Das Virus und der Teufel

Kunstobjekte, die vom Anti-Logos künden, und die Kleidungsstücke, die den Schwarzen Tod feiern

Ratte, satanistisches Pentagramm und die Jahreszahl 1347: Das abstoßende Masken-Sujet zelebriert in Corona-Zeiten die Pest.
Ratte, satanistisches Pentagramm und die Jahreszahl 1347: Das abstoßende Masken-Sujet zelebriert in Corona-Zeiten die Pest.

Von Wolf­ram Schrems*

Ver­mut­lich sind den Lesern die­ser Sei­te die Tour­nee-T-Shirts von erfolg­rei­chen Musik­grup­pen bekannt. Auf die­sen salop­pen Klei­dungs­stücken sind bekannt­lich das jewei­li­ge Auf­tritts­da­tum, der Auf­tritts­ort und die Anzahl der anwe­sen­den Fans auf­ge­druckt. Vor eini­gen Jah­ren fiel mein Blick wie­der­um auf ein sol­ches Leib­chen, das ein nicht mehr ganz jun­ger Rock­fan über­ge­streift hat­te. Es waren die Jah­res­zah­len der Auf­trit­te zu lesen, die Orte und die Anzahl der Zuschau­er. Mein Auge blieb dann an den Jah­res­zah­len hängen. 

Die genau­en Ter­mi­ne der Kon­zer­te fehl­ten. Zu mei­ner Über­ra­schung waren die Jah­res­zah­len aus dem 14. Jahr­hun­dert. Ein wei­te­rer Blick zeig­te, daß die Teil­neh­mer­zah­len in jeder der Städ­te sehr hoch waren und viel­leicht in die Zehn­tau­sen­de gin­gen. (Mög­li­cher­wei­se ist das in der Bran­che üblich, ich weiß es nicht.) Bei genaue­rem Hin­schau­en stell­te sich aber her­aus, daß das gar kein Fan-T-Shirt einer Rock­grup­pe war. Mit einem leich­ten Schrecken muß­te ich erken­nen, daß hier gar nicht die Tour­nee von Musi­kern gefei­ert wur­de, son­dern etwas ganz anderes.

Das Fan-T-Shirt zele­brier­te tat­säch­lich das Auf­tre­ten der Pest in den euro­päi­schen Städ­ten des 14. Jahr­hun­derts und ihre töd­li­che Wirkung.

Wie kommt jemand auf die­se per­ver­se Idee?

Offen­bar besteht Nach­fra­ge für der­glei­chen Material:

Eine ein­schlä­gi­ge Recher­che zeigt, daß die Pest ein in meh­re­ren Varia­tio­nen dar­ge­stell­tes T‑Shirt-Sujet ist, etwa unter dem Titel Black Death – Euro­pean Tour.

Ein Motiv ist beson­ders bemerkenswert:

Der Auf­druck zeigt eine Rat­te in einem auf die Spit­ze gestell­ten Pen­ta­gramm, dar­über die Jah­res­zahl 1347. Bekannt­lich gel­ten Rat­te und Rat­ten­floh als Über­trä­ger des Pest­bak­te­ri­ums auf den Men­schen, das Jahr 1347 als erstes Auf­tre­ten der Pest im Euro­pa des Mit­tel­al­ters und das Pen­ta­gramm – beson­ders in sei­ner Ver­si­on mit einer Spit­ze nach unten – als sata­ni­sti­sches Symbol.

Unterscheidung der Geister: die Corona-Kampagne als teuflisch inspiriert

Daher hier eine Mut­ma­ßung zu den absto­ßen­den T‑Shirts. Rufen wir uns zunächst die ver­gan­ge­nen zwei Jah­re in Erinnerung:

Die Coro­na-Kam­pa­gne mit ihren sini­stren Merk­ma­len zeig­te dem kri­ti­schen Beob­ach­ter, daß es bei Panik­ma­che und Psy­cho­ter­ror, bei den ver­hee­ren­den Lock­downs, den ent­men­schen­den und unwirk­sa­men Mas­ken und schäd­li­chen Gen-Imp­fun­gen unmög­lich um die Gesund­heit der Men­schen gegan­gen sein kann. Das wur­de auf die­ser Sei­te schon oft thematisiert.

Die Unter­schei­dung der Gei­ster, wie sie die geist­li­chen Mei­ster leh­ren, führt uns zur Erkennt­nis, daß die­se Kam­pa­gne buch­stäb­lich vom Bösen stam­men muß­te: Prak­tisch über Nacht war welt­weit nur die Gesund­heit, nur die­ses irdi­sche Leben, der Maß­stab für alle Maß­nah­men. Und dies wur­de so auf­dring­lich, so krei­schend und so apo­dik­tisch kom­mu­ni­ziert und mit einer für west­li­che Län­der unüb­li­chen Poli­zei­ge­walt (Öster­reich, Deutsch­land, Kana­da, Austra­li­en u. a.) durch­ge­setzt, daß man sich fra­gen muß­te, ob es erstens auch noch ande­re Krank­hei­ten als COVID gibt, ob zwei­tens die Erhal­tung des irdi­schen Lebens der ein­zi­ge Zweck des poli­ti­schen und pri­va­ten Han­delns ist, und ob drit­tens die Maß­nah­men wirk­lich der Gesund­heits­vor­sor­ge die­nen. Auch dar­über wur­de hier schon oft gehandelt.

