Nach Impfbeginn in Großbritannien explodiert die Zahl der Corona-Toten

Hat nichts mit nichts zu tun?

Mit Beginn der Impfkampagne schnellte die Zahl der Infizierten, dann der Hospitalisierten und nach zehn Tagen auch der Corona-Toten in die Höhe.
Mit Beginn der Impfkampagne schnellte die Zahl der Infizierten, dann der Hospitalisierten und nach zehn Tagen auch der Corona-Toten (siehe Graphik) in die Höhe.

(Lon­don) Eng­land erlebt seit Wochen einen mas­si­ven Anstieg an Coro­na-Todes­fäl­len. Die­sem ging eine Zunah­me von Infek­tio­nen und Hospi­ta­li­sie­run­gen vor­aus. Alles begann am Tag, nach dem mit den Coro­na-Imp­fun­gen begon­nen wur­de. Blo­ßer Zufall? Oder han­delt es sich sogar um einen Ver­tu­schungs­ver­such? Eine Chro­no­lo­gie, die Fra­gen aufwirft.

Die fol­gen­den Zah­len stam­men von unver­däch­ti­ger Quel­le. Sie sind Our World in Data (OWID) ent­nom­men, einer 2011 ins Netz gestell­ten Daten­bank über die glo­ba­le histo­ri­sche Ent­wick­lung der Lebens­ver­hält­nis­se der Men­schen. Die Ver­öf­fent­li­chung erfolgt laut Eigen­an­ga­be mit dem Ziel, „For­schungs­er­geb­nis­se und Daten zu prä­sen­tie­ren, um Fort­schrit­te bei der Bewäl­ti­gung der größ­ten Pro­ble­me der Welt zu erzie­len“ wie Armut, Kli­ma­wan­del und eben Gesund­heit. Ange­sie­delt ist sie seit 2015 an der Oxford Mar­tin School, die der sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Oxford ange­schlos­sen ist. Gegrün­det wur­de die Oxford Mar­tin School 2010 mit dem Geld von Geor­ge Soros. OWID wird von der Bill & Melin­da Gates Foun­da­ti­on finan­ziert. Die­se Spon­so­ren sorg­ten auch dafür, daß OWID ihren Platz an einer renom­mier­ten Uni­ver­si­tät wie Oxford erhielt.

Grün­der und Lei­ter von OWID ist der deut­sche Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler Max Roser, den Bill Gates als einen sei­ner „Lieb­lings­öko­no­men“ bezeich­net. Im Som­mer 2019 wur­de Roser von UNO-Gene­ral­se­kre­tär Anto­nio Gut­er­res ein­ge­la­den, um über den „glo­ba­len Wan­del“ zu spre­chen. Da schließt sich der Kreis.

Von der Oxford Mar­tin School des Geor­ge Soros stammt jene Vor­her­sa­ge aus dem Jahr 2013, laut der bis 2033 durch „Com­pu­te­ri­sie­rung“ 47 Pro­zent aller Arbeits­plät­ze in den USA ver­lo­ren­ge­hen wer­den. Inwie­fern ein Zusam­men­hang mit den drei öffent­li­chen Haupt­the­men der Glo­ba­li­sten und der ihnen dienst­ba­ren poli­ti­schen Lin­ken besteht, das sind Migra­ti­on, Kli­ma­wan­del und Coro­na­vi­rus, soll an die­ser Stel­le nicht erör­tert werden.

OWID ver­öf­fent­licht fort­lau­fend die amt­li­chen Zah­len der Coro­na-Infek­tio­nen, der Hospi­ta­li­sie­run­gen und der Todes­fäl­le zu zahl­rei­chen Län­dern und ver­knüpft sie mit ande­ren Daten.

Die Chronologie der Fakten und eine Frage

16. Novem­ber 2020: Groß­bri­tan­ni­en ver­zeich­net den Höchst­stand an neu­en Coro­na-posi­tiv Gete­ste­ten. Ab die­sem Datum gehen die Zah­len der Coro­na-Posi­ti­ven, der Hospi­ta­li­sier­ten und der Coro­na-Toten zurück.

2. Dezem­ber 2020: Groß­bri­tan­ni­en ist das welt­weit erste Land, das auf Anwei­sung sei­ner Regie­rung den Pfi­zer/­Bio­N­tech-Impf­stoff, einen neu­ar­ti­gen, gene­ti­schen Impf­stoff zuläßt. Die Zulas­sung erfolgt unter Umge­hung der gesetz­li­chen Zulas­sungs­be­din­gun­gen als „Not­fall­zu­las­sung“.

  • 8. Dezem­ber 2020: In Groß­bri­tan­ni­en begin­nen die Massenimpfungen.
  • 9. Dezem­ber 2020: Die Kur­ve der Coro­na-Posi­ti­ven steigt wie­der an.
  • 12. Dezem­ber 2020: Die Zahl der Hospi­ta­li­sier­ten steigt wie­der an.
  • 18. Dezem­ber 2020: Die Zahl der Coro­na-Toten steigt wie­der an.
Anstieg der Coro­na-Posi­ti­ven ab 9. Dezember
Anstieg der Hospi­ta­li­sier­ten ab 12. Dezember
Anstieg der Coro­na-Toten ab 18. Dezember

Wie wird die­ser mas­si­ve Anstieg erklärt?

