Erzbischof Viganò: Aufruf zur Bildung einer „antiglobalistischen Allianz“

"Die Absichten hinter Corona erkennen, sonst werden wir nie aus der Sache herauskommen"

Um die Corona-Krise beenden zu können, seien die Absichten hinter Corona zu erkennen, so Erzbischof Carlo Maria Viganò, der zur Bildung einer "antiglobalistischen Allianz" aufruft.
Um die Corona-Krise beenden zu können, seien die Absichten hinter Corona zu erkennen, so Erzbischof Carlo Maria Viganò, der zur Bildung einer "antiglobalistischen Allianz" aufruft.

Am 4. Dezem­ber ver­öf­fent­lich­te Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò eine Video­bot­schaft an die Truth for Health Foun­da­ti­on in den USA, die von ihm zur Ver­fü­gung gestellt wur­de und hier doku­men­tiert wird, um sie auch einem deut­schen Publi­kum zugäng­lich zu machen.

Liebe Freunde!

Erlau­ben Sie mir, Sie direkt anzu­spre­chen, da Sie mit gro­ßem und lobens­wer­tem Ein­satz die kon­tro­ver­se­sten und beun­ru­hi­gend­sten Aspek­te des expe­ri­men­tel­len Gen­se­rums auf­decken. Ihr gemein­sa­mer Kampf für die wis­sen­schaft­li­che Wahr­heit und das zuneh­mend koor­di­nier­te Vor­ge­hen vie­ler Wis­sen­schaft­ler und Ärz­te auf der gan­zen Welt öff­net vie­len Men­schen die Augen, die durch fal­sche Ver­spre­chun­gen der Gesund­heits­be­hör­den, wider­sprüch­li­che Exper­ten­mei­nun­gen und Medi­en­pro­pa­gan­da in die Irre geführt wur­den.

Ich wer­de nicht auf die rei­ne Gesund­heits­fra­ge ein­ge­hen, denn dafür sind Sie viel bes­ser vor­be­rei­tet als ich: ne sutor supra crepi­dam [Schu­ster, bleib bei dei­nem Lei­sten]. Erlau­ben Sie mir, Ihnen eini­ge Gedan­ken zu unter­brei­ten, die das Gesche­hen in sei­ner Gesamt­heit betrach­ten, ohne bei ein­zel­nen Details ste­hen­zu­blei­ben.

Mir ist jetzt klar, daß der Haupt­zweck die­ses gro­tes­ken Gesund­heits­spiels dar­in besteht, dem Ein­zel­nen ein Kon­troll­sy­stem auf­zu­er­le­gen, das mit Hil­fe des soge­nann­ten Grü­nen Pas­ses umge­setzt wird. Wir wis­sen, daß der Gesund­heits­paß von lan­ger Hand geplant war, aber um ihn ver­pflich­tend zu machen, war es not­wen­dig, einen pan­de­mi­schen Not­fall zu schaf­fen und die Bevöl­ke­rung durch Erpres­sung oder Andro­hung von Sank­tio­nen zu zwin­gen, sich mit einem expe­ri­men­tel­len Medi­ka­ment imp­fen zu las­sen, für das weder der Her­stel­ler noch der Staat noch der imp­fen­de Arzt eine Ver­ant­wor­tung über­neh­men, son­dern die­se auf den Pati­en­ten abwäl­zen. Erst gestern [Frei­tag, 3.12.] hat die FDA [die US-ame­ri­ka­ni­sche Arz­nei­mit­tel­zu­las­sungs­be­hör­de] beschlos­sen, die Grün­de für die Zulas­sung des Impf­stoffs von Pfi­zer erst im Jahr 2076 zu ver­öf­fent­li­chen: Dies scheint mir ein hin­rei­chen­der Beweis für den kri­mi­nel­len Geist unter dem Deck­man­tel der öffent­li­chen Gesund­heit zu sein.

