Horror missae mit Pastorin: Gebetswoche für die Einheit der Christen.
Liturgie & Tradition

Horror missae mit Pastorin

(Rom) Das hier Geschilderte wird manchen Gläubigen im deutschen Sprachraum nicht unbekannt sein. Das Beispiel soll zeigen, wie sich bestimmte Formen des Ungehorsams und der Profanierung ausbreiten. Die Ausbreitung erfolgt dabei von oben. Wenn nicht vom Bischof, dann von Diözesangremien, Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen sowie theologischen Fachzeitschrift, aber immer in der einen oder anderen Form von

Horror missae mit Bischof Hermann Gletter in Innsbruck.
Hintergrund

Horror missae und Mainstream von und mit Bischof Hermann Glettler

(Innsbruck) Es gibt Berichte, die möchte man gar nicht berichten, weshalb es schwerfällt, sich hinzusetzen, und einen Text zu schreiben. Der Chronik halber aber doch. Bischof Hermann Glettler von Innsbruck, „ein extremer Modernist“, so La Fede Quotidiana, ist für einen Horror missae verantwortlich, der sogar in Italien berichtet wurde.

Horror missae
Nachrichten

Politisches Manifest statt Glaubensbekenntnis

(Rom) Horror missae: In der Mitternachtsmette 2017 verweigerte ein Priester das Glaubensbekenntnis, weil „ich an das Credo nicht glaube“. In Recanati machte ein Pfarrer aus dem Glaubensbekenntnis ein politisches Manifest. Wenn Priester Probleme mit dem Credo haben, welche Kirche lehren und vertreten sie dann aber?

Neue Form des Kommunionempfangs: schwimmende Bikinikommunion.
Liturgie & Tradition

Schwimmende Bikinikommunion

(Rom) Seit der Liturgiereform stehen sich zwei Formen des Kommunionempfangs gegenüber: die ordentliche Form der knienden Mundkommunion und die Ausnahme der stehenden Handkommunion. Bekanntlich wurde längst aus der Ausnahme, von der Mehrheit der Bischöfe und des Klerus gefördert, zumindest im deutschen Sprachraum, die fast alleinige Form. Damit ist das Repertoire aber nicht erschöpft. Neuerdings gibt