Was nach etwa fünf­zehn Mona­ten mehr oder weni­ger frei­wil­li­ger oder unfrei­wil­li­ger „Imp­fung“ an Toten und schwe­ren Fol­gen allei­ne im klei­nen Öster­reich zu ver­zeich­nen ist, ist ein Hor­ror. Und den­noch wird die „Impf“-Kampagne mit ihren Lügen wei­ter­ge­führt, wobei wei­te­re Opfer ein­kal­ku­liert und damit auch beab­sich­tigt sind. Das ist im strik­ten Sin­ne des Wor­tes satanisch.

Gott war schon lan­ge aus dem Bewußt­sein der Öffent­lich­keit ver­schwun­den. Das Vaku­um schrie förm­lich nach Auf­fül­lung. Dar­um konn­te die Kam­pa­gne auch bei vie­len Zeit­ge­nos­sen so erfolg­reich ein­schla­gen. In gewis­ser Hin­sicht waren sie die Kom­pli­zen des Bösen.

Seit Jahrzehnten sich intensivierende Manifestation des Bösen

So, wie es aus­sieht, ist die Coro­na-Kam­pa­gne ein Akt von Leu­ten, die im wört­li­chen Sinn vom Teu­fel inspi­riert sind. Von dort stam­men nach der Unter­schei­dung der Gei­ster auch Ent­wick­lung und Ein­satz von bio­lo­gi­schen Kampf­stof­fen, einer beson­ders hin­ter­häl­ti­gen und ver­schlei­er­ten Art der Kriegs­füh­rung.1

Und wer­den die­se Vor­gän­ge gleich­sam kul­tisch zele­briert, indem man Viren wie Rock­grup­pen durch Fan-T-Shirts fei­ern läßt?

Es wird hier nicht behaup­tet, daß die­sel­ben Indi­vi­du­en, die für die Coro­na-Kam­pa­gne ver­ant­wort­lich sind, auch die Pest-T-Shirts pro­du­ziert haben. Klar ist aber, daß seit gerau­mer Zeit eine Gesin­nung in der Luft liegt, die sata­ni­schen Pro­jek­ten för­der­lich ist: Vor allem fällt das schon jahr­zehn­te­lan­ge Gekrei­sche von der „Über­be­völ­ke­rung“ auf. Damit ist impli­ziert, daß die Anzahl der Men­schen radi­kal ver­rin­gert wer­den müs­se – mit wel­chen Mit­teln auch immer. Und Bill Gates hat­te schon vor gerau­mer Zeit dafür soge­nann­te „Imp­fun­gen“ ins Spiel gebracht.

Durch die die mensch­li­che Ver­nunft ver­höh­nen­de Hyste­rie um den „men­schen­ge­mach­ten Kli­ma­wan­del“ erhielt die „Überbevölkerungs“-Hysterie neu­en Brenn­stoff: Es gibt zu vie­le Men­schen, die der arme Pla­net nicht aus­hält. Um den Pla­ne­ten zu ret­ten, muß man die Mensch­heit redu­zie­ren. Vie­le Zeit­ge­nos­sen stim­men die­sen Wahn­ideen zu. Viel­leicht war der ein­gangs erwähn­te Trä­ger des Pest-Fan-T-Shirts einer von ihnen.

Der zele­brier­te Tod durch eine Epi­de­mie: Klei­dungs­stücke, die den Schwar­zen Tod feiern

Ein wei­te­res Anzei­chen einer sata­ni­schen Gesin­nung ist die Skru­pel­lo­sig­keit der Expe­ri­men­te am Men­schen. Mit der expe­ri­men­tel­len Gen-Imp­fung erreich­te die­se Gesin­nung einen neu­en Höhe­punkt, nur ein Men­schen­al­ter nach den Ver­bre­chen der Natio­nal­so­zia­li­sten und der Pro­mul­ga­ti­on des Nürn­ber­ger Kodex, der zwangs­wei­se Behand­lun­gen durch Ärz­te ver­bie­ten soll.

In die­ser wider­li­chen Kom­bi­na­ti­on von Drei­stig­keit, Lügen­pro­pa­gan­da und Men­schen­haß offen­bart sich der Men­schen­mör­der und Lüg­ner von Anbe­ginn (Joh 8,44).

Resümee

In den ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­ten sind sata­ni­sti­sche Sym­bo­le immer häu­fi­ger gewor­den: in der Pop- und Rock­mu­sik, in steu­er­geld­fi­nan­zier­ten Aus­stel­lun­gen, in der soge­nann­ten „Akti­ons­kunst“ (ein Ver­tre­ter die­ses wider­li­chen Trei­bens ver­starb vor kur­zem). Immer mehr Men­schen las­sen sich ent­spre­chend täto­wie­ren oder schmücken sich mit ent­spre­chen­den Sym­bo­len. Auf poli­ti­scher Ebe­ne ist eine mas­si­ve Zunah­me an anti­christ­li­cher Gesetz­ge­bung und Judi­ka­tur fest­zu­stel­len, die Poli­tik wird prak­tisch welt­weit immer aggres­si­ver pervers.

