Papst Franziskus „traurig“ über Menschen, die sich den Corona-Einschränkungen nicht unterwerfen

Die Kirche als verlängerter Arm des Staates (der Mächtigen)

Papst Franziskus kritisierte Menschen, die sich den Corona-Einschränkugen nicht widerspruchslos unterwerfen..
Papst Franziskus kritisierte Menschen, die sich den Corona-Einschränkungen nicht widerspruchslos unterwerfen..

(Rom) In der Coro­na-Pan­de­mie wird kräf­tig vom Vati­kan die Moral­keu­le geschwun­gen. Nach­dem vom Hei­li­gen Stuhl meh­re­re erschreckend unkri­ti­sche Stel­lung­nah­men zur Coro­na-Imp­fung ver­öf­fent­licht wor­den waren, leg­te Papst Fran­zis­kus nach und drück­te auf die Moralin-Taste.

In bis­her drei Doku­men­ten ließ Papst Fran­zis­kus die Welt­öf­fent­lich­keit wis­sen, daß es zwar kei­nen Impf­zwang geben sol­le, daß die Coro­na-Imp­fung jedoch eine „mora­li­sche Pflicht“ sei, da es nicht nur um die eige­ne Per­son gehe, son­dern um die Nächsten.

Die Stel­lung­nah­men der Päpst­li­chen Aka­de­mie für das Leben, einer eige­nen Son­der­kom­mis­si­on zum Coro­na­vi­rus und der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on unter­stütz­ten erschreckend ein­tö­nig das offi­zi­el­le Coro­na-Nar­ra­tiv von WHO und Regie­run­gen. In den Doku­men­ten fin­den sich kei­ne kri­ti­schen Fra­gen, auch kei­ne Wahr­heits­su­che. Das offi­zi­el­le Coro­na-Nar­ra­tiv bleibt für den Vati­kan nach einem gan­zen Jahr der Coro­na-Erfah­run­gen ein unan­tast­ba­res Tabu.

Beim gest­ri­gen Ange­lus, am 3. Janu­ar, erklär­te Papst Fran­zis­kus „trau­rig“ zu sein über jene Men­schen, auch Katho­li­ken, die sich den Coro­na-Ein­schrän­kun­gen nicht bedin­gungs­los unter­wer­fen. Damit unter­stütz­te Fran­zis­kus die teils gro­tes­ken und vor allem unver­hält­nis­mä­ßi­gen Ein­schrän­kun­gen öffent­li­cher Got­tes­dien­ste durch die Bischofs­kon­fe­ren­zen in ver­schie­de­nen Län­dern. Fran­zis­kus selbst hat­te im ver­gan­ge­nen März die radi­kal­sten Coro­na-Ein­schrän­kun­gen aller Bis­tü­mer ver­hängt, die­se zum Teil aber nach 24 Stun­den zurückgenommen.

Es mache ihn „sehr trau­rig“, so Fran­zis­kus, wenn Men­schen ihr Gehirn benut­zen und das Coro­na-Nar­ra­tiv hin­ter­fra­gen und Ant­wor­ten auf die Viel­zahl von schwer­wie­gen­den Unge­reimt­hei­ten for­dern. Fran­zis­kus greift zur Mora­lin-Keu­le und schlägt damit die schrump­fen­de Schar von Katho­li­ken, die am Besuch der hei­li­gen Mes­se fest­hal­ten wol­len und die über­zeugt sind, daß der Kom­mu­nion­emp­fang heil­brin­gend ist und nicht zu anstecken­den Infek­tio­nen führt.

Zuerst bete­te Fran­zis­kus den „Engel des Herrn“, dann kri­ti­sier­te er jene, die es gewagt hät­ten, in den Urlaub zu fah­ren, obwohl Regie­run­gen zur Ein­däm­mung des Coro­na­vi­rus SARS CoV‑2 davon abge­ra­ten hatten.

Fran­zis­kus sag­te es mit ande­ren Wor­ten, doch sinn­ge­mäß, daß jene, die mit kla­rem Kopf ver­nünf­tig den­ken, ver­ant­wor­tungs­los han­deln würden.

Der Ange­lus fand wie­der­um vir­tu­ell statt und wur­de aus der Biblio­thek des Apo­sto­li­schen Pala­stes übertragen.

