„Die Rache für Loreto“

Ungewöhnliche Gesten

Die „Rache“ für Loreto - Von Gesten und Reaktionen.
Die „Rache“ für Loreto - Von Gesten und Reaktionen.

(Rom) Am ver­gan­ge­nen 25. März, als Papst Fran­zis­kus den in der Kir­chen­ge­schich­te bedeu­tend­sten Mari­en­wall­fahrts­ort Lore­to in den Mar­ken besuch­te, irri­tier­te vie­le Men­schen, daß Fran­zis­kus den Gläu­bi­gen, die ihn per­sön­lich begrüß­ten, demon­stra­tiv die Hand ent­zog. Damit kon­fron­tier­te ihn am 30. März ein Jour­na­list auf dem Flug nach Rabat in Marokko.

Nach­dem Video­auf­nah­men von der unge­wöhn­li­chen Geste des Pap­stes schnel­le Ver­brei­tung im Inter­net fan­den, reagier­te das vati­ka­ni­sche Pres­se­amt mit einer Erklä­rung. Fran­zis­kus habe die Hand aus „hygie­ni­schen Grün­den“ zurück­ge­zo­gen, weil er eine Ansteckung unter den Gläu­bi­gen ver­hin­dern wollte.

Die­se Begrün­dung wur­de viel­fach belächelt.Wirklich ernst­ge­nom­men wur­de sie weniger. 

Auf dem Flug nach Marok­ko, wo Fran­zis­kus für die christ­lich-isla­mi­sche Annä­he­rung warb und den Glo­bal Com­pact for Migra­ti­on fei­er­te, kam es zu einer uner­war­te­ten „Rache“.

Als Fran­zis­kus durch das Flug­zeug ging, um die ihn beglei­ten­den Jour­na­li­sten zu begrü­ßen, streck­te ihm ein Jour­na­list die Hand ent­ge­gen, um sie – als Fran­zis­kus sie zum Gruß ergrei­fen woll­te – blitz­ar­tig zurück­zu­zie­hen. Der Jour­na­list simu­lier­te damit die Geste des Pap­stes in Lore­to, mit der er den Ring­kuß durch die Gläu­bi­gen ver­hin­dern woll­te. Dem ver­dutz­ten Papst sag­te der Journalist:

„Das ist, um die Gläu­bi­gen von Lore­to zu rächen“.

Fran­zis­kus faß­te sich und wie­der­hol­te mit etwas gequäl­ten Lächeln, was bereits das Pres­se­amt ver­laut­bart hat­te, daß er nur aus „hygie­ni­schen Grün­den“ den Kuß des Fischer­rings ver­mei­den woll­te, um nicht indi­rekt zum Über­trä­ger von Bak­te­ri­en zu wer­den, mit denen sich die Gläu­bi­gen anstecken hät­ten können.

Auf die unan­ge­mes­se­ne Geste des Pap­stes folg­te eine respekt­lo­se Reak­ti­on des Jour­na­li­sten. Bei­de Gesten las­sen letzt­lich einen bedau­er­li­chen Anse­hens­ver­lust des Petrusam­tes erkennen. 

Aller­dings: So wie Fran­zis­kus in Lore­to sicht­lich genervt war von der Ehr­er­bie­tung der Gläu­bi­gen, weil er sie wohl fälsch­lich auf sei­ne Per­son bezog, obwohl sie sei­nem Amt ent­ge­gen­ge­bracht wur­de, so wird wohl auch der Jour­na­list scher­zend sei­ne „Rache“ mehr an der Per­son als am Amt geübt haben.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: La Repub­bli­ca (Screen­shot)