Nein zur Indoktrination
Forum

Welt- und schulfremde Überforderungen für Lehrer und Schüler – Lehrplanmängel (11)

Eine Stel­lung­nah­me des hes­si­schen Phi­lo­lo­gen­ver­ban­des deckt wei­te­re Schwä­chen und Wider­sprü­che der neu­en Sexu­al­erzie­hungs­richt­li­nie auf. Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. In dem Erlass zur schu­li­schen Sexu­al­erzie­hung wer­den die schu­li­schen Rah­­men- und Pra­xis­be­din­gun­gen nicht ange­mes­sen berück­sich­tigt. Das ist ein Ergeb­nis der Stel­lung­nah­me des hes­si­schen Leh­rer­ver­ban­des zu der neu­en Richt­li­nie. Dem­nach ent­hält der neue Lehr­plan neben struk­tu­rel­len Wider­sprü­chen eine

Luxemburgs Ministerpräsident Xavier Bettel wurde am 24. März von Papst Franziskus im Vatikan empfangen.
Genderideologie

Luxemburgs homosexueller Ministerpräsident samt „Ehemann“ von Papst Franziskus empfangen

(Rom) Homo­se­xu­el­le beklei­den, im Ver­hält­nis zu ihrem gerin­gen Anteil an der Gesamt­be­völ­ke­rung, seit den 90er Jah­ren über­durch­schnitt­lich vie­le poli­ti­sche Füh­rungs­po­si­tio­nen. An die­ser Stel­le soll es aber nicht The­ma sein, war­um dem so ist und wel­che Aus­wir­kun­gen damit auf fal­sche Wei­chen­stel­lun­gen in der Gesell­schafts­po­li­tik ver­bun­den sind. An die­ser Stel­le ist dar­über zu berich­ten, daß vor weni­gen

Europride Hepatitis-A-Epidemie unter Europas Schwulen
Genderideologie

Amsterdamer Europride verantwortlich für Hepatitis-A-Epidemie unter Schwulen – Gay Prides als Virenschleudern

(Amsterdam/​​Rom) In homo­se­xu­el­len Krei­sen Euro­pas (LGBT+ Com­mu­ni­ties) gras­siert seit Mona­ten eine sich aus­brei­ten­de Hepa­ti­tis-A-Epi­­de­­mie. Das ita­lie­ni­sche Isti­tu­to Supe­rio­re di Sani­tà  (Natio­nal Insti­tu­te of Health, ISS) nennt als Ursa­che für die Hepa­ti­tis-A-Pan­­de­­mie unter männ­li­chen Homo­se­xu­el­len in Euro­pa die Euro­pri­de, die im ver­gan­ge­nen August in Amster­dam statt­fand. Dies berich­te­te am 23. März die staat­li­che Nach­rich­ten­agen­tur ANSA.

Vinny Ohh will ein Alien sein, stattdessen wird er zum Spielball der Gender-Ideologen
Genderideologie

Vinny Ohh, der ein Alien sein möchte, es aber nur in Homo-Phantasien und zum Spielball der Gender-Ideologen schafft

(New York) „I was born this way“ schreibt Vin­ny Ohh stolz unter ein Pho­to, das sei­ne Ver­wand­lung in einen Außer­ir­di­schen doku­men­tie­ren soll. „Offen­sicht­lich hat Lady Gaga ver­ges­sen, dar­auf hin­zu­wei­sen, daß man nicht mit Sili­kon, Botox und Haut­straf­fern im Gesicht gebo­ren wird“, so Gia­co­mo Ber­to­ni, der sich die „Trans­for­ma­ti­on“ zum Ali­en von Vin­ny Ohh näher ange­schaut

Anti-Gender-Kundgebung in Lima am vergangenen Samstag.
Genderideologie

1,5 Millionen Peruaner demonstrieren gegen Gender-Ideologie an den Schulen – Verzerrte Demokratie

(Lima) Peru wehrt sich gegen den staat­li­chen Zwang zur Gen­­der-Ideo­­lo­­gie an Schu­len. Nach Mona­ten des Wider­stan­des auf allen Ebe­nen, von Kund­ge­bun­gen vor dem Par­la­ment bis zu Debat­ten im Par­la­ment, von Zei­tungs­ar­ti­keln und Fern­seh­dis­kus­sio­nen bis zu Unter­schrif­ten­samm­lun­gen, gin­gen am 4. März andert­halb Mil­lio­nen Perua­ner auf die Straße.