So wie die vati­ka­ni­schen Doku­men­te zen­tra­le Fra­gen ein­fach igno­rie­ren, so blen­det Papst Fran­zis­kus die Wirk­lich­keit aus und ver­kün­det ein sehr ein­sei­ti­ges Bild. Weder Glau­bens­kon­grea­ti­on noch Päpst­li­che Aka­de­mie für das Leben gehen auf den Aspekt ein, daß es sich bei den ersten zuge­las­se­nen Impf­stof­fen um eine neue Genera­ti­on gene­ti­scher Impf­stof­fe han­delt, zu denen es bis­her kei­ne Erfah­rungs­wer­te gibt. Wie ver­ant­wort­lich soll es sein, Men­schen – poten­ti­ell die gan­ze Mensch­heit – einem Impf­stoff aus­zu­set­zen, über des­sen Wir­kungs­wei­se und Aus­wir­kun­gen nichts bekannt ist?

Kein Wort ver­lie­ren die vati­ka­ni­schen Doku­men­te dar­über, daß alle Stan­dards, Sicher­heits- und Kon­troll­me­cha­nis­men für die Ent­wick­lung und Her­stel­lung des neu­en Impf­stoffs außer Kraft gesetzt und die gesetz­li­chen Vor­ga­ben zur behörd­li­chen Zulas­sung der Impf­stof­fe miß­ach­tet wur­den. Mit kei­nem Wort wird die Fra­ge behan­delt, wie ver­ant­wor­tungs­voll ein sol­ches Vor­ge­hen sein soll.

Genau so über­geht Papst Fran­zis­kus die Tat­sa­che, daß vie­le Men­schen die Coro­na-Maß­nah­men nicht aus „Selbst­sucht“ miß­ach­ten, son­dern weil die Regie­run­gen ihre Radi­kal­maß­nah­men nicht aus­rei­chend plau­si­bel begrün­den können.

Was soll ein PCR-Test wert sein, des­sen Wahr­schein­lich­keit, daß jemand, der Coro­na-posi­tiv gete­stet wur­de, auch tat­säch­lich Coro­na hat, vom Robert-Koch-Insti­tut mit nur 28 Pro­zent ange­ge­ben wird.

Was soll davon gehal­ten wer­den, daß Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel und EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin Ursu­la von der Ley­en auf Zuruf von Bill Gates meh­re­re Geber­kon­fe­ren­zen ein­be­ru­fen, um meh­re­re Mil­li­ar­den Euro für die Impf­stoff­ent­wick­lung aus den Steuer­töp­fen locker­zu­ma­chen, es dann aber heißt, der nun zuge­las­se­ne Impf­stoff sei bereits im ver­gan­ge­nen Janu­ar inner­halb eines Tages fer­tig­ge­stellt worden?

Die vati­ka­ni­schen Doku­men­te fin­den aber kei­ne Wor­te zur Tat­sa­che, daß die rele­van­te­sten Coro­na-Impf­stof­fe mit Hil­fe von Zellini­en abge­trie­be­ner Kin­der ent­wickelt und her­ge­stellt werden.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Info­Va­ti­ca­na

9 Kommentare

  1. Es ist furcht­bar, er redet wie die neu­ka­tho­li­schen Gut­men­schen und die Sozia­li­sten. Und von denen habe ich den Ein­druck, daß sie auf jeden ideo­lo­gi­schen Blöd­sinn her­ein fallen.
    Alles zielt allein auf das Imp­fen, nur Weni­ges auf Heil­mit­tel. Das ist per­vers. Wenn ich eine Behaup­tung von Impf-Kri­ti­kern dage­gen stel­le, wird das noch ver­rück­ter. „Von 100 Grip­pe-Schutz­ge­impf­ten hat nur einer davon Nutzen.“
    Der gan­ze Kle­rus ist wie gei­stig gelähmt. Mal­thus, Club of Rome, Über­völ­ke­rung, Kli­ma­wan­del, Stum­mer Früh­ling, Wal­ster­ben usw, ein Blöd­sinn jagt den ande­ren. Panik­ma­che am lau­fen­den Meter.

