Gedenkstätte von Shahbaz Bhatti geschändet

Märtyrer

Gedenkstätte des vor zwei Jahren von Muslimen ermordeten Shahbaz Bhatti geschändet.
Gedenkstätte des vor zwei Jahren von Muslimen ermordeten Shahbaz Bhatti geschändet.

(Islam­abad) Die Gedenk­stät­te von Shah­baz Bhat­ti wur­de geschän­det. Der Katho­lik und Mini­ster für die reli­giö­sen Min­der­hei­ten wur­de Anfang März 2011 von einem isla­mi­sti­schen Kom­man­do ermor­det. Das Bild Bhat­tis wur­de mit Far­be besprüht, das Pla­kat zu sei­nen Ehren zer­ris­sen. Die stän­dig fri­schen Blu­men und die zahl­rei­chen Ker­zen, die die Gedenk­stät­te seit Bhat­tis Ermor­dung zier­ten, wur­den ent­fernt. Der Vor­fall ereig­ne­te sich am 9. März am hellich­ten Tag, als ein isla­mi­sti­scher Pöbel 178 Häu­ser von Chri­sten in Laho­re in Brand steck­te. Die bei­den Vor­fäl­le sol­len nach paki­sta­ni­schen Anga­ben in Ver­bin­dung ste­hen.

Die Gedenk­stät­te Bhat­tis befin­det sich an einer der befah­ren­sten Stra­ßen der paki­sta­ni­schen Haupt­stadt. Den­noch unter­nahm nie­mand etwas gegen die noch unbe­kann­ten Täter.

Gedenkstätte am 2. Jahrestag der Ermordung, wenige Tage vor der Schändung.
Gedenk­stät­te am 2. Jah­res­tag der Ermor­dung, weni­ge Tage vor der Schän­dung.

Shah­baz Bhat­ti wur­de am 2. März 2011 von einem isla­mi­sti­schen Kil­ler­kom­man­do ermor­det. Es war eine regel­rech­te Hin­rich­tung, weil der Katho­lik sich für Asia Bibi ein­ge­setzt hat­te, eine katho­li­sche Mut­ter, die seit dem Jahr 2009 wegen angeb­li­cher Belei­di­gung des Islam im Gefäng­nis sitzt. Asia Bibi wur­de zum Tode ver­ur­teilt und war­tet auf ihre Hin­rich­tung. Bhat­ti hat­te sich um eine Ände­rung des berüch­tig­ten Anti-Blas­phe­mie­ge­set­zes bemüht, das zur Ver­ur­tei­lung Asia Bibis geführt hat­te.

Paul Bhat­ti, der Bru­der des Ermor­de­ten spricht von „erschrecken­dem Haß über den Tod hin­aus“. Paul Bhat­ti, der heu­te das Mini­ste­ri­um sei­nes ermor­de­ten Bru­ders lei­tet, erklär­te, daß „auch sol­che Angrif­fe nicht den Weg des Frie­dens und des Dia­logs auf­hal­ten kön­nen, den mein Bru­der begon­nen hat“.

Text: Asianews/Giuseppe Nar­di
Bild: Asia­news