„Was ist das nur für eine kirchliche Begierde, die Anhänger Allahs zu importieren?“

Imame in einer katholischen Kirche vor einer Darstellung von Jesus Christus, der vom Islam
Imame in einer katholischen Kirche vor einer Darstellung von Jesus Christus, der vom Islam als Sohn Gottes abgelehnt wird.

„Was ist das nur für eine kirch­li­che Begier­de, die Anhän­ger Allahs zu impor­tie­ren, wenn man nicht ein­mal imstan­de ist, die Getauf­ten in die Kir­che zu brin­gen?“

Der katho­li­sche Publi­zist Camil­lo Lan­go­ne in der Tages­zei­tung Il Giorna­le vom 10. August 2017 über den „Inva­sio­nis­mus“ (Befür­wor­tung der Inva­si­on) der offi­zi­el­len Kir­chen­me­di­en.

Bild: Il Giorna­le (Screen­shot)

20 Kommentare

  1. Es geschieht alles, was der Neu­en Welt­ord­nung dient — auch, wenn wir es noch nicht voll­stän­dig ver­ste­hen.

    • Dis­ku­tie­ren Sie mit! Ja, es ist wirk­lich schwer zu ver­ste­hen, nicht nur das, es schmerzt gera­de zu, sehen zu müs­sen wie in einer kath. Kir­che vor dem Altar unse­res Herrn Jesus Chri­stus Men­schen ste­hen, die in Wahr­heit unse­ren Katho­li­schen Glau­ben ver­ach­ten!

      • Ver­ach­ten sie wirk­lich unse­ren katho­li­schen Glau­ben? Ich habe von ihnen nie gehört, ver­ächt­lich zu behaup­ten, wir sei­en Anhän­ger Got­tes oder Anhän­ger Chri­sti.

  2. Der isla­mi­schen pro­phet. Leh­re (Hadi­the) ent­spre­chend wird sich der jüdisch-christ­li­che Jesus einst dem mus­li­mi­schen Mes­si­as Mah­di unter­wer­fen und selbst das christ­li­che Kreuz zer­bre­chen.
    -
    Mus­li­me hal­ten sich daher gern in unse­ren Kir­chen auf, auch wenn sie nicht sagen, dass sie es so betrach­ten, als wenn ihnen unse­re Kir­chen und unse­re Unter­wer­fung bereits gehö­ren.
    -
    Gemäß mus­li­mi­scher Leh­re (Koran) dür­fen sie uns als sog. Rän­ke­schmie­de vor­erst alles ver­schwei­gen, was uns ver­an­las­sen könn­te, sie abzu­leh­nen, denn Allah ver­kün­det ihnen stolz, dass er selbst der beste Rän­ke­schmied sei und sie sol­len dies auch anwen­den, bis es einst nur noch Mus­li­me gibt.

    • „Allah ist der beste Rän­ke­schmied“, bedeu­tet er ist der beste Lüg­ner, er ist der Vater der Lüge, er ist Satan. Mei­ner Mei­nung nach erklärt hier der Koran selbst, daß Allah, Satan ist.

      • Ich emp­feh­le denen, die es noch nicht ken­nen, hier noch ein­mal das Buch (New York Times Best­sel­ler) „Der isla­mi­sche Anti­christ“ von Joel Richard­son.
        Das Buch ent­larvt den Islam, inso­fern alles, was dort beschrie­ben wird, auch belegt wird mit mus­li­mi­schen Schrift­stel­len­ver­wei­sen aus Koran und Hadi­then.
        Das Buch kann man auch bei Falk­Me­di­en bestel­len.
        https://www.falkmedien.de/Der-islamische-Antichrist

  3. Schwer ver­ständ­lich ist, war­um man­che füh­ren­de Bischö­fe mit der Aus­brei­tung des Islams sym­pa­thi­sie­ren und die­se nach Kräf­ten unter­stüt­zen. Die For­de­rung und För­de­rung unbe­grenz­ter Zuwan­de­rung zeigt dies ein­drucks­voll.

