssekretärs

(Rom) Heute wird der Vatikandiplomat Edgar Pena Parra seine Stelle als neuer Substitut des Kardinalstaatssekretärs antreten. Der Venezolaner wurde am vergangenen 15. August von Papst Franziskus zum Nachfolger von Kurienerzbischof Angelo Becciu ernannt. Seit einigen Tagen sorgt ein Dossier über den neuen Substituten für Unbehagen im Vatikan. Droht nach dem Skandal McCarrick und dem Skandal

Kardinal Maradiaga
Nachrichten

Kardinal Maradiagas Rundumschlag: „Fäkale Netzwerke“

(Tegucigalpa/Rom) Kardinal Maradiaga, Erzbischof von Tegucigalpa, Primas von Honduras, Koordinator des C9-Kardinalsrates, enger Vertrauter von Papst Franziskus und ehemaliger Vorsitzender der Caritas Internationalis, steht seit Weihnachten 2017 unter Beschuß. Der honduranische Purpurträger ist für seine kräftigen Worte bekannt. Seit der Veröffentlichung des Viganò-Dossiers teilt er Rundumschläge aus. Ein Zeichen für höchste Anspannung, nicht nur weil

Oscar Rodriguez Maradiaga Vigano-Dossier
Nachrichten

Das Viganò-Dossier und der Fall Tegucigalpa

(Rom) Das Memorandum des ehemaligen Nuntius in den USA, Msgr. Carlo Maria Viganò, erschüttert das derzeitige Pontifikat. Auch in Honduras schlug das Dossier wie ein Blitz ein. Auch der dortige Primas, Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, wird im Memorandum erwähnt und schwer belastet.

C9-Kardinalsrat: Plant Papst Franziskus einen massiven Umbau? Gleich vier von neun Mitgliedern könnten ersetzt werden.
Hintergrund

Papst Franziskus plant den C9-Kardinalsrat umzubauen

(Rom) Papst Franziskus will erstmals seit dessen Errichtung die Zusammensetzung des C9-Kardinalsrates ändern. Gerüchte dazu gibt es schon länger. In den vergangenen Tagen häuften sie sich jedoch. Bis zu vier der neun Kardinäle könnten demnach ersetzt werden, weil das Gremium angeschlagen ist, und daher auch das Pontifikat angeschlagen ist.

Kardinal Farrell: Zweifel an Eignung als Kirchenfürst und Dikasterienleiter. Farrell hatte schlechte Lehrmeister und tritt selbst als Homo-Lobbyist auf.
Hintergrund

Ex-Kardinal McCarrick und seine Protegés

(Rom) Die Entfernung des US-amerikanischen Kardinals Theodore McCarrick aus dem Kardinalskollegium zieht Kreise und wirft neue Fragen auf. Dazu gehören auch solche nach der Karriere eines anderen Kardinals, jene von Kardinal Farrell.