  2. Es ist sehr trau­rig, dass die katho­li­sche Kir­che offen­sicht­lich nur frü­her in ihren Klö­stern und mit ihren Biblio­the­ken ein Hort des Wis­sens war. Gibt es nie­man­den unter den Mil­li­ar­den Katho­li­ken, der die Men­schen zu den Impf­stof­fen informiert/aufklärt oder dür­fen die­je­ni­gen, die das könn­ten nicht sprechen?

    Wo kommt die­ser Grö­ßen­wahn her, die gesam­te Mensch­heit unbe­dingt mit einem völ­lig neu­ar­ti­gen (theo­re­tisch nett gedach­ten) gene­ti­schen Impf­stoff mit wei­te­ren wirk­sa­men Bestand­tei­len, wie Nano­kör­pern, die sich im gan­zen Kör­per ver­tei­len kön­nen (auch im Gehirn) imp­fen zu wol­len, der so unbe­kannt in sei­nen Wir­kun­gen, Aus­wir­kun­gen und Lang­zeit­wir­kun­gen für den Geimpf­ten und sei­ne Nach­kom­men ist, wie es noch nie ein Impf­stoff war?

    Wo kommt die­ser Grö­ßen­wahn her, der vie­le Regie­run­gen der gan­zen Welt treibt, sich dem bedin­gungs­los zu unter­wer­fen und in sel­te­ner Ein­mü­tig­keit allen Men­schen pri­va­te Kon­tak­te und z.B. Fei­ern der Hl. Mes­se zu ver­bie­ten, einen Bewe­gungs­ra­di­us von x km nur erlau­ben zu wol­len — ich soll also mit mei­nem Auto nicht zum Spa­zie­ren­ge­hen in den Wald fah­ren dür­fen, weil Auto­fah­ren böse ist und sich nicht der Lüge des men­schen­ge­mach­ten-C02 unterwirft.

    Woher der Grö­ßen­wahn eines Inzi­denz­werts von 50 Neu­en-Posi­tiv-PCR-Test­ergeb­nis­sen pro 100.000 Men­schen inner­halb von sie­ben Tagen — 50, bei mehr kön­nen die Gesund­heits­äm­ter die Kon­tak­te nicht mehr Rück­ver­fol­gen, das ist der Grund. Wir haben also einen PCR-Test, der nicht ver­meh­rungs­fä­hi­ge Bruch­stücke eines jeden Virus fest­stellt, der die­se Bruch­stücke ent­hält, nach­dem er tech­nisch x‑mal (20 mal ist noch wis­sen­schaft­lich, 30 mal, 40 mal nicht, wie arbei­tet das Labor, nie­mand sagt es uns) ange­rei­chert wur­de, damit er über­haupt nach­weis­bar ist. 

    Wie­vie­le Tote haben wir täg­lich in Deutsch­land, ca. 2600, wie­vie­le davon sind Coro­na-Tote, sieht man die­se Zahl über der Zahl von 2600? Wo ist die Grip­pe und ihre Toten in die­sem Win­ter geblie­ben — nie­mand redet davon? Wer addiert die Mil­lio­nen getö­te­ten Unge­bo­re­nen, die­se sind alle tot und ver­meid­bar auch ohne Imp­fung, aller­dings braucht man Lie­be dazu, das wert­voll­ste auf der Welt.

    Nur der Impf­stoff ret­tet alle Men­schen? — der Mensch ist mit Ver­stand erschaf­fen und soll ihn ein­set­zen, des­halb gibt es z.B. Arz­nei­mit­tel und Schutz­maß­nah­men vor Krank­hei­ten. Wes­halb för­dert kei­ner mit Mil­lio­nen die Ent­wick­lung von oralen/nasalen/parenteralen Arz­nei­mit­teln gegen die Krankheit?

    • Vie­len Dank, @Barbara, für Ihren Kommentar!
      Ver­mut­lich glau­ben vie­le Leu­te des­halb der poli­ti­schen Eli­te und ande­rer ein­fluss­rei­chen Mei­nungs­ma­cher, weil sie ahnen, dass das In-Fra­ge-stel­len der ihnen prä­sen­tier­ten Ent­schei­dun­gen ihnen der Boden unter den Füßen weg­zie­hen und ihnen die bis­her gefühl­te Sicher­heit neh­men würde.
      Die Wahr­heit erken­nen kann Angst machen. Sich die­ses bewusst zu machen kann ein län­ge­rer Pro­zess sein, aber er lohnt sich.

