[Update] Sohn von Polens Ministerpräsidentin zum Priester geweiht — Nachprimiz im überlieferten Ritus

Tymoteusz Szydlo, der älteste Sohn von Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo wurde am 27. Mai zum Priester geweiht. Seine Primiz feiert der Neupriester in Krakau zu Pfingsten in der überlieferten Form des Römischen Ritus.
Tymoteusz Szydlo, der älteste Sohn von Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo wurde am 27. Mai zum Priester geweiht. Seine Primiz feiert der Neupriester in Krakau zu Pfingsten in der überlieferten Form des Römischen Ritus.

(War­schau) Der Sohn der pol­ni­schen Mini­ster­prä­si­den­tin wur­de am 27. Mai zum Prie­ster geweiht. Bea­ta Szyd­lo, eine stu­dier­te Eth­no­gra­phin, ist seit Novem­ber 2015 Polens Regie­rungs­chefin. Vor drei Tagen wur­de ihr 24 Jah­re alter Sohn Tymo­teusz Szyd­lo zum katho­li­schen Prie­ster geweiht.

Er stu­dier­te am Prie­ster­se­mi­nar des Erz­bis­tums Kra­kau und wur­de für das 1992 von Papst Johan­nes Paul II. neu­errich­te­ten Bielsko-Zywiecka  geweiht, einem Suf­fra­gan des Erz­bis­tums Kra­kau mit Sitz in der gleich­na­mi­gen ober­schle­si­schen Stadt (dt. Bie­litz und Say­busch). Die Wei­he emp­fing er zusam­men mit zwölf wei­te­ren Neu­prie­stern in der Bie­lit­zer Kathe­dra­le.

Sei­ne Pri­miz fei­er­te der Neu­prie­ster am Sonn­tag im klein­pol­ni­schen Prze­ci­eszyn, bei der wie bei der Wei­he am Tag zuvor auch die Eltern anwe­send waren.

Am kom­men­den Pfingst­sonn­tag wird er in Kra­kau sei­ne Nach­pri­miz in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus zele­brie­ren. Die Nach­pri­miz fin­det in der Hei­lig-Kreuz-Kir­che der alten pol­ni­schen Königs­stadt statt, die von der Prie­ster­bru­der­schaft St. Petrus (FSSP) betreut wird.

Die Wis­sen­schaft­le­rin Bea­ta Szyd­lo gehört seit 2005 der natio­nal­kon­ser­va­tiv-christ­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Recht und Gerech­tig­keit (PiS) an, die seit 2015 den direkt vom Volk gewähl­ten Staats­prä­si­den­ten stellt und in bei­den Häu­sern des Par­la­ments über eine abso­lu­te Mehr­heit ver­fügt.

[Update: ursprüng­lich schrie­ben wir, die Pri­miz, nicht die Nach­pri­miz, wer­de in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus zele­briert. Dies wur­de kor­ri­giert.]

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Reli­gi­on y Liber­tad

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken




Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.