Ein Priester als Logenbruder auf der Suche nach dem Arkanum.
Hintergrund

Der Priester, der Freimaurer war – bis in den Tod

(Rom) Am 1. Novem­ber 2006 starb der Prie­ster San­dro Curio­so Naiaret­ti (1950–2006) bei einem Auto­un­fall. Er war Pfar­rer im Erz­bis­tum Udi­ne in Fri­aul (nord­öst­li­ches Ita­li­en). Das Requi­em zele­brier­te am 4. Novem­ber in der Pfarr­kir­che des Ver­stor­be­nen der dama­li­ge Erz­bi­schof von Udi­ne, Msgr. Pie­tro Brol­lo (2000–2009). Nun kam es zu einer Über­ra­schung.

300 Jahre Großloge von England: Wenn die Freimaurer nichts mit Luzifer und Magie zu schaffen haben, warum werden der Öffentlichkeit die Unterlagen vorenthalten?
Forum

Die Loge Quatuor Coronati, der Großmeister und ein Bettelbruder

Von Pater Pao­lo Maria Sia­no FFI* Im Okto­ber 2016 habe ich auf die Kri­tik des Groß­mei­sters der Regu­lä­ren Groß­lo­ge von Ita­li­en (GLRI), Fabio Ven­zi, geant­wor­tet, die die­ser in sei­nem Vor­trag „Freie Mau­re­rei und Katho­li­sche Kir­che“ an mich gerich­tet hat­te. Der Vor­trag ist auf der Inter­net­sei­te der Groß­lo­ge (GLRI) zugäng­lich und wur­de auch in De Homi­nis