Hillary Clinton bezeichnet Lebensschützer als „Terroristen“

Hillary Clinton Lebensschutz
Hil­la­ry Clin­ton und das Feind­bild Lebens­recht

(Washing­ton) Hil­la­ry Clin­ton befin­det sich in der Defen­si­ve und beschul­dig­te die Repu­bli­ka­ner, sich in Sachen „Frau­en­gesund­heit“ wie „Ter­ro­ri­sten­grup­pen“ zu ver­hal­ten.

Daß die aus­sichts­reich­ste Kan­di­da­tin der Demo­kra­ti­schen Par­tei für das Wei­ße Haus eine Abtrei­bungs­be­für­wor­te­rin ist, ist all­ge­mein bekannt. Hil­la­ry Clin­ton ging nun aber soweit, Lebens­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen mit Ter­ror­or­ga­ni­sa­tio­nen zu ver­glei­chen und alles nur, um ihren poli­ti­schen Geg­ner Donald Trump zu schwä­chen.

Clin­ton beschul­dig­te in einer Rede in Cleve­land in Ohio, jene, die sich für das Lebens­recht unge­bo­re­ner Kin­der ein­set­zen, einen „extre­mi­sti­schen Stand­punkt“ zu ver­tre­ten und „nicht in einer moder­nen Welt leben [zu] wol­len“.

Clin­tons Aus­sa­gen „dis­qua­li­fi­zie­ren sie für jedes Staats­amt“, so die repu­bli­ka­ni­sche Ant­wor­te. Sie wer­den als Zei­chen von Ner­vo­si­tät gewer­tet. Die von Cen­ter for Medi­cal Pro­gress ver­öf­fent­lich­ten Vide­os, die mit ver­steck­ter Kame­ra auf­ge­nom­men wur­den, hal­ten den welt­größ­ten Abtrei­ber, die Plan­ned Paren­t­hood, im Schuß­feld der Kri­tik. Betrof­fen davon ist auch Hil­la­ry Clin­ton, die sich kurz vor Aus­bruch des Skan­dals, öffent­lich zur Abtrei­bung und zu Plan­ned Paren­t­hood bekann­te.

Clinton „sollte sich sofort für ihre Hetzreden entschuldigen“

Die Abtrei­bungs­lob­by unter­stützt seit Jahr­zehn­ten die demo­kra­ti­schen Kan­di­da­ten mit Mil­lio­nen Dol­lars an Wahl­kampf­un­ter­stüt­zung. Gel­der, die sich auch Clin­ton sichern will.

Die Repu­bli­ka­ni­sche Par­tei for­dert hin­ge­gen ein Ende der staat­li­chen Sub­ven­tio­nie­rung von Abtrei­bungs­or­ga­ni­sa­tio­nen. Allein Plan­ned Paren­t­hood bekam seit Beginn der Amts­zeit von US-Prä­si­dent Barack Oba­ma jähr­lich 500 Mil­lio­nen Dol­lar.

Die Repu­bli­ka­ner zu Clin­tons Aus­sa­ge: „Daß Hil­la­ry Clin­ton ihre poli­ti­schen Riva­len mit Ter­ro­ri­sten ver­gleicht, stellt einen neu­en Tief­punkt in einer außer Kon­trol­le gera­te­nen Kam­pa­gne dar. Sie soll­te sich sofort für ihre Hetz­re­den ent­schul­di­gen,“ so das Repu­bli­can Natio­nal Com­mi­tee.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Info­Va­ti­ca­na

19 Kommentare

  1. Der eigent­li­che gei­sti­ge Ter­ro­rist ist leicht aus­zu­ma­chen. Hil­la­ry Clin­ton mit ihrem För­de­rer Oba-
    ma, meint Ame­ri­ka gott­los machen zu müs­sen. Dazu ist die­ser gott­lo­sen Kar­rie­re­frau jedes Mit­tel
    recht. Des­halb unter­stützt sie die Abtrei­bungs­lob­by Plan­ned Paren­t­hool und for­ciert einen gei­sti-
    gen Feld­zug gegen die katho­lisch Kir­che in Ame­ri­ka, die sich gegen die Abtrei­bung zur Wehr setzt.

  2. Wie im Text erwa­ehnt, es geht um Mil­li­ar­den !
    Des­we­gen wer­den Krie­ge ange­zet­telt und da sich im Ame­ri­ka alles ums Geld dreht, wird es bis zum jueng­sten Tage so blei­ben.
    In des Wor­tes wahr­ster Bedeu­tung.

