Anglikanische Kirche Australiens von sexuellem Mißbrauchsskandal überrollt

(Bris­bane) Die Angli­ka­ni­sche Kir­che von Austra­li­en wird mit Anzei­gen wegen sexu­el­lem Kin­des­miß­brauch über­schüt­tet. Ins­ge­samt sind bis­her 1084 Anzei­gen ein­ge­gan­gen. Wie aus Medi­en­be­rich­ten her­vor­geht sind 75 Pro­zent der Opfer durch­schnitt­lich elf Jah­re alte Jun­gen.

Die Fäl­le betref­fen den Zeit­raum 1980–2015. Die Daten gehen aus dem Bericht der 2013 vom Staa­te errich­te­ten Roy­al Com­mis­si­on into Insti­tu­tio­nal Respon­ses to Child Sexu­al Abu­se her­vor.

569 mut­maß­li­che Täter sind iden­ti­fi­ziert. 247 davon sind Pasto­ren, 285 Lai­en und von 37 fehlt die genaue Stan­des­zu­ord­nung. 94 Pro­zent der Täter sind Män­ner.

Der angli­ka­ni­sche Erz­bi­schof, Phil­ip Frei­er, brach­te sei­ne „Bestür­zung“ über die Ent­hül­lun­gen der Unter­su­chungs­kom­mis­si­on zum Aus­druck. „Wir sind zutiefst beschämt“, so Frei­er.

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren war bereits die katho­li­sche Kir­che Austra­li­ens durch sexu­el­le Miß­brauchs­fäl­le erschüt­tert wor­den.

„Der Skan­dal in der angli­ka­ni­schen Kir­che ist kein Grund zur Scha­den­freu­de, weil es die­ses Mal ande­re erwischt hat. Der Fall bestä­tigt jedoch, daß sexu­el­ler Kin­des­miß­brauch kein Spe­zi­fi­kum der katho­li­schen Kir­che ist, wie es man­che dar­ge­stellt haben. Von Sport­ver­ei­nen und bestimm­ten welt­li­chen Kin­der- und Jugend­grup­pen ganz zu schwei­gen“, so Fran­cis­co Fer­nan­dez de la Cigo­ña.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: ANN (Screen­shot)

4 Kommentare

  1. 94% der Täter sind Män­ner: Das deckt sich mit einer Stu­die, die belegt, dass nur ca. 5% aller Straf­ta­ten von Frau­en ver­übt wer­den; für die rest­li­chen 95% sind ihre männ­li­chen Art­ge­nos­sen ver­ant­wort­lich. Dem­nach muss das kri­mi­nel­le Gen auf dem Y‑Chromosom lie­gen!

    • Es gibt kein „kri­mi­nel­les Gen“. Typisch männ­li­che Ver­hal­tens­wei­sen sind es aber, die eher straf­be­droht sind.
      Bei­spiel: Phy­si­sche Gewalt, eher männ­lich, wird bestraft; psy­chi­sche Gewalt, eher weib­lich, nicht.
      Im Stra­ßen­ver­khr zu drän­geln oder zu schnell zu fah­ren, wird bestraft. Den Ver­kehr auf­hal­ten, nicht.

  2. Und liest man sowas in der Zei­tung???? Nein, liest man nicht!!!

    Wenn es wie­der die katho­li­sche Kir­che wäre, wür­de es fett und groß in den Zei­tun­gen ste­hen.

  3. Ent­spannt euch. Mäch­ti­ge Inter­es­sen­ver­bän­de und die unse­li­gen Opfer­an­wäl­te haben in den Sam­mel­kla­gen eine neue lukra­ti­ve Geld­quel­le ent­deckt, mehr ist nicht dahin­ter. Und eine grund­sätz­lich kir­chen­feind­li­che Pres­se greift dies begie­rig auf. Es kommt in allen Gemein­schaf­ten und Ver­ei­nen gele­gent­lich zu Über­grif­fen, die nicht ent­schul­digt, aber auch nicht eisei­tig auf­ge­bauscht wer­den soll­ten.

Kommentare sind deaktiviert.