[Update] Erzbischof korrigiert rechtswidrige Maßnahme seines Vorgängers

Agnus Dei
Auch im Erzbistum Portland in Oregon sollen die Gläubigen in der Heiligen Messe beim Agnus Dei niederknien.

(Washington) Der Erzbischof von Portland in Oregon führt wieder in der Heiligen Messe ein, daß die Gläubigen nach dem Agnus Dei niederknien sollen. Sein Amtsvorgänger hatte dies rechtswidrig abgeschafft.

Agnus Dei
Das Schreiben von Erzbischof Sample an die Priester

Obwohl es auch den Diözesanbischöfen nicht erlaubt ist, etwas an den Rubriken der Heiligen Messe zu ändern, hatte Erzbischof John George Vlazny, der von 1997–2013 an der Spitze des Erzbistum im US-Staat Oregon stand, das Knien nach dem Agnus Dei aus der Heiligen Messe gestrichen. Nun korrigierte sein Nachfolger, Erzbischof Alexander K. Sample, am vergangenen 18. April die rechtswidrige Maßnahme mit einem Schreiben an alle Priester des Erzbistums.

Der amtierende Erzbischof forderte die Priester dazu auf, die Gläubigen mit einer „einfachen Katechese“ auf die Rückkehr zu der in der gesamten Weltkirche geltenden Haltung vorzubereiten. Er habe die römische Glaubenskongregation gebeten, den Priestern mit einem „kurzen Dokument“ dabei behilflich zu sein.

Die Änderung tritt „ohne Ausnahmen“ „in allen Messen“ ab dem Fronleichnamsfest 2018 in Kraft.

Als Hilfsmittel für die Katechesen veröffentlichte das Erzbistum eine Broschüre.

Bischof Vlazny war 1961 für das Erzbistum Chicago zum Priester geweiht worden. 1983 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. auf Wunsch von Joseph Louis Kardinal Bernardin zum Weihbischof von Chicago. 1987 wurde er Diözesanbischof von Winona und zehn Jahre später von Portland in Oregon.

[Update, 07.05.2018] Die Korrektur von Erzbischof Sample bezieht sich auf das Niederknien nach dem Agnus Dei, nicht zum Agnus Dei wie zunächst irrtümlich geschrieben.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Erzbistum Portland in Oregon (Screenshot)

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. „Posture after the Agnus Dei“ und „…after the lamb of God the faithful will kneel.“ Das sagt doch deutlich, dass es nicht, wie im Artikel fälschlicherweise behauptet, um das Knien während des Agnus Dei geht, sondern um das Knien nach dem Agnus Dei.

  2. In Berlin ist es in den Kirchen, die ich kenne (4) Fakt, dass keiner kniet, sind sie doch alle noch eifrig mit Händeschütteln beschäftigt. Wurde das Händeschütteln an dieser völlig verfehlten Stelle eingeführt, damit man das Agnus Dei nicht bemerkt?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*