Wir haben es also mit einer kri­mi­nel­len Eli­te zu tun, die im Welt­wirt­schafts­fo­rum ver­sam­melt ist, um den Gre­at Reset zu pla­nen, und in der UNO, um die Agen­da 2030 umzu­set­zen, und die beschlos­sen hat, die Welt­be­völ­ke­rung mit Hil­fe einer Rei­he detail­liert beschrie­be­ner „Sze­na­ri­en“ zu dezi­mie­ren. Sie zer­stö­ren die Volks­wirt­schaf­ten, ver­ur­sa­chen Armut und Arbeits­lo­sig­keit, schaf­fen Dis­kri­mi­nie­rung und Ver­let­zun­gen der Grund­rech­te mit dem ein­zi­gen Ziel, die Über­le­ben­den zu kon­trol­lie­ren, ihre Bewe­gun­gen zu ver­fol­gen, ihr Leben zu ver­än­dern, ihr Den­ken zu bestim­men und ihre Gesund­heit fest­zu­le­gen. Regie­run­gen, Beam­te, Ärz­te, Rich­ter, Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den, die Medi­en und – als ob das nicht genug wäre – sogar reli­giö­se Füh­rer sind an die­ser Arbeit betei­ligt. Es als „Ver­schwö­rung“ abzu­tun, ist zu kurz gegrif­fen: Es han­delt sich um einen Staats­streich, der bewußt und ent­schlos­sen ange­strebt wird, mit dem Ziel, ein Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit zu bege­hen. Um uns zu kon­trol­lie­ren, ja, um uns zu Skla­ven und Kun­den eines Systems zu machen, das kurz vor der Implo­si­on steht, in dem jene, die in der Ver­gan­gen­heit am mei­sten pro­fi­tiert haben, sich dar­auf vor­be­rei­ten, die „vier­te indu­stri­el­le Revo­lu­ti­on“ – wie Klaus Schwab sie nennt – durch­zu­füh­ren, um auch wei­ter­hin Macht und Geld anzu­häu­fen.

Die Ein­füh­rung von Gesund­heits­päs­sen und soge­nann­ten Imp­fun­gen sind Teil die­ses Pro­jekts. Es spielt kei­ne Rol­le, daß die Ver­fas­sun­gen der Staa­ten und die ele­men­tar­sten Rechts­grund­sät­ze unge­straft im Namen eines bewußt pro­vo­zier­ten Not­stands ver­letzt wer­den; es spielt kei­ne Rol­le, daß nam­haf­te Medi­zi­ner die schwer­wie­gen­den Neben­wir­kun­gen des Gen­se­rums und das kri­mi­nel­le Manage­ment der Pan­de­mie anpran­gern; es spielt kei­ne Rol­le, daß die makro­sko­pi­schen Inter­es­sen­kon­flik­te zwi­schen Phar­ma­un­ter­neh­men, medi­zi­ni­schem Per­so­nal, Gesund­heits­be­hör­den und Main­stream-Infor­ma­tio­nen bekannt sind: Die offi­zi­el­le Dar­stel­lung läßt kei­ne Wider­le­gun­gen zu, akzep­tiert kei­ne Kri­tik und dul­det kei­ne Bewei­se für die Fak­ten.

Doch wenn es einer Eli­te gelun­gen ist, die Herr­schen­den zu kor­rum­pie­ren und einen regel­rech­ten Staats­streich gegen die Bür­ger durch­zu­füh­ren, kön­nen wir nicht auf loka­ler Ebe­ne reagie­ren: Wenn die Aggres­si­on glo­bal ist, muß die Akti­on des Wider­stands und der Gegen­wehr glo­bal sein. Ich lade daher auch Sie, die Sie als Wis­sen­schaft­ler die Gefahr des expe­ri­men­tel­len Medi­ka­ments ken­nen, erneut ein, sich einer antiglo­ba­li­sti­schen Alli­anz anzu­schlie­ßen, damit wir die­sen nicht erklär­ten, aber nicht weni­ger rück­sichts­lo­sen und gewalt­tä­ti­gen Welt­krieg gemein­sam und koor­di­niert bekämp­fen kön­nen.