    • Die Bischö­fe Prie­stern las­sen das zu weil sie nicht mehr glau­ben das Jesus der Sohn Got­tes ist .…. ganz ein­fach ‚aber unend­lich trau­rig und wahr! Wir müs­sen viel beten , täg­lich den Rosen­kranz wie die lie­be Frau von Fati­ma bit­tet! Es kom­men so vie­le in dir Höl­le weil nie­mand für sie betet und opfert! Ave Maria.…..

  4. Die Offen­ba­rung ist ein Teil der Prü­fung der Men­schen und vor allem der Chri­sten. Der „wah­ren“ Chri­sten wohl­ge­merkt. Den Unter­schied wird man bald schon fest­stel­len kön­nen. Am eige­nen Leib.
    Die Kir­che Jesu war nie in Gefahr und sie wird es auch nie­mals sein. Und weil das nicht pas­sie­ren kann, weil es nur Chri­stus als den Ein­zi­gen Weg zu Gott gibt und weil der Anti­christ eben Anti­christ heißt, ist auch nur das Chri­sten­tum die wah­re Reli­gi­on. Sonst gäbe es ja einen Anti­is­la­mist.
    Und weil das der Vor­letz­te Akt ist, bevor Jesus selbst zum Fina­le kommt, wird es eine Rei­ni­gung geben. Eben der Welt­krieg und die Stra­fe Got­tes. Und ach weh…es wird das Kreuz am Him­mel erschei­nen und „alle“ wer­den es sehen. Aber was das dann bedeu­tet, dass wer­den vie­le nicht mehr ver­ste­hen. Denn sie wer­den ihren Ver­stand ver­lo­ren haben. Also habt kei­ne Angst, son­dern berei­tet euch lie­ber vor. Denn es wer­den höl­li­sche Zei­ten kom­men. Kurz, aber höl­lisch.
    Und Bit­te! Glaubt nicht dem Islam. Denn er ist eine Lüge und sie wird auch so in vie­len Tex­ten beti­telt. Ihr müsst euch nicht schä­men, wenn ande­re Jesus abschaf­fen wol­len. Das ist so gewollt. Das muss so sein. Sonst wür­de die Offen­ba­rung ja kei­nen Sinn erge­ben. Hier wer­den nur die Scha­fe von den Böcken getrennt.

  5. Die Isla­mi­sie­rung schrei­tet immer schnel­ler vor­an. Wenn ich da nur an die Kin­der­gär­ten den­ke. In etli­chen katho­li­schen wie auch ev. Kin­der­gär­ten wur­de von Mus­li­men die Kreu­ze weg geklagt. Das darf nicht sein. Eben­so schlimm, das in den Kin­der­gär­ten mit mus­li­mi­schen Kin­der Halal-Essen ser­viert wird. Selbst wenn es nur weni­ge frem­de Kin­der sind. Das dürf­te auch nicht sein. Hier gilt unse­re Küche.

    Und hier beschrei­be ich nur die Kin­der­gär­ten. Was bin ich glück­lich kein Kind in die­sen Kin­der­gär­ten zu haben.

    • Halal ist nicht nur in Kin­der­gär­ten üblich gewor­den. Es ist inzwi­schen über­all. In den Schu­len, Betriebs­kan­ti­nen, in Kran­ken­häu­ser. Wo eini­ge Mos­lems anwe­send sind gestal­tet der islam­freund­li­che Deut­sche sofort sei­ne eige­ne Küchen­kul­tur um. Und uns wird ein­ge­re­det, es gibt kei­ne Isla­mi­sie­rung.

    • So, wenn nun all­mäh­lich die Kreu­ze aus Kin­der­gär­ten und Schu­len
      ver­schwin­den, dann tra­gen wir selbst Kreuz­kett­chen. Die gibt es
      in allen For­men und Far­ben und Grö­ßen. Sogar Män­ner tra­gen sie.
      Und wer sich kein gol­de­nes lei­sten kann, es gibt sogar preis­wer­te
      Kett­chen aus Holz.
      Es ist ein schö­nes Bekennt­nis zu unse­rem Glau­be.