  3. Nichts Gutes zu erwar­ten. Von den Demo­kra­ten soll­ten sich die Ame­ri­ka­ner bei der näch­sten Wahl ver­ab­schie­den. Das Desa­ster unter Oba­ma wird durch die­se macht­wü­ti­ge Poli­ti­ke­rin fort­ge­setzt.
    Der Ver­gleich, den sie da vom Sta­pel gelas­sen hat, spricht eine kla­re Spra­che. Sie ist unwähl­bar.

  4. Inter­es­sant wie eine „gei­sti­ge Tali­ba­nin“ als offen­kun­di­ge gei­sti­ge Brand­stif­te­rin jene ver­un­glimpft, ja kri­mi­na­li­siert, die sich dem von ihr ver­bis­sen vor­an­ge­trie­be­nen Baby­caust wider­set­zen.
    Wie durch­trie­ben die „gei­sti­ge Tali­ba­nin“ namens Hil­la­ry Clin­ton ver­sucht, ihre Unter­stüt­zung für die Abtrei­bungs-Todes­schwa­dro­nen zu „recht­fer­ti­gen“, konn­te man im letz­ten Jahr aus einem Inter­view mit der „New York Times“ ent­neh­men:
    -
    „Wenn Sie ein Buch nen­nen müss­ten, das Sie zu dem gemacht hat, was Sie heu­te sind: Wel­ches wäre es?“
    „Auf die Gefahr hin vor­her­seh­bar zu erschei­nen – die Bibel war und bleibt der größ­te Ein­fluss auf mein Den­ken. Ich wuchs damit auf, sie zu lesen, Tei­le davon aus­wen­dig zu ler­nen und mich von ihr lei­ten zu las­sen. Ich sehe sie immer noch als eine Quel­le der Weis­heit, des Tro­stes und der Ermu­ti­gung.“
    -

    Als Haupt­red­ne­rin auf der Ver­samm­lung der „Ver­ein­ten Metho­di­sti­schen Frau­en“ in Ken­tucky refe­rier­te sie über ihre metho­di­sti­sche Erzie­hung:
    -
    „Ich habe die metho­di­sti­sche Kir­che immer geschätzt, weil sie uns das gro­ße Geschenk der per­sön­li­chen Erlö­sung gab, aber auch die Ver­pflich­tung eines sozia­len Evan­ge­li­ums.
    Ich habe das sehr ernst genom­men und habe seit­dem ver­sucht, mich davon in mei­nem eige­nen Leben lei­ten zu las­sen als Anwäl­tin der Kin­der und Fami­li­en, der Frau­en und Män­ner auf der gan­zen Welt, die unter­drückt und ver­folgt wer­den, denen ihre Men­schen­rech­te und Men­schen­wür­de ver­wei­gert wer­den.“
    -

    Nach die­ser ersten Per­ver­tie­rung des hl. Evan­ge­li­ums als vor­ge­lo­ge­ne „Legi­ti­ma­ti­on“ für die die mör­de­ri­sche Abtrei­bung als „Men­schen­recht“ stei­ger­te sie sich in eine „Bibel­aus­le­ge­rin“( bei den pro­te­stan­ti­schen Gemein­schaf­ten ist Jeder sein eige­ner „Bibel­aus­le­ger“) bez. dem Wun­der der Brot­ver­meh­rung:
    -
    „In die­ser Geschich­te kamen die Jün­ger als es Abend wur­de und die Men­ge hung­rig wur­de zu Jesus und schlu­gen vor, die Men­schen weg­zu­schicken, damit sie sich sel­ber etwas zu Essen suchen soll­ten.
    Jesus sag­te: „Nein, ihr ernährt sie.“ Er woll­te ihnen eine Leh­re über unser aller Ver­ant­wor­tung, für die Gemein­schaft ein­zu­tre­ten, ertei­len. Vor allem für Die­je­ni­gen, die am Bedürf­tig­sten sind und die gering­sten Mit­tel zur Ver­fü­gung haben.“
    -

    Eigen­mäch­ti­ge fal­sche Bibel­in­ter­pre­ta­ti­on als „Auf­trag“ zur För­de­rung des Mas­sen­mor­des an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern; „für die Gemein­schaft ein­tre­ten“ durch die Vor­an­trei­bung des Baby­cau­stes. Wie der Teu­fel bei der fal­schen see­len­ver­fin­stern­den „Bibel­aus­le­gung“ behilf­lich ist, belegt Hil­la­ry Clin­ton.

