Washington Post: „Härtere Maßnahmen“ gegen Kardinal Burke gefordert
Genderideologie

New York Times und Washington Post fordern vom Papst hartes Vorgehen gegen Kardinal Raymond „Breitbart“ Burke

(Washington/Rom) Die beiden linksliberalen Leitmedien der USA, die New York Times und die Washington Post, befinden sich im offenen Krieg mit dem neuen amtierenden US-Präsidenten Donald Trump. Beide Tageszeitungen setzten in den vergangenen Tagen dieselbe Strategie ein und attackierten den US-amerikanischen Kardinal Raymond Burke mit der indirekten Absicht, Papst Franziskus damit unterstützen zu wollen, vor

Marsch für das Leben in Washington D.C.
Genderideologie

Marsch für das Leben: US-Lebensrechtsbewegung in Aufbruchstimmung – Erstmals Teilnahme des Vizepräsidenten

(Washington) Nach acht Jahren einer wilden Kirchenfeindlichkeit, in denen der Glauben aus dem öffentlichen Entscheidungsprozeß eliminiert worden war und zu den „nicht verhandelbaren Werten“ Schweigen herrschte, schienen manche zu resignieren, weil man sich das Gegenteil gar nicht mehr vorzustellen wagte. Doch in nur einer Woche hat sich Grundlegendes geändert. Die Lebensrechtsbewegung in den USA erlebt