Als es in den Diözesen noch zahlreiche Seminaristen gab.
Hintergrund

Der Niedergang eines Seminars

(Rom) Das Priesterseminar der Diözese Vicenza stand vor wenigen Jahrzehnten noch in höchster Blüte. Aus diesem Bistum stammt Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, der 1980 für die Diözese zum Priester geweiht wurde.

Homo-Netzwerk
Genderideologie

Maradiaga – der blinde Kardinal

(Tegucigalpa) Trotz des Rücktritts von Weihbischof Pineda kommt das Erzbistum Tegucigalpa nicht zur Ruhe. Geleitet wird die Erzdiözese von Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, einem der engsten Vertrauten von Papst Franziskus, um den es zunehmend enger wird.

Überlieferter Ritus
Liturgie & Tradition

Seminaristen von Paris lernen überlieferten Ritus kennen

(Paris) Die 80 Seminaristen des Erzbistums Paris haben am vergangenen 2. Februar, an Mariä Lichtmeß, der Heiligen Messe in der überlieferten Form des Römischen Ritus beigewohnt.

Priesterseminar von Jos. Am Brennpunkt des Konfliktes zwischen Muslimen und Christen sind die Priesterseminare voll.
Christenverfolgung

437 Seminaristen

(Abuja) In Nigeria steht das Christentum unter dem Druck des Islams, der den Norden des Landes kontrolliert. Dort treibt auch die islamische Dschihad-Miliz Boko Haram ihr Unwesen, dem Tausende Christen zum Opfer fielen. Hunderte Kirchen wurden von ihnen niedergebrannt und zerstört. Dafür sind die Priesterseminare des Landes voll.

Immer mehr verdichten sich die Stimmen, daß die kanonische Anerkennung der Piusbruderschaft durch den Heiligen Stuhl unmittelbar bevorsteht. Eine Papst Franziskus nahestehende Seite spricht vom 13. Mai "in Fatima", das Priesterseminar der Bruderschaft in Zaitkofen davon, daß die Anerkennung im Juni 2018 "vielleicht" bereits vollzogen sein könnte.
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

[Update] Gibt Papst Franziskus am 13. Mai in Fatima die Errichtung der Piusbruderschaft als Personalprälatur bekannt?

(Rom) Die kanonische Anerkennung der von Erzbischof Marcel Lefebvre gegründeten Priesterbruderschaft St. Pius X. und die gleichzeitige Errichtung als Personalprälatur „könnte am kommenden 13. Mai in Fatima“ bekanntgegeben werden. Dies berichtete am Montag die Bergoglianische Internetseite Faro di Roma. Immer mehr verdichten sich die Stimmen, daß eine unmittelbare Anerkennung oder zumindest die Ankündigung dieser Anerkennung