  • 14. Dezem­ber 2020: In Eng­land wird erst­mals über eine Muta­ti­on des Coro­na­vi­rus berich­tet. Die­se eng­li­sche Muta­ti­on sei zwar nicht aggres­si­ver, aber beson­ders ansteckend.
  • 15. Dezem­ber 2020: Im deut­schen Sprach­raum wird erst­mals über den eng­li­schen Coro­na-Mutan­ten berichtet.

Die­se Coro­na-Muta­ti­on wird für den seit­her erfolg­ten Anstieg ver­ant­wort­lich gemacht. Die bri­ti­sche Regie­rung gibt für die Kalen­der­wo­che 1 des Jah­res 2021 an, daß mehr als 34 Pro­zent aller Todes­fäl­le Coro­na-Tote seien. 

Das zeit­li­che Zusam­men­fal­len ist erstaun­lich und auf­fal­lend. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de mit Nach­druck wie­der­holt, SARS-CoV‑2 sei nicht mutiert. Muta­tio­nen sind bei Coro­na­vi­ren aber üblich, wes­halb von Kri­ti­kern der Coro­na-Maß­nah­men ver­mu­tet wur­de, daß SARS-CoV‑2, wenn es nicht mutie­re, im Labor erzeugt wor­den sei. Seit dem 14.12. ver­geht plötz­lich kaum ein Tag, an dem nicht von immer neu­en Muta­tio­nen berich­tet wird. Es sei­en welt­weit schon über 300.000 Muta­tio­nen regi­striert wor­den, heißt es nun. Die bereits zuge­las­se­nen Phar­ma­kon­zer­ne beteu­ern, daß ihre Impf­stof­fe auch gegen die Muta­tio­nen geeig­net sei­en. Die noch nicht zuge­las­se­nen Impf­stof­fe, wie der soge­nann­te Oxford-Impf­stoff von Astra­Ze­ne­ca, sol­len aber über­ar­bei­tet und genau­er ange­paßt wer­den. Was nun eigentlich!?

Die Fra­ge lau­tet: Wie groß ist die Wahr­schein­lich­keit, daß zeit­gleich mit Beginn der Impf­kam­pa­gne in Groß­bri­tan­ni­en aus­ge­rech­net in die­sem Land das Coro­na­vi­rus mutiert, das in den zwölf Mona­ten zuvor angeb­lich nicht mutier­te, und zu einem dra­sti­schen Anstieg von Infek­tio­nen, Hospi­ta­li­sie­run­gen und Todes­fäl­len führte?

Die Fra­ge ist berech­tigt und gehört zu den vie­len Rät­seln, die rund um das Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 krei­sen – und mehr noch um die Regie­rungs-Maß­nah­men dagegen.

Text: Andre­as Becker
Bild: OWID (Screen­shots)

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Äußerst auf­fäl­lig ist für mich, dass unbe­dingt die gan­ze Welt geimpft wer­den soll. Es scheint mehr dahin­ter zu stecken als die Gier nach Geld. 

    Denn bis­her war doch noch kei­ne Regie­rung an der Gesund­heit der Bür­ger inter­es­siert. In den Mini­ste­ri­en möch­te nie­mand das Res­sort „Gesund­heit“ haben, das kostet nur, macht Ärger und es ist „kein Blu­men­topf damit zu gewinnen“.
    Wenn es um inter­na­tio­na­le Gel­der geht, ist besten­falls noch HIV inter­es­sant. Der inter­na­tio­na­le Geld­topf zur Bekämp­fung der lei­der unzer­trenn­li­chen Dril­lings­auf­ga­be Tbc/HIV/Malaria wird fast nur für HIV aus­ge­ge­ben — und es wur­de seit 40 Jah­ren noch kein Impf­stoff gefun­den, oder viel­leicht kein siche­rer Impfstoff?
    Und jetzt Papst Fran­zis­kus — war­um fliegt er nicht ohne Jour­na­li­sten? Das wäre doch das Nahe­lie­gend­ste. Er hat doch einen Pressesprecher.

  2. bel­lis
    Ich habe heu­te drei Sät­ze gefun­den, die es wert sind, wei­ter gege­ben zu werden.
    Glo­ba­li­sten haben einen uner­meß­li­chen Hun­ger nach mehr Geld und mehr Macht.
    Chi­na ist Kom­mu­nis­mus und Kapi­ta­lis­mus in Einem.
    Das Unmensch­lich­ste aus bei­den Syste­men ist hier zusam­men gefügt.

    Aber ich den­ke auch an Mal­thus und sei­ne „Ideo­lo­gie“ Über­völ­ke­rung. Die­ser Wahn spielt heu­te in vie­len Berei­chen eine nega­ti­ve Rol­le. Nur des­we­gen muß die kenia­ni­sche Bischofs­kon­fe­renz dar­über Kla­ge füh­ren, daß mit der Schutz­imp­fung gegen Teta­nus Mäd­chen und Frau­en gleich­zei­tig unfrucht­bar gemacht wur­den. Ähn­li­ches wird vom Pfi­zer/­Bio­N­tech-Impf­stoff befürch­tet und auch behauptet. 

    Es gibt genü­gend Fach­leu­te, die die­se Imp­fe­rei ein­fach für gefähr­lich hal­ten. Vor allem nutzlos.

  3. Mit was wird da geimpft? Wozu wird der Impf­stoff in einer Käl­te­kam­mer bei Minus 80 Grad Cel­si­us gelagert?

Kommentare sind deaktiviert.