Unser Feind ist nicht das Virus, son­dern der Wahn­sinn jener, die ihre Pflich­ten zum Scha­den der Gemein­schaft ver­let­zen, jener, die glau­ben, unse­ren Natio­nen im Namen eines kom­mu­ni­sti­schen Kol­lek­ti­vis­mus das chi­ne­si­sche tota­li­tä­re Modell und den Sozi­al­kre­dit auf­zwin­gen zu kön­nen, der jedem von uns Iden­ti­tät und Frei­heit nimmt. Die­sem glo­ba­len Ver­rat muß Ein­halt gebo­ten wer­den: Auf Kor­rup­ti­on ant­wor­ten wir mit Ehr­lich­keit, auf Lüge mit Wahr­heit, auf Eigen­nutz mit groß­zü­gi­gem Ein­satz für das All­ge­mein­wohl, auf die Gier nach Macht und Geld mit selbst­lo­sem Dienst und Pflicht­be­wußt­sein.

Wir leh­nen nicht nur den Pan­de­mie­wahn ab, son­dern das gesam­te Hor­ror­ge­bäu­de der glo­ba­li­sti­schen Ideo­lo­gie: die Kul­tur des Todes durch Abtrei­bung und Eutha­na­sie, die Gen­der-Theo­rie, die Indok­tri­na­ti­on unse­rer Kin­der, die „Can­cel Cul­tu­re“, die unkon­trol­lier­te Ein­wan­de­rung, die Zer­stö­rung der natür­li­chen Fami­lie, den Abbau des Arbeit­neh­mer­schut­zes und der Löh­ne, die Ver­fol­gung des Mit­tel­stan­des. Las­sen Sie uns wie­der stol­ze Ver­fech­ter der tra­di­tio­nel­len Wer­te sein: Gott, Vater­land und Fami­lie. Keh­ren wir zum Gebet zum Herrn zurück und erken­nen wir Ihn als König nicht nur der Men­schen, son­dern auch der Natio­nen und aller Gesell­schaf­ten an. Nur wenn wir den Krieg ver­ste­hen, den wir füh­ren, wenn wir den Geg­ner und sei­ne ver­bre­che­ri­schen Zie­le erken­nen, kön­nen wir Wider­stand lei­sten und gewin­nen.

Wenn wir uns nur mit der Wirk­sam­keit des Gen­se­rums oder der Zuver­läs­sig­keit der Abstri­che oder der Reak­ti­on des jewei­li­gen Staa­tes auf die Aus­brei­tung der Ansteckung befas­sen, wer­den wir nie aus der Sache her­aus­kom­men.

Den­ken Sie dar­an: Wenn der Angriff glo­bal ist, muß auch die Gegen­of­fen­si­ve glo­bal sein.

Möge Gott uns bei­ste­hen und uns beschützen.

+ Car­lo Maria Viganò, Erzbischof

Über­set­zung: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Lie­ber Bischof Vigano
    Sie haben in Allem was sie sagen Recht zu 100 %, aber es ist zu spät. Men­schen kön­nen die Frei­mau­rer nicht mehr ver­trei­ben. Der Plan Satans ist alt und hat mit dem 2.Vat.Konzil einen End­sieg errun­gen. Die Kir­che der Tra­di­ti­on als Boll­werk gegen Moder­nis­mus, Reli­gi­ons­frei­heit, Öku­me­nis­mus und Kol­le­gia­li­tät, kurz die Kir­che gegen die Ideen der frz.Revolution wur­de vernichtet.
    Ihre größ­ten Geg­ner sit­zen in den Rei­hen des Kle­rus, unheil­bar zer­strit­ten in Kon­ser­va­ti­ve und Progressisten.
    Das ist Satans Sieg, Lüge und maxi­ma­le Verwirrung.
    Kom­men Sie zur Tra­di­ti­on und ret­ten Sie See­len, spen­den Sie gül­ti­ge Sakra­men­te und hel­fen sie damit die See­len vor der Höl­le zu bewahren.
    Es ist nicht an Ihnen die Sor­gen der Welt zu lösen, das macht Chri­stus zu gege­be­ner Zeit selbst, die Moder­ni­sten, Frei­mau­rer und alle ande­ren Sata­ni­sten wer­den die vol­le Wucht sei­ner Wahr­heit zu spü­ren bekommen.
    Die Mut­ter­got­tes in Fati­ma wein­te über die vie­len See­len die in die Höl­le kom­men, hier kön­nen klar­sich­ti­ge Kle­ri­ker helfen.
    Sie als Bischof haben die Fakul­tät, bit­te unter­stüt­zen sie die Tradition.

Kommentare sind deaktiviert.