Impfpflichtgesetz richtet sich gegen Vernunft, Wissenschaft und Menschenwürde

Am Tag vor der Parlamentsabstimmung befanden sich lediglich drei Covid-Patienten auf der Intensivstation des größten Krankenhauses in Österreich.
Am Tag vor der Parlamentsabstimmung befanden sich lediglich drei Covid-Patienten auf der Intensivstation des größten Krankenhauses in Österreich.

(Wien) Vor zwei Tagen, am Abend des 20. Janu­ar, wur­de das COVID-19-Impf­pflicht­ge­setz im öster­rei­chi­schen Natio­nal­rat beschlos­sen, das Anfang Febru­ar in Kraft tre­ten soll. Es erlegt allen Erwach­se­nen unter Stra­fe die Pflicht auf, sich mit einer von der EMA nur bedingt zuge­las­se­nen Covid-Sub­stanz drei­fach „imp­fen“ zu las­sen. Öster­reich ist das erste und bis­her ein­zi­ge west­li­che Land, das einen so radi­ka­len Schritt gesetzt hat. Zum Beschluß nahm das von Alex­an­der Tschug­guel gelei­te­te St.-Bonifatius-Institut Stel­lung (sie­he unten).

Die Ent­schei­dung zur Impf­pflicht fiel zu einem Zeit­punkt, da sich die Lage, die in Öster­reich zu kei­nem Zeit­punkt dra­ma­tisch war und nie das Aus­maß einer sai­so­na­len Grip­pe über­stieg, gegen null ent­spannt. Am Tag vor der Par­la­ments­ab­stim­mung befan­den sich im größ­ten Kran­ken­haus Öster­reichs, dem AKH Wien, drei Covid-Pati­en­ten auf der Inten­siv­sta­ti­on. In der Sta­ti­stik wur­den offi­zi­ell 15 ange­führt, wovon jedoch zwölf Post-Covid-Pati­en­ten waren. Legt man den Ver­tei­lungs­schlüs­sel auf ganz Öster­reich um, wo zum sel­ben Zeit­punkt von der AGES (öster­rei­chi­sches Robert-Koch-Insti­tut) offi­zi­ell 196 Covid-Inten­siv­pa­ti­en­ten geli­stet wur­den, gab es mög­li­cher­wei­se nur mehr rund 40 Covid-Pati­en­ten (und etwa 160 Post-Covid-Pati­en­ten) auf den Inten­siv­sta­tio­nen der öster­rei­chi­schen Krankenhäuser. 

Ins­ge­samt nah­men 170 Abge­ord­ne­te an der Abstim­mung teil, von denen 137 für und 33 gegen das Gesetz stimm­ten. 17 Abge­ord­ne­te blie­ben der Abstim­mung fern, dar­un­ter zwei FPÖ-Abge­ord­ne­te, weil sie von der Behör­de in Qua­ran­tä­ne geschickt wur­den. Alle anwe­sen­den Abge­ord­ne­ten der FPÖ stimm­ten geschlos­sen gegen das Gesetz. Das St.-Bonifatius-Institut schreibt dazu in einer Presseerklärung:

Seit der Ankün­di­gung der all­ge­mei­nen Impf­pflicht am 19.11.2021 gab es in Öster­reich wöchent­lich mas­si­ve Pro­te­ste mit weit über 300.000 Teil­neh­mern. Gegen den Geset­zes­ent­wurf der Impf­pflicht und gegen die Coro­na-Poli­tik der Regie­rung wur­de eine Rekord­an­zahl von mehr als 200.000 ableh­nen­den Stel­lung­nah­men auf der Web­site des öster­rei­chi­schen Par­la­ments ein­ge­bracht. Die Poli­zei errich­te­te am Tag der Abstim­mung eine „Bann­mei­le“ um sämt­li­che Par­la­ments­ge­bäu­de, um zu ver­hin­dern, dass die Pres­se oder Poli­ti­ker mit den tau­sen­den Demon­stran­ten in Kon­takt tre­ten. Es han­delt sich somit um das umstrit­ten­ste Gesetz der jün­ge­ren öster­rei­chi­schen Geschich­te. Trotz der mas­si­ven Pro­te­ste gro­ßer Tei­le der öster­rei­chi­schen Bevöl­ke­rung wur­den in öffent­lich-recht­li­chen Medi­en kei­ne kon­fron­ta­ti­ven Debat­ten, Dis­kus­sio­nen und Gegen­stim­men zur Regie­rungs­po­si­ti­on zugelassen.

