Kardinal Lojudice „vollimmunisiert“ und doch Covid-infiziert

Corona-unzuverlässig

Augusto Paolo Kardinal Lojudice, Erzbischof von Siena, mit "Maulkorb".
Augusto Paolo Kardinal Lojudice, Erzbischof von Siena, mit "Maulkorb".

(Rom) Kar­di­nal Augu­sto Pao­lo Loju­di­ce, Erz­bi­schof von Sie­na, Col­le di Val D’Elsa und Mon­tal­ci­no, wur­de posi­tiv auf Covid-19 gete­stet. Dies gab das Erz­bis­tum gestern bekannt. Die Liste der Kar­di­nä­le, die sich trotz dop­pelt und drei­fa­cher „Imp­fung“ infi­zie­ren, wird immer län­ger. Den­noch wird im Zusam­men­hang mit den Covid-Sub­stan­zen wei­ter­hin von „Immu­ni­sie­rung“ und „Vollim­mu­ni­sie­rung“ gesprochen.

Alle Ter­mi­ne des Kar­di­nals wur­den abge­sagt. In der Erklä­rung der Erz­diö­ze­se Sie­na heißt es, sein Gesund­heits­zu­stand sei „gut“. Grund für den am Sams­tag durch­ge­führ­ten PCR-Test waren „leich­te Grip­pe­sym­pto­me“. Laut Test habe Kar­di­nal Loju­di­ce aber kei­ne Grip­pe, son­dern Covid-19. Aller­dings kann der PCR-Test nicht zwi­schen Grip­pe- und Coro­na­vi­ren unterscheiden.

Der Kar­di­nal habe sich „umge­hend“ in sei­ner Woh­nung im erz­bi­schöf­li­chen Palais iso­liert, sei „der­zeit asym­pto­ma­tisch“ und wer­de „stän­dig überwacht“.

Der Römer Loju­di­ce stu­dier­te an der Gre­go­ria­na und war vie­le Jahr Spi­ri­tu­al am Päpst­li­chen Römi­schen Prie­ster­se­mi­nar. 2015 ernann­te ihn Papst Fran­zis­kus zum Weih­bi­schof von Rom und 2019 zum Erz­bi­schof von Sie­na. Im Jahr 2020 kre­ierte er ihn zum Kar­di­nal, was sei­ne beson­de­re Wert­schät­zung bezeugt, da der Erz­bi­schofs­stuhl von Sie­na tra­di­tio­nell nicht mit der Kar­di­nal­s­wür­de ver­bun­den war.

Sie­he auch: 

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: MiL

Print Friendly, PDF & Email