Kein Bild
Hintergrund

Wo der Apostel Petrus sein erstes Meßopfer in Europa zelebrierte

(Rom) In der Basilika San Piero a Grado befindets sich, der Überlieferung nach, der Ort, an dem der Apostel Petrus im Jahr 44 seine erste Heilige Messe in Europa zelebrierte. Die dem ersten Stellvertreter Jesu Christi geweihte Petersbasilika befindet sich nicht in der bekannteren Adriastadt Grado, sondern in einem kleinen unbekannten Ortsteil der Stadt Pisa

Kein Bild
Christenverfolgung

Douglas Al-Bazi: “Einen gemäßigten Islam gibt es nicht“ – „Wir haben das Gesicht des Bösen gesehen: den Islam“

(Rom) „Wenn immer noch jemand meinen sollte, der Islamische Staat repräsentiere nicht den Islam, dann soll er wissen, daß er falsch liegt. Der Islamische Staat repräsentiert den Islam und zwar zu hundert Prozent.“ Diese Worte stammen vom katholischen irakischen Priester Douglas Al-Bazi, dem Pfarrer von Erbil. Al-Bazi war Gastredner beim Meeting von Rimini der Gemeinschaft

Kein Bild
Forum

Die sogenannte „Homo-Ehe“ ist ein Widerspruch in sich

Nach dem irischen Referendum versucht die Homo-Lobby auch in Deutschland die öffentliche Meinung in Richtung „Homo-Ehe“ zu lenken. Allzuviele Kommentatoren der Medien beteiligten sich am Klappern für diese Pseudo-Ehe. Auch die Frankfurter Allgemeine zeigte Häme gegenüber der kirchlichen Position (Daniel Deckers) oder meinte, gegen die „Homo-Ehe“ gebe es keine Argumente mehr (Andreas Platthaus). In den

Kein Bild
Genderideologie

Vor der Bischofssynode – Vorrangige Option für die Familie (XXII)

Aus der Handreichung Vorrangige Option für die Familie. 100 Fragen und 100 Antworten im Zusammenhang mit der bevorstehenden Bischofssynode über die Familie vom 4. bis 25. Oktober 2015 im Vatikan. 43. Frage: Bedeutet die „Freiheit der Kinder Gottes“ nicht, dass wir, wie es ein Bischof sagte, „die Entscheidungen, die die Menschen nach ihrem eigenen Gewissen

Kein Bild
Genderideologie

Hat Papst Franziskus lesbischer Autorin von „Gender“-Kinderbüchern geschrieben: „Mach weiter“?

(Rom) Für Diskussion sorgt ein Brief des vatikanischen Staatssekretariats, der im Namen von Papst Franziskus zwei lesbischen Autorinnen von „Gender“-Büchern übermittelt wurde. Die Lesben warben damit, daß der Papst sie „ermutigt“ habe, „weiterzumachen“. Die Schlagzeile des Corriere della Sera (Online-Ausgabe) lautete am Freitag: „Papst Franziskus schreibt der Autorin von Gender-Büchern: ‚Mach weiter‘“. Aus dem Vatikan