Erster Kardinal legt Bekenntnis zu den Wahrheiten des Ehesakraments ab

Widerstand gegen Amoris laetitia. Mit Janis Pujats hat der erste Kardinal das Bekenntnis zu unveränderlichen Wahrheiten des Ehesakraments abgelegt.
Widerstand gegen Amoris laetitia. Mit Janis Pujats hat der erste Kardinal das Bekenntnis zu unveränderlichen Wahrheiten des Ehesakraments abgelegt.

(Riga) Der Wider­stand gegen Amo­ris lae­ti­tia läßt nicht nach. Mit Janis Pujats hat der erste Kar­di­nal der katho­li­schen Kir­che das Bekennt­nis zu den unver­än­der­li­chen Wahr­hei­ten über die sakra­men­ta­le Ehe unter­zeich­net.

Das Bekennt­nis war am Sil­ve­ster­tag von drei kasa­chi­schen Bischö­fen vor­ge­legt wor­den. Es han­delt sich um die Erz­bi­schö­fe Tomasz Peta und Jan Pawel Len­ga sowie um Weih­bi­schof Atha­na­si­us Schnei­der.

Kurz dar­auf schlos­sen sich zwei ita­lie­ni­sche Erz­bi­schö­fe dem Bekennt­nis an, näm­lich Erz­bi­schof Lui­gi Negri und Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò.

Mit Janis Kar­di­nal Pujats, dem eme­ri­tier­ten Erz­bi­schof von Riga, hat sich heu­te — wie der Vati­ka­nist Mar­co Tosat­ti berich­te­te — der erste Pur­pur­trä­ger das Anlie­gen zu eigen gemacht. Er unter­zeich­ne­te das Bekennt­nis zu den unver­än­der­li­chen Wahr­hei­ten über die sakra­men­ta­le Ehe, die durch die von Papst Fran­zis­kus geför­der­te Aus­le­gung von Amo­ris lae­ti­tia bedroht sind.

Sie­he dazu auch:

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Wiki­com­mons

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.