Protest bekennender Katholiken vor der Theatinerkirche in München gegen den „deutschen Irrweg“ unter Kardinal Marx und der negative Einfluß auf die Weltkirche.
Nachrichten

Protest bekennender Katholiken: „Hört endlich auf, die Kirchensteuer zu bezahlen“

(München) Auch in Deutschland rührt sich Protest in der katholischen Kirche. Die Acies ordinata, eine internationale Koalition bekennender Katholiken, protestierte heute in München gegen den „synodalen Irrweg“ von Kardinal Reinhard Marx und der Deutschen Bischofskonferenz und den negativen Einfluß, den sie mit Hilfe ihrer Kirchensteuermilliarden auf die Weltkirche ausüben.

Papst Franziskus mit einem Harlekin, gestern bei der Generalaudienz.
Hintergrund

Der Protest mit der Brieftasche

(Rom) Die Zuwendungen der Gläubigen an die Kirche in Italien haben sich innerhalb weniger Jahre halbiert. Dies enthüllte Vittorio Feltri, der Chefredakteur der Tageszeitung Libero, der darin einen Zusammenhang mit dem Pontifikat von Papst Franziskus sieht.

Gegenläufige Tendenzen, immer weniger Gläubige, immer mehr Geld.
Nachrichten

Stimmt die Rechnung? – Neuer Kirchensteuerrekord

Alle Jahre wieder wiederholt sich in Deutschland ein Ereignis. Die deutschen Bischöfe geben zuerst bekannt, daß immer mehr Menschen die Kirche verlassen und die Zahl der Meßbesucher schrumpft. Dann folgt die Erfolgsmeldung, daß die Kirchensteuereinnahmen einen neuen Rekordstand erreicht haben.

Brief eines Katholiken an seine Generalvikar
Forum

Brief eines Katholiken der Diözese Linz

Der Brief eines Katholiken berührt die Frage von Adolf Hitlers Reichskonkordat, das sowohl für die Bundesrepublik Deutschland als auch für Österreich nach wie vor eine zentrale Rechtsgrundlage für die verpflichtende Leistung von Kirchensteuer bzw. Kirchenbeitrag ist.

Steuererklärung
Nachrichten

Kein positiver Franziskus-Effekt bei italienischen Steuerzahlern

(Rom) Kirchenkritische Medien und Personen „lieben“ Papst Franziskus. Er sei der „Vollender“ des „Frühling“, der durch das Zweite Vatikanische Konzil ausgelöst worden sei. In Wirklichkeit habe sich dieser „Frühling“ in einen „grimmigen Winter“ verwandelt. Das zeige sich auch anhand der jüngst in Italien veröffentlichten Zahlen. Die Geldzuwendungen für die katholische Kirche aufgrund der Steuererklärungen sind

Kirchenbeitragsstelle Bezirk Rohrbach (Diözese Linz)
Forum

Die österreichische Kirchensteuer – falsche Weichenstellung aus der NS-Zeit

Von Wolfram Schrems* Jedes Jahr im Frühling kommt die Kirchensteuervorschreibung für die österreichischen Katholiken, die aufgrund eines historischen Zufalls seit 1939 gleichzeitig auch Mitglieder der Gemeinschaft der Kirchensteuerpflichtigen sind. Die Kirchensteuerstellen sind nach vielen Erfahrungswerten zweifellos die am effizientesten arbeitenden Einrichtungen der kirchlichen Bürokratie. Denn hier geht es eindeutig um das Wichtigste, um das Geld.