Marsch fürs Leaba
Lebensrecht

Zweiter Marsch fürs Leaba in Bregenz

(Bregenz) Am kommenden 30. September findet in Bregenz um 14.30 Uhr der Marsch fürs Leaba statt. Die Landeshauptstadt des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg ist zum zweiten Mal Austragungsort dieser Aktion für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder.

Päpstliche Akademie für das Leben
Hintergrund

Wird im Vatikan die Bioethik zu Grabe getragen?

(Rom) Wird im Vatikan die Bioethik zu Grabe getragen? Zu diesem Schluß gelangt die katholische Internetzeitung Nuova Bussola Quotidiana (NBQ) nach der diesjährigen Vollversammlung der Päpstlichen Akademie für das Leben – bzw. dem, was davon noch übriggeblieben ist.

Kardinal Cupich getroffen, Papst Franziskus gemeint.
Lebensrecht

Niederlage für Papst Franziskus

(Washington) Der von Papst Franziskus installierte Wortführer der progressiven US-Bischöfe, Erzbischof Blase Kardinal Cupich von Chicago, mußte eine Niederlage einstecken. US-Medien sehen die Abstimmung als „Referendum über die Abtreibungspolitik von Papst Franziskus“, so Crux Now. Die Niederlage habe Kardinal Cupich getroffen, aber Papst Franziskus gegolten.

Gebetsvigil für Eluana Englaro im Februar 2009: "Eluana wollte nicht sterben, sondern leben".
Hintergrund

Die laizistische Humanität und die Wertlosigkeit des Lebens – Der Euthanasiefall Eluana Englaro: Region muß Schadenersatz zahlen wegen Nicht-Tötung

(Rom) Am 9. Februar 2009 starb die damals 39jährige Eluana Englaro. Man hatte sie verhungern und verdursten lassen. Die katholische Kirche Italiens und der Vatikan sprachen von einer De-facto-Einführung der Euthanasie. Acht Jahre später wurde gestern die Region Lombardei zur Zahlung von 133.000 Euro „Schmerzensgeld“ verurteilt, weil sie die Tötung Eluanas behindert hatte. Und das

Kurien Bischof Marcelo Sanchez Sorondo "El Politico", rechtfertig die von ihm im Namen des Papstes betriebene Preisgabe der "Kultur des Lebens" und den fliegenden Wechsel auf die Seite der "Kultur des Todes" von UNO und linksliberalem Mainstream mit dem Rückgriff auf den Konsequentialismus, eine Ethik, die von der Kirche verurteilt wird.
Hintergrund

Papst-Vertrauter Sorondo, eine häretische Ethik und eine neue Bevölkerungspolitik des Vatikans?

(Rom) Kurienbischof Marcelo Sanchez Sorondo ist ein Mann der dritten Reihe und steht damit ziemlich im Verborgenen. Dennoch spielt er unter Papst Franziskus eine herausragende Rolle. Der Argentinier genießt das volle Vertrauen seines Landsmannes auf dem Papstthron. Zum Monatswechsel Februar/März lud er zwei der führenden Abtreibungsideologen in den Vatikan ein und sprach sich selbst auf

Norma McCorvey (links vom Priester): Gebet gegen die Abtreibungspolitik von Barack Obama (2009)
Genderideologie

Norma McCorvey alias Jane Roe tot: Von der Abtreibungsaktivistin zur Lebensschützerin

(Washington) Gestern starb „das allererste Opfer der Abtreibungslegalisierung in den USA“, so Benedetta Frigerio. Am Sonntag ist Norma McCorvey im Alter von 69 Jahren, eine weltweite Symbolfigur für den Kampf um die Abtreibungsfreigabe, gestorben. McCorvey war als Jane Roe durch das berühmt-berüchtigte Urteil Roe gegen Wade des Obersten Gerichtshofes der USA bekanntgeworden, mit dem 1973