  6. Eine musi­ka­li­sche Ant­wort auf die Fra­ge hat die tra­di­tio­nel­le fran­zö­si­sche Grup­pe „Les Bri­gan­des“ gege­ben:
    https://www.youtube.com/watch?v=DFTNVKeioaU
    Sicher­lich nur ein Aspekt, aber ein sehr wich­ti­ger. Grund­sätz­lich haben ehr­li­che Ant­wor­ten auf sol­che Fra­gen es schwer, die Fremd­zen­sur und Selbst­zen­sur im eige­nen Den­ken zu über­win­den. (Mein erster Kom­men­tar zu die­sem Arti­kel hat es nicht geschafft.)

  7. Ich wür­de auch ger­ne ver­ste­hen, war­um der Islam von kirch­li­cher Sei­te oft gera­de­zu hofiert wird. Ver­mut­lich will man sich nach außen hin als beson­ders fort­schritt­lich, welt­of­fen und tole­rant prä­sen­tie­ren.

  8. Auch die Tür­kei war ein­mal ein christ­li­ches Land. Aber es ist den
    Mus­li­men gelun­gen dar­aus ein isla­mi­sches Land zu machen. Heu­te
    leben nur noch weni­ge Chri­sten dort. So wird es uns auch erge­hen
    wenn wir nicht mit aller Kraft und vie­len Gebe­ten dage­gen hal­ten.

    Und vor allem müs­sen die Chri­sten zusam­men hal­ten..
    Das ist schwer.
    Ich möch­te mir nicht vor­stel­len, dass unser schö­nes Deutsch­land
    mal dem Islam zum Opfer fällt.

  9. Das Wort Allah bedeu­tet auf Deutsch: Gott. Chri­sten und Juden haben das Wort vor Mus­li­men benutzt. Der Koran rich­tet sich auch an Chri­sten und Juden und erwar­tet, dass sie das Wort Allah so ver­ste­hen, wie wir das Wort Gott. Eben­so verurteil(t)en Chri­sten Mus­li­me wegen Blas­phe­mie auf Grund Ihres Got­tes­ver­ständ­nis­ses (Allahs­ver­ständ­nis­ses), was anner­kennt, dass Allah Got ist. Ver­schie­de­ne jüdi­sche und christ­li­che Sek­ten haben ver­schie­de­ne Begrif­fe von Gott, aber nur gegen Allah (Gott) wird gelä­stert, als wür­de man einen Krieg so vor­be­rei­ten wol­len, wie es zuvor nie getan wur­de (Mit Got­tes­lä­ste­rung!). Sie­he zum Bei­spiel:

    http://araborthodoxy.blogspot.de/2009/11/word-allah.html

    • Die syn­ony­men Begrif­fe ara­bisch „Allah“ und hebrä­isch „El“ oder Elo­ah) (plu­ral Elim bzw. Elo­him) oder grie­chisch (Sep­tu­ag­in­ta) „The­os“ bzw latein. (Vul­ga­ta) „Deus“ bedeu­ten ein­fach „Gott“ als Titel für einen Star­ken, Mäch­ti­gen (ähn­lich dem Titel Queen für eine Mäch­ti­ge).
      In der Bibel sind daher auch Engel „Elo­him“ Mäch­ti­ge. (Psalm 8, 5) Die fal­schen ägyp­ti­schen Göt­ter wer­den „Elo­him“ genannt. (Exo­dus 12, 12) Göt­zen aus Gold und Sil­ber sind eben­falls „Elohim“(Exodus 20, 23) Die Rich­ter Isra­els wur­den „Elo­him“ genannt(Psalm 82, 1) Moses soll­te Aaron als El (Gott = Mäch­ti­ger) vor dem ägypt. Pha­rao die­nen (Exo­dus 4, 16) usw
      -
      Der All­mäch­ti­ge wah­re Gott wird Ha Elo­him genannt mit einem Maje­stäts­ar­ti­kel. (z.B. Deu­te­ro­no­mi­um 4, 35) Der Hebräi­sche Begriff El oder Elo­ah für „Gott“ ist somit nicht nur eine Bezeich­nung unse­res himml. Vaters, son­dern auch für ande­re Mäch­ti­ge. Jeder Gott, ob wah­rer oder fal­scher Gott kann als El oder Elo­ah (ara­bisch Allah) bezeich­net wer­den als Titel für einen Mäch­ti­gen. Satan, der Gott die­ser Welt, der die Ungläu­bi­gen ver­blen­det, trägt die­se Bezeich­nung (2. Kor. 4. 3 + 4; Offenb. 12, 9) 1. Kor. 10, 20 zeigt, dass mit der Anbe­tung fal­scher „Göt­ter“ den Dämo­nen geop­fert wird.
      -
      Auch die biblisch mehr­fach genann­ten Baa­le, gehör­ten z.B. zu den fal­schen Göt­tern, die alle als Elim, oder Mäch­ti­ge bezeich­net wur­den. (Rich­ter 2, 12 + 13), die im Rah­men des Baals­kul­tes ange­be­tet wur­den. Auch das Wort Beel­ze­bub (oder Baal-Sebub) geht auf Baal zurück und stellt in den christl. griech. Schrif­ten die Bezeich­nung für den Teu­fel dar. Die Baa­le wur­den mit Ster­nen und Mond­si­chel abge­bil­det, weil man sie als Mond­göt­ter anbe­te­te. Sol­che Mond­si­cheln und Ster­ne, die in alten Baal­stem­peln gefun­den wur­den, zie­ren auch die heu­ti­gen mus­li­mi­schen Anbe­tungs­stät­ten, Flag­gen usw.
      -
      Die vor­is­la­mi­schen Ara­ber nann­ten ihren Mond­gott mit den Merk­ma­len Ster­ne und Mond­si­chel „al-ilah“ oder auch „al-Llah“, und bevor Moham­med die Büh­ne betrat, wur­de dar­aus bereits „Allah“. Damit war nie der hebräi­sche all­mäch­ti­ge Gott der Bibel gemeint, son­dern der Mond­gott (Mond-Allah) Hub­al (Hu-Baal) war der wich­tig­ste Hoch­gott von Hun­der­ten von arab. Göt­tern, die zusam­men in vor­is­la­mi­scher Zeit in der Pil­ger­stät­te Kaa­ba in Mek­ka ver­ehrt wur­de. Hub­al war der Baal der Moa­bi­ter.
      -
      Die Kaa­ba ist älter als der Islam. In die­ser Kaa­ba der Mus­li­me, wo Jahr­hun­der­te fal­sche Göt­ter ange­be­tet wur­den, befin­det sich der schwar­ze Stein. Die Pil­ger umrun­den (zur Sün­den­ver­ge­bung) die Kaa­ba sie­ben mal, wobei sie den Stein mög­lichst bei jeder Run­de küs­sen sol­len (alt­ara­bi­scher paga­ner Stein­kult). Der­ar­ti­ge heid­ni­sche und okkul­te heu­te noch gül­ti­ge Anbe­tungs­for­men mit Ver­eh­rung der Mond­si­chel (und wei­te­re heid­ni­sche Riten) und die gesam­ten mus­li­mi­schen Schrif­ten und Leh­ren wider­spre­chen der bibli­schen Leh­re total.

      • Fort­set­zung: Als Moham­med behaup­te­te, der Gott der Bibel sei auch der Gott des Islams, behaup­te­te er eben­falls, dass Juden und Chri­sten, die ursprüng­lich von Allah inspi­rier­ten Schrif­ten im Lau­fe der Zeit gefälscht hät­ten. Das bedeu­tet, dass unser christ­li­cher Glau­be einer gefälsch­ten Leh­re ent­sprin­gen wür­de.
        Wer heu­te glaubt, dass in den isla­mi­schen Schrif­ten auch Juden und Chri­sten ange­spro­chen wer­den, der muss auch akzep­tie­ren, dass sie uns beleh­ren wol­len, wel­che fal­sche Leh­ren wir glau­ben und wel­ches die rich­ti­ge Leh­re gem. Islam für uns sei, die sie von Allah per­sön­lich erhal­ten hät­ten.
        -
        Isla­mi­sche Leh­re und christ­li­che Leh­re- eini­ge Aus­zü­ge:
        „Ungläu­big sind die­je­ni­gen, die sagen: Chri­stus ist Gott.“ (Koran, Sure 5,72)
        Jesus ist im Islam nicht wirk­lich am Kreuz gestor­ben. Er hat dies nur vor­ge­täuscht. Ein Stell­ver­tre­ter tat dies für ihn.
        Der Evan­ge­list Johan­nes mahnt: „Das ist der Anti­christ, der den Vater und den Sohn leug­net. Jeder, der den Sohn leug­net, hat auch den Vater nicht!“ (1. Joh. 2,22).

