Ex-Kardinal wird laisiert werden: „Ich wüßte keine Alternative“

Sexueller Mißbrauchsskandal

Anzeichen verdichten sich, daß Ex-Kardinal McCarrick laisiert wird.
Anzeichen verdichten sich, daß Ex-Kardinal McCarrick laisiert wird.

(Rom) Der Son­der­gip­fel zum Miß­brauchs­skan­dal rückt näher, und die Anzei­chen meh­ren sich, daß Ex-Kar­di­nal McCarrick lai­siert wer­den dürf­te. Das berich­te­te heu­te Phil­ip Pul­lel­la, der Vati­ka­nist von Reu­ters, der Papst Fran­zis­kus sehr nahe­steht.

Pul­lel­la, der über einen guten Draht zur päpst­li­chen Entou­ra­ge ver­fügt, beruft sich dabei auf anony­me „vati­ka­ni­sche Quel­len“. Die Infor­ma­tio­nen stam­men im Klar­text, im Gegen­satz zu ähn­li­chen Berich­ten der ver­gan­ge­nen Wochen, in die­sem Fall nicht aus dem Umfeld von Papst-Kri­ti­kern, son­dern des Pap­stes selbst.

„Der in Ungna­de gefal­le­ne ehe­ma­li­ge US-Kar­di­nal Theo­do­re McCarrick wird fast sicher in den kom­men­den Wochen vom Prie­ster­stand aus­ge­schlos­sen wegen der Anschul­di­gun­gen gegen ihn, ein­schließ­lich des sexu­el­len Miß­brauchs von Min­der­jäh­ri­gen, sagen Quel­len des Vati­kans.“

Pul­lel­la schreibt auch:

„Der kano­ni­sche Anwalt von McCarrick, J. Micha­el Rit­ty, und sein zivi­ler Anwalt, Bar­ry Coburn, lehn­ten es ab, für die­sen Arti­kel inter­viewt zu wer­den. Der Vati­kan sag­te, daß ein ‚kano­ni­scher Pro­zeß‘ statt­fin­det, wes­halb es bis zu sei­nem Abschluß kei­nen Kom­men­tar dazu geben wird.

Papst Fran­zis­kus, der das letz­te Wort in die­sem Fall hat, möch­te, daß er abge­schlos­sen ist, bevor sich die Ver­tre­ter der natio­na­len katho­li­schen Kir­chen vom 21. bis 24. Febru­ar im Vati­kan tref­fen, um zu bespre­chen, was inzwi­schen eine welt­wei­te sexu­el­le Miß­brauchs­kri­se ist, sag­ten drei Quel­len.“

Und wei­ter:

„Eine vati­ka­ni­sche Quel­le, die Kennt­nis von den Ver­fah­ren des Vati­kans hat, sag­te, es wäre ver­blüf­fend, wenn der Papst McCarrick nicht aus dem Kle­ri­ker­stand ent­las­sen wür­de, ein Vor­gang, der als ‚Lai­sie­rung‘ bekannt ist.

‚Ich wüß­te nicht, was die Alter­na­ti­ve wäre‘, sagt eine ande­re Quel­le.

Alle drei Quel­len, so Pul­lel­la, spra­chen mit ihm nur unter Bedin­gung, anonym zu blei­ben, da es ihnen nicht erlaubt ist, den Fall öffent­lich zu dis­ku­tie­ren.

„Eine der Quel­len sag­te, daß McCarrick, soll­te er sei­nes Prie­ster­tums ent­ho­ben wer­den, die rang­höch­ste römisch-katho­li­sche Gestalt sein wird, die in der Neu­zeit aus dem Prie­ster­stand ent­las­sen wird.“

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Reu­ters (Screen­shot)