  5. Wen wundert’s?
    Mr. und Mrs. Clin­ton gehö­ren wie sämt­li­che Spit­zen­po­li­ti­ker, Prä­si­den­ten oder Herr­schafts­häu­ser der sog. „Eli­te“ an, die als Geheim­bünd­ler das durch­zu­set­zen suchen, was ihnen ihre Logen (Skull and bones, Illu­mi­na­ten, Hoch­g­rad­frei­mau­rer, Bil­der­ber­ger etc.pp.) vor­ge­ben.
    In unse­ren Brei­ten­gra­den erfolgt die Umset­zung der ange­steu­er­ten Zie­le (Dezi­mie­rung der Welt- Bevöl­ke­rung auf höch­stens 1 Mrd. mit­hil­fe von Krie­gen, Revo­lu­tio­nen, Homo­se­xua­li­tät, Gen­der, Abtrei­bung, Gebur­ten­kon­trol­le etc., zwecks Total­über­wa­chung und voll­stän­di­ger Kon­trol­lier­bar­keit) vor­nehm­lich auch durch ihre Tee­stu­ben, d.h. durch die Rota­rys, Lions, Kiwa­nis und wie sie alle hei­ßen .…
    An die­ser Stel­le emp­fiehlt sich ein Aus­flug auf die „Mit­glie­der­li­ste der Rota­ri­er in Deutsch­land“ oder auch zu „Rota­rier­bi­schö­fe“ — da geht so man­chem ein Licht auf und man beginnt unmit­tel­ba­re Zusam­men­hän­ge zu erah­nen: Die Brü­der sind welt­weit mit­ein­an­der ver­netzt und hal­ten sich strikt an die Vor­ga­ben der Hoch­gra­de. Bei Nicht­be­ach­tung erfolgt der Ent­zug aller finan­zi­el­len Mit­tel oder auch ein Kar­rie­re­sturz, dem eine Treib­jagd durch die Medi­en vorraus­geht, die ja längst auch schon in ihrer Hand sind.
    Dass die­ses sata­ni­sche Dik­tat seit Jahr­zehn­ten auch bereits Ein­zug ins Inner­ste der Kir­che gehal­ten hat, ließ schon einem Papst Paul VI. das berühm­te Zitat vom „Rauch Satans in der Kir­che“, ent­locken.

    Brü­der seid nüch­tern und wach­sam, denn der Teu­fel geht umher wie ein brül­len­der Löwe und sucht wen er ver­schlin­gen kann.…
    Ver­ges­sen wir in die­sen schwe­ren Zei­ten nicht, die Legio­nen der Engel anzu­ru­fen, die uns der Him­mel zur Sei­te gestellt hat; an ihrer Spit­ze den hl. Erz­engel Micha­el, und die aller­se­lig­ste Jung­frau und Got­tes­mut­ter Maria.
    Von unse­rem Gebet und Opfer­geist hängt Sieg oder Nie­der­la­ge der gesam­ten Mensch­heit ab.

    • Das hät­te ich auch so geschrie­ben.
      Hlla­ry Clin­ton tut nur das was ihr vor­ge­ge­ben wird !! Das schließt nicht aus, dass sie selbst von dem was sie tut über­zeugt ist.

  6. Ter­ro­ri­sten schnei­den unschul­di­gen Men­schen den Kopf ab, ver­ät­zen sie, rei­ßen sie in Stücke, ersticken sie usw.usf.
    Genau das tun die Abtrei­ber unge­bo­re­nen Kin­dern an, die ihnen nichts getan haben und die sich nicht weh­ren kön­nen.
    Hil­la­ry Clin­ton ist eine lüg­ne­ri­sche Frau, die die Wahr­heit ver­dreht und auf den Kopf stellt.

