Bischofssynode
Hintergrund

Neue Regeln für die Bischofssynode

(Rom) Papst Franziskus ernannte persönlich eine Reihe von Kirchenvertretern zu Synodalen der bevorstehenden Jugendsynode. Von verschiedener Seite wurde die Einseitigkeit dieser päpstlichen Ernennungen kritisiert. Nicht nur das. Franziskus änderte vergangene Woche auch die Regeln der Bischofssynode, und das gleich massiv. Sollen sich die „Pannen“ der Familiensynode nicht mehr wiederholen?

Vertritt Kardinal Müller heute andere Positionen? Torniellis Vorabdruck legt dies nahe.
Hintergrund

Wo steht Kardinal Müller in Sachen „Amoris laetitia“?

(Rom) Kardinal Gerhard Müller bemühte sich als Glaubenspräfekt, das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia im Licht der Kontinuität zu lesen. Dazu hielt er am 4. Mai 2016, einen Monat nach der Veröffentlichung von Amoris laetitia, eine „monumentale Rede“ in Oviedo. Dennoch antwortete ihm der Vatikanist Sandro Magister nur zwei Tage darauf, daß es „zu spät“

Kardinal Gerhard Müller im Il-Foglio-Interview über Papst Franziskus, Amoris laetitia und den Zeitgeist.
Hintergrund

Kardinal Müller: „Ich und Franziskus? Ich bin loyal gegenüber dem Papst, aber kein Schmeichler“

(Rom) Matteo Matzuzzi von Il Foglio veröffentlichte ein ausführliches Interview mit Gerhard Kardinal Müller, dem von Papst Franziskus am 30. Juni entlassenen Präfekten der römischen Glaubenskongregation. In dem Interview geht es auch um die Frage, warum Kardinal Müller bei der Schlußabstimmung der Bischofssynode von 2015 die entscheidende Stimme lieferte, die Kardinal Kasper vor einer Niederlage