Es ist klar: Das Böse gewinnt an Macht.

Im Som­mer 2019 wur­de mir von einem Augen­zeu­gen berich­tet, daß nahe sei­ner Unter­kunft auf einer Feri­en­in­sel im Mit­tel­meer ein Kon­greß von Sata­ni­sten abge­hal­ten wor­den sei. Die ent­spre­chend adju­stier­ten Teil­neh­mer hät­ten ame­ri­ka­ni­sches Eng­lisch gespro­chen. Ihm sei beson­ders der eupho­risch vor­ge­tra­ge­ne Slo­gan „It has begun“ im Ohr geblie­ben. Die­se Leu­te sei­en bei ihren nächt­li­chen Tref­fen sehr erfreut dar­über gewe­sen, daß „es begon­nen“ habe. Man wird anneh­men kön­nen, daß sie damit einen sata­ni­schen Pro­zeß mein­ten. Wir erin­nern uns, daß im Herbst 2019 der Pach­a­ma­ma-Greu­el im Vati­kan zele­briert wur­de, kurz danach tauch­ten die ersten Coro­na-Fäl­le in Wuhan auf. Bei­des stamm­te nicht vom Guten. Offen­bar gibt es Men­schen, die sol­che Vor­gän­ge aktiv betreiben.

In die­se Sze­ne­rie pas­sen die Kunst­ob­jek­te, die vom Anti-Logos kün­den, und die Klei­dungs­stücke, die den Schwar­zen Tod feiern.

War­um Men­schen das tun, wis­sen wir nicht. Von wem sie inspi­riert sind, ist jedoch klar.

Es ist aber auch so, wie es ein gläu­bi­ger öster­rei­chi­scher Pfar­rer sagte:

„Der Teu­fel hat die Hand im Spiel, aber Gott hat das Spiel in der Hand.“

Wir soll­ten frei­lich die­se Vor­gän­ge nicht auf die leich­te Schul­ter neh­men, son­dern uns wappnen.

*Wolf­ram Schrems, Mag. theol., Mag. phil., Kate­chist, Pro Lifer

Bild: Foto­mon­ta­ge (Mas­ke und T‑Shirts wer­den im Han­del ange­bo­ten. Auf eine Ver­lin­kung als Beleg wird verzichtet)


1 Durch die For­schun­gen des Nano­wis­sen­schaft­lers Roland Wie­send­an­ger weiß man, daß das Sars-Cov-2-Virus im Labor pro­du­ziert wur­de. Vgl. dazu eine Zusam­men­fas­sung der Uni­ver­si­tät Ham­burg. Die Stu­die Wie­send­an­gers ist hier her­un­ter­lad­bar.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Sehr geehr­ter Herr Schrems! Vie­len Dank für die­se offe­nen Wor­te! Ich emp­fin­de als ein­fa­cher Miles, die wir durch Tau­fe und Fir­mung gewor­den sind eben­so. Die Rüstung des Glau­bens anzu­le­gen, uns mit den Sakra­men­ten und das Gebet zu stär­ken ist der erste Schritt. Der Wich­tig­ste! Denn nur dann kön­nen und müs­sen wir nun den not­wen­di­gen Schritt tun und unse­ren weni­gen treu­en Hir­ten und Für­sten der Hei­li­gen Mut­ter Kir­che fol­gen und den Schritt in die Öffent­lich­keit tun. Wir ste­hen der sata­ni­schen Her­aus­for­de­rung die öffent­lich das Schlacht­feld beherrscht und unan­ge­foch­ten Gott belei­digt und das König­tum unse­res Erlö­sers, das sozia­le König­tum Chri­sti in die­ser Welt angreift und zer­stö­ren will um das Reich des Anrichri­sten zu begrün­den, gegen­über und müs­sen öffent­lich nun das Ban­ner unse­rer Köni­gin, der Hei­li­gen Mut­ter­got­tes auf dem Schlacht­feld auf­pflan­zen. Die Grün­dung einer wahr­haft christ­li­chen Par­tei, wel­che die Aposta­ten den deutsch­spra­chi­gen C‑Parteien wider­spricht ist auch unse­re christ­li­che Pflicht. Ich bit­te um Unter­stüt­zung auch durch die Leser.

  2. In die­sem Bereich bewe­ge ich mich nicht, obwohl ich mög­lichst über­all sach­ver­stän­dig sein will. Aber das Wesent­li­che ist mir natür­lich nicht fremd. Seit eini­ger Zeit plagt mich der Gedan­ke: Hat die „irdi­sche“ Kir­che mit dem/​durch den Geist des Kon­zils den Ver­stand verloren?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*