Das St. Boni­fa­ti­us Insti­tut lehnt die­ses Gesetz ent­schie­den ab, da es sich nicht nur gegen die Ver­nunft und gegen wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se, son­dern vor allem gegen die mensch­li­che Wür­de rich­tet. Beson­ders unver­ständ­lich und wider­sprüch­lich ist die­se Abstim­mung im Licht der jüng­sten Ent­schei­dung vie­ler Län­der wie des Ver­ei­nig­ten König­reichs, Tsche­chi­ens, Spa­ni­ens, der USA und vie­ler ande­rer, die Coro­na-Maß­nah­men zurück­zu­fah­ren und geplan­te Impf­pflicht-Geset­ze zurück­neh­men, weil die­se nicht sinn­voll sind oder sogar als ver­fas­sungs­wid­rig gewer­tet wurden.

Wir blicken trotz die­ses schwar­zen Tages in der öster­rei­chi­schen Geschich­te hoff­nungs­voll in die Zukunft, da wir dar­auf ver­trau­en, dass die Wider­stands­be­we­gung gegen die­se unmensch­li­che Poli­tik mit der Hil­fe der Mut­ter­got­tes und unse­res Herrn Jesus Chri­stus erfolg­reich sein wird.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Tele­gram (Screen­shot)

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Das Unbe­fleck­te Herz Mari­ens wird tri­um­phie­ren. Die Plä­ne der NWO-Eli­te wird im Fias­ko enden. Nach dem was da jetzt noch kommt, wird eine Zeit der Näch­sten­lie­be sein wo Jesus Chri­stus in Lie­be gedient wird.
    Wir müs­sen ganz still und ruhig sein und gedul­dig auf den Ein­griff unse­res Herrn war­ten. Wir soll­ten viel beten und uns vorbereiten.

  2. Nach­rich­ten aus der BRD:

    400.000.000 „Impf­do­sen“ pro Jahr garantiert

    Einen Tag nach dem Beschluss zur Ver­kür­zung des Gene­se­nen­sta­tus auf 3 Mona­te wird ein 10 Jah­res­ver­trag zwi­schen Bio­n­tech und der BRD abge­schlos­sen, wel­cher die Abnah­me von 400.000.000 „Impf­do­sen“ pro Jahr garan­tiert. Das bedeu­tet 4× Boo­ster für jeden Bun­des­bür­ger pro Jahr, incl. Reser­ve. Am sel­ben Tag ver­kün­det Lau­ter­bach, wir soll­ten Bio­n­tech für die „Impf­stoff­ent­wick­lung“ mit einer schnel­len Ein­füh­rung der „Impf­pflicht“ danken.

