Genderideologie

Sexueller Mißbrauch? Das gesamtgesellschaftliche Phänomen

Der sexuelle Mißbrauchsskandal belastet die Kirche und hat ihrem Ansehen sehr geschadet. Viele fragen sich, wie das nur möglich war. Einige suchen die Ursache im priesterlichen Zölibat. Die Wirklichkeit ist eine andere und noch grausamer, denn das Phänomen ist nicht spezifisch kirchlich, sondern geht weit darüber hinaus.

Werte-Feudalismus: Der hessische Kultusminister verordnet "Akzeptanz" grüner Lebensmodelle.
Forum

Akzeptanz für Partikularinteressen – auf Kosten von Ehe und Familie der Mehrheitsgesellschaft – Lehrplanmängel (9)

„Akzeptanz ist schulreif: Sexuelle Vielfalt auf den Stundenplan“. Das war im Sommer 2015 das Motto der Hamburger Homosexuellenparade. Es sieht ganz so aus, als wenn das hessische  CDU-Kultusministerium diese Aufforderung der Homo-Lobby in den Sexualerziehungslehrplan übernommen hätte. Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker. Auf der CDU-Informationsveranstaltung in Fulda am 2. Dezember 2016 mit Kultusminister Prof. Lorz

"Vielfalt" im Sinne der Gender-Ideologie: Ein Menschenrechts-fake: Recht auf sexuelle Selbstbestimmung
Forum

Geschlechtervielfalt als Wunsch-Konstrukt – Lehrplanmängel (2)

Das komplette Wertesystem von bipolarer Ehe, Elternschaft und Familie soll durch das genderorientierte Konzept von Sexualität der Vielfalt ersetzt werden. Die Ansätze für diesen Paradigmenwechsel sind im neuen hessischen Sexualerziehungserlass zu erkennen. Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker. Der hessische Kultusminister R. Alexander Lorz beteuert in seinem Schreiben an die Kritiker vom 26. 10. 2016: „Es

Kein Bild
Genderideologie

Frühsexualisierung nach umstrittenen Sexualtheorien – Lehrplanmängel (1)

In Hessen ist seit dem Schuljahresbeginn im August 2016 ein neuer Sexualerziehungslehrplan für allgemeinbildende Schulen gültig. Im Vorfeld und besonders nach der Inkraftsetzung gab es von vielen Seiten kritische Stimmen und Eingaben gegen den Erlass. Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker. Der hessische Kultusminister R. Alexander Lorz weist in seinem Brief an die Kritiker vom 26.

"Gender Revolution" - National Geographic als Teil einer breiten Kampagne zur Durchsetzung der Gender-Theorie, die von einem homo-pädophilen Sexologen und einer sadomasochistische Lesbe erfunden wurde.
Genderideologie

National Geograhic wirbt für die „Gender Revolution“ – Gender-Theorie: die Erfindung einer sadomasochistischen Lesbe und eines pädophilen Psychologen

(Washington) Die Zeitschrift National Geographic statuiert mit dem Titel der nächsten Ausgabe ein Exempel der Meinungsbildung. Sie stellt die „Gender Revolution“ vor, deren Ziel es ist, die Gender-Theorie  als „normal“ in der Gesellschaft zu verankern. Der Erfinder der Gender-Theorie, trieb das Objekt seiner Experimente in den Selbstmord. Seine Adepten wollen den kollektiven Selbstmord

"Demo für alle" am 30. Oktober 2016 in Wiesbaden
Forum

Eltern und Lehrer gegen den Lehrplan von Lorz

Ein deutliches Signal gegen den hessischen Sexualerziehungslehrplan gaben die Teilnehmer einer Info-Veranstaltung in Osthessen. Ein Gastkommentar von Hubert Hecker. Die CDU-Ortsvereinigung Fulda hatte am 2. Dezember zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zu dem umstrittenen Sexualkunde-Erlass eingeladen. Im gut besuchten Esperanto-Saal musste sich Kultusminister R. Alexander Lorz zahlreiche Kritiken anhören. Etwa drei Viertel der 25 Diskussionsredner

Genderideologie

Schulsexualerziehung? Ein Produkt der Pädophilen-Lobby

(Zagreb) Die in Kroatien von der Linksregierung durchgesetzten Programme zur Schulsexualerziehung, wie sie bereits in zahlreichen Staaten nach der Kinsey-Methode in Gebrauch sind, wurden von Pädophilen entwickelt. Dies behauptet die emeritierte amerikanische Universitätsprofessorin Judith Reisman, die jüngst nach Kroatien eingeladen war, um dort Vorträge zu halten, an Diskussionsveranstaltungen teilzunehmen und mit Verantwortungsträgern aus Politik, Kultur