  3. Ich erken­ne eine direk­te Kau­sa­li­täts-Ket­te zwi­schen dem äußerst wahr­schein­li­chen Her­kunfts- und Ent­ste­hungs­ort des Coro­na­vi­rus und dem vati­ka­ni­schen Geheim­ab­kom­men mit Chi­na, der Ama­zo­nas-Syn­ode in Rom, der skur­ri­len Pach­a­ma­ma-Ver­eh­rung daselbst, den Maria‑2.0‑Aktionen und dem Syn­oda­len Weg in Deutsch­land mit sei­nen absur­den zeit­gei­sti­gen Vor­stel­lun­gen von einer neu­en Sexu­al­mo­ral nach Prof. Schocken­hoff+ et al., und damit ein­her­ge­hend die For­de­rung nach Auf­he­bung des Zöli­bats sowie nach Zulas­sung von Frau­en zum prie­ster­li­chen Weihesakrament. 

    Macht nur schön wei­ter so, und ihr wer­det das Coro­na­vi­rus nie­mals los.

    • Was den Vati­kan bewo­gen hat, mit dem Total-Über­wa­chungs­staat Chi­na über­haupt ein Abkom­men zu tref­fen, ist und bleibt rätselhaft.
      Aus Sor­ge um die dor­ti­gen Katholiken?
      Was das betrifft, hat­te Fran­zis­kus genug Gele­gen­heit, auf die mah­nun­gen und War­nun­gen des Kar­di­nal Zen zu hören. Mit ihm hät­te der Papst einen kom­pe­ten­ten Ken­ner der dor­ti­gen Situa­ti­on an der Sei­te gehabt, statt­des­sen wur­de Kar­di­nal Zen ausgeschlossen.
      Wer kann zu solch einem Papst Ver­trau­en haben? Ich jeden­falls nicht!

  4. Papst Fran­zis­kus „trau­rig“ über Men­schen, die sich den Coro­na-Ein­schrän­kun­gen nicht unterwerfen?
    Kann man nicht auch trau­rig dar­über sein, dass ein Papst sich zum Hand­lan­ger der Eli­ten macht?

  5. Ich viel­mehr bin trau­rig über die feh­len­de Teil­nah­me des Pap­stes an der Fron­leich­nams­pro­zes­si­on in Rom, den 20 Punk­ten des Pap­stes für den Glo­bal Com­pact of Migra­ti­on, das „Haus des einen“ (ist das das Haus des Islam oder der ange­streb­ten Welt­ein­heits­re­li­gi­on ohne den drei­fal­ti­gen Gott?), die­se schreck­li­che Unter­schrift unter das „Doku­ment über die Geschwi­ster­lich­keit aller Men­schen für ein fried­li­ches Zusam­men­le­ben in der Welt“ in Abu Dha­bi — fried­lich zusam­men­le­ben in der Welt kön­nen offen­bar nur Kin­der Got­tes und das auch nicht 100%-ig, denn wir sind alle Sün­der, aber wir haben einen Erlö­ser und wir prü­fen uns und beken­nen unse­re Sün­den in der Hl. Beich­te im Gegen­satz zu dem Rest der Welt. Ich bin trau­rig über den Papst, die mei­sten deutsch­spra­chi­gen Bischö­fe, aber ich bin glück­lich über deutsch­spra­chi­ge Prie­ster und Gläu­bi­ge, die ich zu denen rech­nen wür­de, den Frie­den ver­hei­ßen ist, den Men­schen Sei­ner Gna­de und ich hof­fe, es wer­den mit Got­tes und Mari­ens Hil­fe immer mehr.

  6. Sehr geehr­ter Aqui­li­nus, Sie wür­den der Mehr­zahl der Leser­schaft sehr hel­fen, wenn Sie uns die Kau­sa­li­täts­ket­te zwi­schen dem Ent­ste­hungs­ort des Virus un den vati­ka­ni­schen Geheim­ab­kom­met etc. nen­nen würden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*