  3. 137 Men­schen, die ent­we­der aus Dumm­heit oder Faul­heit, sich selbst zu infor­mie­ren oder Macht­geil­heit oder völ­li­gen Feh­lens einer Selbst­ein­schät­zung oder Par­tei­hö­rig­keit oder Pöst­chen­sucht oder Neid auf die gesun­den Unge­spritz­ten oder Mani­pu­la­ti­on oder einer Mischung aus allem die­sen über den Kör­per von 11 Mil­lio­nen Mit­bür­ger oder als Prä­ze­denz­fall für ande­re Natio­nen sich anma­ßen, bestim­men zu wol­len – wie nennt man die? Wenn ein Skla­ve, ein Leib­eig­ner jemand ist, der nicht über sei­nen eige­nen Kör­per bestim­men darf, dann sind die­se 137 Skla­ven­hal­ter und gehö­ren vor den inter­na­tio­na­len Gerichts­hof für Menschenrechte.
    Dok­tor­an­ten z. b. dür­fen nichts von einem aut­ho­ri­ta­ti­ven schu­li­schen Uni-Betrieb oder von main­stream-geför­der­ter, selek­ti­ver von Lob­by­grup­pen oder NGO´s auf­ge­dräng­ter Wis­sen­schaft in ihre Dok­tor­ar­beit auf­neh­men. Zu Recht füh­ren sol­che Pla­gia­te zur Aberken­nung aka­de­mi­scher Titel. Eine Dok­tor­ar­beit muss etwas Neu­es, selbst Erarbeitetes/​Erdachtes zum Inhalt haben. Dazu gehört Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung auf brei­ter Ebe­ne, Durch­den­ken von Für und Wider und ein Erge­bis, unbe­drängt vom Uni­be­trieb und unbe­zahlt von Kon­zer­nen oder Phil­an­tro­pen. Heu­te ist auch eine Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung auf brei­te­ster Ebe­ne für den nor­ma­len Men­schen durch die Mög­lich­kei­ten des Inter­net so leicht mög­lich, wie noch nie. Aber beson­ders von Poli­ti­kern und lei­der auch von Kir­chen- und Ärz­te­funk­tio­nä­ren geschieht offen­sicht­lich nichts dergleichen.
    Jede auch nur begin­nen­de wis­sen­schaft­li­che oder mora­li­sche Dis­kus­si­on wird unter­drückt, Wis­sen­schaft­ler, Ärz­te, die dem Nar­ra­tiv eines Bill Gates, der die gan­ze Welt „geimpft“ sehen will, begrün­det wider­spre­chen, wer­den ent­las­sen, ent­fernt, medi­al zer­ris­sen und als Feind­bil­der auf­ge­baut oder als Schwur­b­ler oder Alu-Hüte oder Que­er­den­ker diskreditiert.
    Der Bevöl­ke­rung wur­de offen­sicht­lich mit gro­ßen Erfolg ein­ge­impft, dass allein die Unge­impf­ten die­je­ni­gen sind, die ihnen die Frei­heit der 2018-Jah­re, ihrer Rei­sen, ihres Kon­sums, ihrer Clubs, ihrer Groß­ver­an­stal­tun­gen neh­men – folg­lich müs­sen sie bekämpft wer­den und nicht die, die ihnen die­se Frei­heit wirk­lich neh­men und dazu war ein sel­ten wah­rer Satz von Horst See­hofer: Die, die regie­ren sieht man nicht und die, die man sieht regie­ren nicht.
    Aus den glei­chen uner­find­li­chen Grün­den, wes­halb schwer trau­ma­ti­sier­te sel­ber zu Trau­ma­ti­sie­ren­den wer­den, wol­len vie­le mehr­fach Ge„impfte“ – die doch sehen könn­ten, dass die­se Sprit­zen kei­ne Imp­fun­gen sind, sind doch bereits der­art vie­le „Impf„dosen gekauft wor­den, dass jeder Bür­ger zehn­fach geimpft wer­den kann/​soll/​muss – Un„geimpfte“ mit dem Staats­ge­walt­mo­no­pol in die Sprit­ze treiben.
    Stimmt die Schlag­zei­le „Der Neid der Ge„impften“.….…“?
    Wes­halb soll es denn nicht einen Ein­zi­gen gesun­den Un„geimpften“ mehr geben? Soll eine Kon­troll­grup­pe ver­hin­dert wer­den, an der man sehen könn­te, wel­che Krank­hei­ten die Un„geimpften“ alle nicht bekom­men in ihrem Leben?
    Bestür­men wir mit dem Rosen­kranz den Him­mel, und ver­trau­en dar­auf, dass Gott Selbst Sei­ne Mensch­heit ret­tet, gegen Men­schen, die Gott spie­len wollen.

Kommentare sind deaktiviert.