  7. Das ist doch typisch. Abtrei­bung bedeu­tet plötz­lich Gesund­heit und alle die wider­spre­chen sind Ter­ro­ri­sten. Ein­fa­che Reiz­wor­te, die sich Links­po­li­ti­ker welt­weit in ihrer Spra­che zu eigen machen. Was zählt ist öffent­li­che Wahr­neh­mung, Ruhm und Geld, denn gemäß der Lin­ken ist das Leben nach dem Tod ja ohne­hin vor­bei.
    Das bringt dann auch Trends her­vor, wie die Ein­äsche­rung statt sich in gewöhn­li­chen Grä­bern bestat­ten zu las­sen. Oder das Aus­ge­hen Sams­tag­abends statt Sonn­tag in die Kir­che zu gehen. Oder den aus­schwei­fen­den Mate­ria­lis­mus, den man selbst beim ver­such­ten Weg­schau­en an immer mehr Men­schen erken­nen kann. Oder das Ver­nach­läs­si­gen der eige­nen Eltern wie es bei der Genera­ti­on Erwach­se­ner der Fall ist, die die­se im Alten­heim ablie­fern, ihnen kei­ne Zeit mehr wid­men wol­len, weil sie selbst Ego­isten gewor­den sind(und ihre Kin­der damit anstecken), weil mensch­li­che Wer­te nichts mehr bedeu­ten und ihnen ein schickes Haus mit Swim­ming Pool, ein Hau­fen Kos­me­tik, neue Autos, Aus­ge­hen und Ange­se­hen sein und son­sti­ge Eitel­kei­ten wich­ti­ger erschei­nen. Geerb­tes wird ver­kauft und zu schnel­lem Geld gemacht, ver­erb­te Betrie­be hören auf oder gehen in frem­der Füh­rung lang­sam zu Grun­de. Und dann noch die Schein­welt Face­book, wo die Mehr­heit sich als Ange­ber prä­sen­tiert, wie es um Ihr Inne­res bestellt ist, ist hin­ter der öffent­li­chen Mas­ke letzt­lich nur mehr zu erah­nen. Und da alles heut­zu­ta­ge schnell gehen soll, herrscht auch bei wich­ti­gen, aktu­el­len The­men wie der euro­päi­schen Flücht­lings­po­li­tik, Finanz­po­li­tik, Außen­po­li­tik, Arbeits­markt­po­li­tik oder Gesell­schafts­po­li­tik rege Des­in­for­ma­ti­on. Wen küm­mern die Aus­wir­kun­gen, wie anstei­gen­de Kri­mi­na­li­tät, eine völ­lig lega­le Zwangs­ent­eig­nung von Giro­kon­ten, ein dro­hen­der Russ­lan­d/­NA­TO-Kon­flikt, die Ver­skla­vung von gewöhn­li­chen Arbeit­neh­mern oder die Abschaf­fung des von Geburt an fest­ge­leg­ten mensch­li­chen Geschlechts? Wo doch Face­book inter­es­san­ter ist?

  8. Zitat von Vin­cen­ti­us (Bellovacensis).1819. ‚Bei der Wahl einer Frau gro­sse Vor­sicht anwen­den, um nicht einen Feh­ler zu bege­hen, denn vier Din­ge trei­ben den Men­schen aus dem Hause:Rauch, Drach­trau­fen, und ein BÖSES WEIB‘…Voilà‑das Por­trait von Hil­la­ry Clin­ton!

  9. Noch erschüt­tern­der als Hil­la­ry Clin­tons Äuße­run­gen im Arti­kel oben sind die Kom­men­ta­re auf die­sen Arti­kel: das ist das Niveau Clin­tons — bloß nega­tiv gespie­gelt. Eigent­lich sogar noch eine Stu­fe drun­ter. Clin­ton ist wenig­stens nicht aber­gläu­bisch.

    Bra­vo!