Der "Bus der Meinungsfreiheit" von HazteOir mußte mit Zensur-Aufklebern versehen werden.
Christenverfolgung

Gender-Ideologie vernichtet Meinungsfreiheit – In Spanien können biologische Tatsachen nicht mehr gesagt werden

(Madrid) Von der Gen­­der-Theo­rie zur Gen­­der-Ideo­­lo­­gie, von der Gen­­der-Ideo­­lo­­gie zur Gen­­der-Dik­ta­tur. Das ist der Weg, der sich nicht nur abzeich­net, son­dern bereits Teil der Wirk­lich­keit ist. Das jüng­ste Bei­spiel kommt aus Madrid. Ein Auto­bus der katho­li­schen Orga­ni­sa­ti­on Haz­teOir wur­de wegen der Auf­schrift beschlag­nahmt, daß ein Jun­ge ein Jun­ge und ein Mäd­chen ein Mäd­chen ist. Gestern

Abschreckendes Beispiel "Sexkoffer Basel": Frühsexualisierung statt Aufklärung.
Forum

Missachtung der Elternrechte – Lehrplanmängel (5)

Die Eltern im Bun­des­land Hes­sen wer­den mit schö­nen Wor­ten abge­speist, dass schu­li­sche „Sexu­al­erzie­hung in einem sinn­vol­len Zusam­men­wir­ken von Schu­le und Eltern­haus“ erfol­gen soll. Tat­säch­lich blei­ben Eltern und Eltern­rech­te außen vor. Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. Der hes­si­sche Kul­tus­min­ster R. Alex­an­der Lorz stellt in sei­nem Schrei­ben an die Kri­ti­ker des Lehr­plans her­aus, dass ihm bei der schu­li­schen

Anzeige
Kein Bild
Forum

Eliminierung des Themas Ehe und Familie – Lehrplanmängel (3)

Die CDU Hes­sen hat mit dem neu­en Sexu­al­erzie­hungs­pro­gamm ihr ehe­mals fami­li­en­kon­zen­trier­tes Par­tei­pro­fil  über Bord gewor­fen. Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. In den ersten drei Pas­sa­gen des Ein­lei­tungs­ka­pi­tels vom hes­si­schen Lehr­plan für Geschlech­ter­er­zie­hung wer­den die ver­fas­sungs­recht­li­chen und schul­ge­setz­li­chen Vor­ga­ben und Leit­li­ni­en für schu­li­sche Sexu­al­erzie­hung auf­ge­führt: Die grund­le­gen­de Bedeu­tung von Ehe und Familie

Absurdistan: Gewerkschaft empfiehlt Mitgliedern schwangere Mütter nicht mehr als Frauen an zusprechen, sondern als "schwangere Leute". Die politisch korrekte Sprachregelung geht auf den Fall Hayden zurück, eine junge Frau, die sich als Mann fühlt, amtlich bereits als Mann registriert ist, aber künstlich schwängern hat lassen, um - obwohl nicht Frau - noch schnell ein Kind zu gebären, bevor sie durch Geschlechtsumwandlung ein "Mann" wird. Im Bild ein "Exklusivbericht" von The Sun.
Genderideologie

Gewerkschaft empfiehlt Ärzten nicht mehr „schwangere Mütter“, sondern „schwangere Leute“ zu sagen – Der Fall Hayden

(Lon­don) Eine Ärz­te­ge­werk­schaft legt den Ärz­ten nahe, nicht mehr von „expec­tant mothers“ zu spre­chen, son­dern von „pregnant peo­p­le“. Die „Emp­feh­lung“ geht auf den absur­den Fall Hay­den zurück: Eine 20jährige Frau, die ihre Geschlechts­um­wand­lung unter­bro­chen hat, um ein Kind zu bekom­men, bevor sie zum „Mann“ wird.