Ungarns Regierung setzt die Gender Studies vor die Tür. Wann folgende die Bundesrepublik Deutschland und Österreich?
Genderideologie

Ungarn macht Gender Studies den Garaus

(Budapest) Eine gute Nachricht: Ungarn hat die Gender Studies aus den staatlichen Universitäten verbannt. Wer selbst zahlt, kann machen, was er will. Eine Anerkennung von akademischen Grade, die in Gender-Ideologie verliehen werden, wird es aber nicht mehr geben. Entsprechende Diplome sind daher wertlos. Die Wirklichkeitsverweigerung wird nicht länger mit Steuergeld finanziert.

Serien-Vergewaltiger Stephen Wood alias "Karen White". Der vom Staat unterstützte "Identitätswechsel" erlaubte es Wood in einem Frauengefängnis zu vergewaltigen.
Genderideologie

„Gender“-Staat als Komplize eines Schwerverbrechers

(London) Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht. Das Sprichwort ist so alt, daß es bereits am Ende des Mittelalters als „alte“ Redensart bezeichnet wurde. Anders ausgedrückt: Man kann es bunt treiben, aber die Folgen bleiben nicht aus. Ein konkretes, vorhersehbares und erschütterndes Beispiel dafür liefert die wahnwitzige Gender-Ideologie:

Freimaurerei
Genderideologie

Großloge von England nimmt „Transgender“ auf

(London) Die Vereinigte Großloge von England, Mutterloge der gesamten Freimaurerei, hat eine politisch korrekte Entscheidung getroffen. Die Tore zu den Logentempeln, die ausschließlich Männern offenstehen, werden nach 300 Jahren auch für „Transgender“ geöffnet, also Menschen, die zwischen Mann- und Frausein „wandern“.

Europäische Union EU Europaeisches Parlament
Genderideologie

Christen und Konservative werden in der EU ausgegrenzt

(Berlin/Wien) Ein Gespenst geht um. Dürfen Konservative und Christen in der Europäischen Union nichts mehr werden? Der ehemalige Chefredakteur der Wiener Tageszeitung Die Presse, Andreas Unterberger, hat keine Zweifel. Er formulierte den Satz am 27. Juni bereits ohne Fragezeichen. Zu dem Zeitpunkt war der Fall von Prof. Winterhoff noch gar nicht bekannt. „Die Fälle Pabel,

López Obrador
Hintergrund

Mexikos neuer Staatspräsident ein Vertreter des alten Regimes

(Mexiko-Stadt) Manche europäische Medien konnten ihre Freude kaum darüber verhehlen, daß am Sonntag die Präsidentschaftswahl in Mexiko von einem Linkskandidaten gewonnen wurde. Das Hemd ist eben näher als die Hose. Am Tag danach klangen die Meldungen zumindest etwas differenzierter. Nun war, im Gefolge der tonangebenden, internationalen Presseagenturen, davon die Rede, daß Mexikos neuer Staats- und

Andrea Grillo
Liturgie & Tradition

Hausliturgiker des Papstes greift Summorum Pontificum an

(Rom) In der katholischen Kirche herrscht ein harter, ideologischer Kampf. Er wird seit Jahrzehnten von jener Seite in die Kirche hineingetragen, die in der Vergangenheit unter dem Signet Modernismus und Progressismus aufgetreten ist. Den jüngsten Beleg lieferte der italienischen Laientheologe Andrea Grillo mit einem Radikalangriff gegen Summorum Pontificum und den neuen italienischen Familienminister.

Neo-Kardinäle
Genderideologie

Neo-Kardinäle, die „eine Schande“ sind

(Rom) Papst Franziskus gab zu Pfingsten die Kreierung neuer Kardinäle bekannt. Gleich elf von ihnen werden auch an einem Konklave teilnehmen können, womit die Zahl der Papstwähler auf 125 steigen wird. Fünf mehr als von der Wahlordnung vorgesehen. Mehrere der Neo-Kardinäle sind außerhalb ihrer Heimat weitgehend unbekannt. Nun werden erste Details bekannt.