  10. Ich den­ke man könn­te Hil­la­ry Clin­tons Angrif­fe am Besten als Ver­ne­be­lungs­tak­tik bezeich­nen. Man muss näm­lich wis­sen, dass vor eini­gen Wochen die frü­he­re repu­bli­ka­ni­sche Prä­si­dent­schafts­be­wer­be­rin Sarah Palin ein Pro­blem der Abtrei­bung in den USA ange­spro­chen hat; die über­durch­schnitt­li­che Abtrei­bungs­ra­te der schwar­zen Kin­der. 13% der ame­ri­ka­ni­schen Bevöl­ke­rung ist schwarz, aber 38% der abge­trie­be­nen Kin­der. Das dem so ist hat mit der Geschich­te des „Plan­ned Paren­t­hood“ zu tun der sich vor 1941 „Ame­ri­can Birth Con­trol League“ nann­te (Liga für Gebur­ten­kon­trol­le). Ins Leben geru­fen wur­de die Orga­ni­sa­ti­on von der Kran­ken­schwe­ster Mar­ga­ret San­ger (1879–1966) nach dem 1.Weltkrieg. Aller­dings war einer der ein­fluss­reich­sten Mit­glie­der im Vor­stand der Ras­sen­ideo­lo­ge Theo­do­re Lothrob Stod­dart (1883–1950). Stod­dart und San­ger glaub­ten an eine Gefahr für die wei­sse Ras­se, durch inne­re Ent­ar­tung, das Wach­sen der Anzahl ärme­rer und gei­stig min­der­be­mit­tel­ter Wei­sser, wie auch durch die Bevöl­ke­rungs­zu­nah­me der Far­bi­gen. Dem woll­ten sie durch Gebur­ten­kon­trol­le, Abtrei­bung, Zwangs­ste­ri­li­sa­tio­nen, Eutha­na­sie begeg­nen. Es ist bezeich­nend, dass Stod­dart 1925 ein Buch unter dem Titel „The revolt against Civi­li­sa­ti­on, The menace of the Under­man“ schrieb (auf Deutsch; „der Kul­tur­um­sturz, die Dro­hung des Unter­men­schens)“. Stod­dart mach­te als Aka­de­mi­ker und Jour­na­list, Stu­di­en­rei­sen nach Deutsch­land und konn­te auch mit Nazi Poli­ti­ker über The­men der Ras­sen­hy­gie­ne, Eutha­na­sie usw. spre­chen. Es ist bezeich­nend, dass Alfred Rosen­bergs „Mythus des 20.Jahrhunderts“, 1930, fünf Jah­re also nach der Schrift Stod­darts erschien. Es lässt sich somit fra­gen inwie­fern der „Mythus“ ein Pla­gi­at des ame­ri­ka­ni­schen Stich­wort­ge­bers war. Stod­dart hat auch das ame­ri­ka­ni­sche Ein­wan­de­rungs­ge­setz von 1924 inspi­riert, dass ortho­do­xe Ost- und katho­li­sche Süd­eu­ro­pä­er fast von der Ein­wan­de­rung aus­schloss. Er war Befür­wor­ter des „Nor­di­zi­sing“, des „Auf­nor­dens“ der ame­ri­ka­ni­schen Bevöl­ke­rung. Um zu Hil­la­ry Clin­ton zu kom­men. Es ist klar, bevor die Debat­te über die von ihr unter­stütz­ten „Plan­ned Paren­t­hood“ völ­lig aus dem Ruder läuft, und viel­leicht auch die brau­nen Flecken in der Geschich­te der Orga­ni­sa­ti­on zur Spra­che kom­men, müs­sen die Abtrei­bungs­geg­ner als nicht in eine moder­ne Welt pas­send gebrand­markt wer­den. Es gibt nichts neu­es unter der Son­ne. Auch schon in den 30er Jah­ren gal­ten Ste­ri­li­sa­ti­on, Eutha­na­sie, Euge­nik als die modern­sten wis­sen­schaft­li­chen Errun­gen­schaf­ten und die Katho­li­ken als mit­tel­al­ter­li­che zurück­ge­blie­be­ne Hin­ter­wäld­ler! Jeden­falls lässt sich die Ver­lo­gen­heit der Abtrei­bungs­pro­pa­gan­da am Besten am Pro­blem der schwar­zen ame­ri­ka­ni­schen Frau­en fest­ma­chen. Angeb­lich kön­nen sie über ihren Kör­per „sel­ber bestim­men“, die mei­sten Abtrei­bungs­kli­ni­ken des „Plan­ned Paren­t­hood“ lie­gen in schwar­zen Wohn­ge­gen­den, aber durch die Wahr­neh­mung ihres Recht auf Abtrei­bung tra­gen sie zur Dezi­mie­rung ihrer Volks­grup­pe bei. In einem grö­sse­ren Mass­stab als alle Lynch­mor­de im 20.
    Jahr­hun­dert.

  11. Es ist voll­kom­men egal, wel­che Par­tei in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten die Wah­len gewinnt. Es wird sich nichts zum Guten ändern und ver­bes­sern!

  12. Ach, hät­te Frau Clin­ton doch bloß recht! Wür­den doch Abtrei­bungs­geg­ner nicht nur omni­prä­sen­te Maul­hel­den sein, son­dern akti­ve Not­hel­fer, die ent­schie­den und wirk­sam die Abtrei­ber vom Voll­zug ihrer Mor­de­rei abhal­ten! Wo sind Sie denn, die „Ter­ro­ri­sten“, die Abtrei­bungs­ärz­tIn­nen in Not­hil­fe erschie­ßen? Ich höre nur Gela­ber, wel­ches nie­man­dem nützt: Die See­len der Abtrei­ber ret­tet es nicht, den Müt­tern in Not hilft es nicht und die Unge­bo­re­nen sind am Ende den­noch tot!

  13. Wie­so erscheint hier ein Bei­trag unter mei­nem Nick­na­me, den ich gar net geschrie­ben habe??? Wie ist denn sowas mög­lich???

Kommentare sind deaktiviert.