Zwischen sie paßt "kein Blatt"? Papst Franziskus küßt Benedikt XVI. vor dem Photographen die Hand.
Liturgie & Tradition

Das Motu proprio Summorum Pontificum ist tot

Anmer­kun­gen von Giu­sep­pe Nar­di Als die Nach­richt ein­traf, war ich unter­wegs, den gan­zen Tag. Eine erzwun­ge­ne Nach­denk­pau­se. Es kam, wie es kom­men muß­te, sagen nun man­che. Muß­te es so kom­men? Offen­sicht­lich! Papst Fran­zis­kus „schränkt Fei­er der alten Mes­se ein“. So oder ähn­lich lau­ten die ein­tref­fen­den Schlag­zei­len. Auch an dümm­li­chen, wie könn­te es anders sein, fehlt es

"Wir müssen dieser Messe ein für allemal ein Ende bereiten!" Mit diesen Worten wird Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin zitiert.
Liturgie & Tradition

„Summorum Pontificum ist praktisch tot“ – Die Kriegserklärung gegen die Tradition

(Rom) Die Note des vati­ka­ni­schen Staats­se­kre­ta­ri­ats zu den Zele­bra­tio­nen im Peters­dom und die Ankün­di­gung von Papst Fran­zis­kus, das Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum neu „inter­pre­tie­ren“ zu wol­len, sor­gen seit Wochen für Unru­he. Dage­gen behaup­ten Stim­men in Rom und außer­halb, teils mit Nach­druck, daß der über­lie­fer­te Ritus unum­stöß­lich in der Kir­che ver­an­kert sei. Es dro­he des­halb „kei­ne

Erzbischof Viganò erklärt, warum es zu den Angriffen auf das Motu proprio Summorum Pontificum kommt und was dagegen zu tun ist.
Forum

Überlegungen zur befürchteten Einschränkung des Motu proprio Summorum Pontificum

Von Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò Anläß­lich des Phi­­lo­­so­­phie-Sym­­­po­­si­ums zum Geden­ken an Msgr. Anto­nio Livi, das am 30. Mai in Vene­dig statt­fand, habe ich ver­sucht, jene Ele­men­te auf­zu­zei­gen, die im Lau­fe der Geschich­te im Täu­schungs­werk des Bösen stän­dig wie­der­keh­ren. Bei mei­ner Unter­su­chung habe ich mich auf den Pan­de­mie­be­trug kon­zen­triert und auf­ge­zeigt, wie die Begrün­dun­gen, die zur

Papst Franziskus soll sich entschieden haben: Kurienerzbischof Arthur Roche soll neuer Präfekt der Gottesdienstkongregation werden.
Liturgie & Tradition

Roche und Viola als neue Doppelspitze der Gottesdienstkongregation?

(Rom) Die Wür­fel schei­nen gefal­len: Kuri­en­erz­bi­schof Arthur Roche soll neu­er Prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung wer­den und die Nach­fol­ge von Kar­di­nal Robert Sarah antre­ten. Kar­di­nal Sarah war aus Alters­grün­den am 20. Febru­ar von Papst Fran­zis­kus eme­ri­tiert wor­den. Msgr. Roche ist seit 2012 Sekre­tär der Kon­gre­ga­ti­on und war zuvor in sei­ner Hei­mat

Papst Franziskus empfing am vergangenen Samstag Titularerzbischof Arthur Roche, der interim die Gottesdienstkongregation leitet.
Liturgie & Tradition

Es tut sich etwas im Liturgiebereich. Was tut sich im Liturgiebereich?

(Rom) Am Sams­tag wur­de Erz­bi­schof Arthur Roche, der Sekre­tär der Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung, von Papst Fran­zis­kus in Audi­enz emp­fan­gen. Was unschein­bar und wenig spek­ta­ku­lär scheint, weckt den­noch erhöh­te Auf­merk­sam­keit. Die Kon­gre­ga­ti­on war­tet auf die Ernen­nung eines neu­en Prä­fek­ten. Zudem gibt es im Bereich der Lit­ur­gie eini­ge Bau­stel­len, von denen eini­ge streng

Coronavirus als Vorwand? Zwang zur Handkommunion. Gottesdienstkongregation schafft einen Präzedenzfall.
Liturgie & Tradition

Bischöfe dürfen die Handkommunion erzwingen?

(Rom) Bischö­fe und gan­ze Bischofs­kon­fe­ren­zen wol­len den Gläu­bi­gen die Hand­kom­mu­ni­on auf­zwin­gen. Gegen den star­ken Wider­stand wur­de Rom akti­viert. Die Got­tes­dienst­kon­gre­ga­ti­on sprang den Bischö­fen zur Sei­te, doch ohne den Kar­di­nal­prä­fek­ten der Kon­gre­ga­ti­on Robert Kar­di­nal Sarah.

Das Marienheiligtum Loreto, auf das die Lauretanische Litanei zurückgeht.
Nachrichten

Drei neue Anrufungen Mariens in der Lauretanischen Litanei

(Rom) Papst Fran­zis­kus führ­te drei neue Anru­fun­gen Mari­ens in die Lau­re­ta­ni­sche Lita­nei ein: zwei ver­trau­te Titel und einen neu­en. Das gab die römi­sche Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung am ver­gan­ge­nen Sams­tag bekannt.

Neuseelands Bischöfe wollen eine "alternative" Übersetzung des Missale Romanum
Hintergrund

Neuseeländische Bischöfe für „alternative Übersetzung“ des Missale Romanum

(Rom) Am Ersten Advents­sonn­tag 2011 trat die neue eng­li­sche Über­set­zung der drit­ten Aus­ga­be der Edi­tio Typi­ca des Mis­sa­le Roma­num nach dem Novus Ordo in Kraft. Gemeint ist die über­ar­bei­te­te Aus­ga­be des römi­schen Meß­bu­ches nach der Lit­ur­gie­re­form von 1969, die Papst Paul VI. durch­füh­ren ließ. 17 Jah­re lang war dar­an gear­bei­tet wor­den, um die best­mög­li­chen For­mu­lie­run­gen

Papst Franvziskus beim Besuch der anglikanische Kirche in Rom
Nachrichten

Anglikanische Vesper im Petersdom — Erzbischof Arthur Roche erklärt Initiative von Papst Franziskus

(Rom) Am ver­gan­ge­nen Mon­tag, dem 13. März fand erst­mals in der Kir­chen­ge­schich­te im Peters­dom eine aka­tho­li­sche Lit­ur­gie statt. Am Nach­mit­tag wur­de eine angli­ka­ni­sche Ves­per gefei­ert, bei der Kuri­en­erz­bi­schof Arthur Roche eine Pre­digt hielt. Was vor kur­zem noch als unfaß­ba­res Ärger­nis gegol­ten hät­te, wur­de nun in der katho­li­schen Kir­che mit weit­ge­hen­der Gleich­gül­tig­keit zur Kennt­nis genom­men. Kuri­en­erz­bi­schof