        „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er sei­nen ein­ge­bo­re­nen Sohn gab, auf dass jeder, der an ihn glaubt, nicht ver­lo­ren geht, son­dern ewi­ges Leben habe.“ (Joh. 3,16).
        Der Koran dage­gen sagt: „Allah hat sich kei­nen Sohn zuge­sellt, noch ist irgend­ein Gott neben Ihm.“ (Sure 23,91)
        Der Islam leug­net die Gött­lich­keit Jesu Chri­sti, die Erlö­sung der Men­schen am Kreuz, die Auf­er­ste­hung Jesu Chri­sti, die Sen­dung des Hei­li­gen Gei­stes, die Jung­frau­en­geburt usw.
        -
        Auch die bibli­sche heils­ge­schichtl. Genea­lo­gie von Adam über Davids Sohn Salo­mo zu Joseph (Königs­li­nie, Math. 1) und über Davids Sohn Nathan zu Maria (Prie­ster­li­nie, Lukas 3) zum Königs­prie­ster Jesus wird bestrit­ten, inso­fern im Islam nicht Abra­hams Sohn Isaak, son­dern Abra­hams Sohn Isma­el zum islam. Ret­ter aus den Ara­bern führt.
        Die isla­mi­schen Pro­phe­zei­un­gen der Hadi­the unter­schei­den sich dia­me­tral von den bibli­schen Pro­phe­zei­un­gen. Alle islam. Pro­phe­zei­un­gen für die End­zeit wur­den so ver­tauscht, dass sie das genaue Gegen­teil behaup­ten.
        Da uns die mus­lim Schrif­ten vor­lie­gen, kön­nen wir sie inzwi­schen ent­tar­nen als anti­christl. Leh­re, die ihre Anhän­ger ver­wir­ren soll, damit die bibli­sche Leh­re ver­dreht erscheint.
        So ist der islam. Allah ein fal­scher Gott und der Islam ist eine anti­christ­li­che Reli­gi­on. Der mus­lim. Allah hat mit dem wah­ren Gott der Bibel so wenig zu tun wie das Licht mit der Fin­ster­nis.

        • Fort­set­zung: Der ara­bi­sche Allah (Gott) in der ara­bi­schen (christ­lich-jüdi­schen) Bibel ist der wah­re all­mäch­ti­ge, christ­lich jüdi­sche Gott.
          -
          Der ara­bi­sche Allah (Gott) in den mus­li­mi­schen Schrif­ten ist nicht der all­mäch­ti­ge, christ­lich jüdi­sche Gott. Moham­meds Allah wur­den Attri­bu­te des Mond­gotts und ver­dreh­te Attri­bu­te des jüdisch, christ­li­chen Got­tes zuge­fügt. Da es hier auch Pro­phe­zei­un­gen in den mus­lim. Hadi­then und Koran gibt, die zusam­men mit den mus­lim. Leh­ren, die bibli­sche Leh­re und Pro­phe­zei­un­gen ver­dre­hen und ver­fäl­schen, ist fest­zu­stel­len, dass der lügen­de Wider­sa­cher Got­tes Satan die mus­lim. Schrif­ten erson­nen hat, um Juden und Chri­sten zu ver­nich­ten, zu ver­un­glimp­fen und um die christl. Heils­leh­re zu ver­tu­schen und um Ver­wir­rung zu stif­ten.
          -
          Die Alter­na­ti­ve wäre, da Bibel und mus­lim. Schrif­ten sich zu 100 Pro­zent wider­spre­chen, dass unse­re jüdisch-christl. Bibel gefälscht ist, was Mus­li­me in ihren Schrif­ten behaup­ten.
          -
          Wenn daher jemand die mus­lim. Schrif­ten und Leh­ren ver­harm­lost und ver­tei­di­gen will, muss er gleich­zei­tig davon aus­ge­hen, dass dann unse­re jüdisch-christl. Leh­re ein Fake ist. Ande­re Alter­na­ti­ven gibt es nicht.

Kommentare sind deaktiviert.