VII. Internationale Wallfahrt Summorum Pontificum nach Rom

(Rom) Am 26.–28. Okto­ber fin­det die VII. Inter­na­tio­na­le Wall­fahrt der Tra­di­ti­on nach Rom statt. Orga­ni­siert wird sie seit 2012 vom Cœtus Inter­na­tio­na­lis Summorum Pon­ti­fi­cum (CISP), in Dank­bar­keit benannt nach dem gleich­na­mi­gen Motu pro­prio von Papst Bene­dikt XVI. von 2007. Die Orga­ni­sa­to­ren laden nach Rom ein und rufen zu einer star­ken Teil­nah­me auf, um in einem Moment der schwe­ren Kri­se sicht­bar zu machen, daß Erneue­rung not­wen­dig ist und wie die­se zu erfol­gen habe.

Summorum Pontificum
Wall­fahrt der Tra­di­ti­on: Zum sieb­ten Mal mit dem über­lie­fer­ten Ritus im Peters­dom

Mit dem Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum gab Bene­dikt XVI. vor elf Jah­ren der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus wie­der sei­ne Heim­statt in der Kir­che zurück. Die­se war ihr mit der Lit­ur­gie­re­form von Papst Paul VI. von 1969 fast zur Gän­ze genom­men, und der über­lie­fer­te Ritus mar­gi­na­li­siert wor­den.

Papst Fran­zis­kus sprach Paul VI. im Jahr 2014 selig. Am kom­men­den 14. Okto­ber wird er ihn im Rah­men der Jugend­syn­ode hei­lig­spre­chen.

Ziel der Wall­fahrt ist das Grab des Apo­stel­für­sten Petrus. Die Tra­di­ti­on will damit ihre Treue und Ver­bun­den­heit zu Petrus und zur unver­än­der­li­chen, ewig­gül­ti­gen Über­lie­fe­rung bekun­den, und das nicht irgend­wo, son­dern in Rom, im Her­zen der Chri­sten­heit.

Die dies­jäh­ri­ge Wall­fahrt wird von Msgr. Czes­law Kozon, Bischof von Kopen­ha­gen, ange­führt.

Freitag, 26. Oktober

Am Frei­tag, den 26. Okto­ber, laden Paix Lit­ur­gi­que, die Inter­na­tio­na­le Föde­ra­ti­on Una Voce (FIUV) und Juven­tu­tem  von 10–17 Uhr zu Begeg­nun­gen ins Insti­tutum Patri­sti­cum Augu­sti­nia­num, Via Pao­lo VI 25. (Ein­laß ab 9.15 Uhr; Beginn 10 Uhr; Teil­nah­me­ge­bühr samt Mit­tag­essen: 15 Euro; Anmel­dung not­wen­dig; für Ange­hö­ri­ge des Kle­rus, Ordens­leu­te und Semi­na­ri­sten ist die Teil­nah­me bei vor­he­ri­ger Anmel­dung kosten­los).

Kar­di­nal Ray­mond Bur­ke wird die Begeg­nun­gen lei­ten und dazu am Beginn den Segen spen­den. Red­ner sind Chri­sti­an Mar­quant, Vor­sit­zen­der von Ore­mus Paix Lit­ur­gi­que, Feli­pe Alanís Suá­rez, Vor­sit­zen­der der FIUV, und Ber­talan Kiss, Vor­sit­zen­der von Juven­tu­tem Inter­na­tio­na­lis. The­ma wird die Ent­wick­lung von Summorum Pon­ti­fi­cum auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne sein. Dazu sind eine Rei­he von Wort­mel­dun­gen geplant, unter ande­rem eine Video­bot­schaft von Kar­di­nal Joseph Zen, eme­ri­tier­ter Bischof von Hong Kong und graue Emi­nenz der Unter­grund­kir­che in der Volks­re­pu­blik Chi­na.

Um 18 Uhr beginnt in der Kir­che SS. Tri­ni­tà dei Pel­le­gri­ni die Zele­bra­ti­on der Hei­li­gen Mes­se zum Auf­takt der Wall­fahrt. Alle Zele­bra­tio­nen fin­den in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus statt. Die genann­te Kir­che in der Alt­stadt von Rom wird von der Prie­ster­bru­der­schaft St. Petrus (FSSP) betreut.

Samstag, 27. Oktober

Der Sams­tag, 27. Okto­ber, beginnt um 9.30 Uhr mit einer Eucha­ri­sti­schen Anbe­tung mit Beicht­ge­le­gen­heit in der Kir­che SS. Tri­ni­tà dei Pel­le­gri­ni.
Um 10.30 Uhr beginnt die fei­er­li­che Pro­zes­si­on durch die Stra­ßen Roms zum Peters­dom.
Um 12.00 Uhr wird Bischof Kozon (Kopen­ha­gen) im Peters­dom am Kathe­dra-Altar ein fei­er­li­ches Pon­ti­fi­kal­amt zele­brie­ren.
Anschlie­ßend fin­det um 14 Uhr für den Kle­rus zur Begeg­nung ein Buf­fet im Palaz­zo Cesi statt (Anmel­dung not­wen­dig).
Um 18 Uhr folgt zur Vigil des Christ­kö­nigs­fe­stes eine gesun­ge­ne Ves­per in der Kir­che SS. Tri­ni­tà dei Pel­le­gri­ni.

Sonntag, 28. Oktober

Am Sonn­tag, 28. Okto­ber, um 9.30 Uhr Zele­bra­ti­on der Hei­li­gen Mes­se zum Christ­kö­nigs­fest in der Kir­che Gesù e Maria (Insti­tut Chri­stus König und Hohe­prie­ster) für die Pil­ger, die anschlie­ßend auf dem Peters­platz am Ange­lus des Pap­stes teil­neh­men wol­len.
Um 11 Uhr Zele­bra­ti­on eines Pon­ti­fi­kal­am­tes zum Christ­kö­nigs­fest durch Bischof Kozon von Kopen­ha­gen in der Kir­che SS. Tri­ni­tà dei Pel­le­gri­ni.

Die Durch­füh­rung der Wall­fahrt und der damit zusam­men­hän­gen­den Ver­an­stal­tun­gen wer­den allein durch Spen­den getra­gen. Das ehren­amt­lich täti­ge Orga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tee (Comi­ta­to Nazio­na­le Summorum Pon­ti­fi­cum CNSP) sucht noch Spen­der, um die anfal­len­den Kosten zu decken .

Spen­den­kon­to:
IBAN:  IT88T0200801107000103966047
SWIFT/BIC:  UNCRITB1AA7
Über­wei­sungs­grund:  PSP 2018
Bank:  Uni­credit, Filia­le Tori­no Car­duc­ci

Bild: MiL

1 Kommentar

  1. Eine sehr schö­ne Ankün­di­gung. Obgleich nur für den deut­schen Sprach­raum von eini­ger Bedeu­tung, könn­te auch dort jemand an den 175. Geburts­tag von P. Anselm Schott OSB und sein Lai­en­mess­buch erin­nern, wie ich es hier genau am Jah­res­tag, dem 5. Sep­tem­ber 2018, getan habe.

Kommentare sind deaktiviert.